Blutiges Dessert für knallharte Zombiefans: saftige Gehirn-Muffins.

Stöhnend strecken sie ihre fauligen Finger nach dir aus und wiederholen monoton das gleiche Wort: „Gehirn. Gehiiiirn!“ Wenn die Toten aus ihren Gräbern kriechen, fürchten die Lebenden um ihre grauen Zellen. Doch falls du den Zombies stattdessen einen vergleichbar blutigen Snack anbieten könntest, darfst du dein eigenes Hirn vielleicht noch eine Weile behalten. Vielleicht...

Dafür brauchst du (für 6 Stück):

Für den Teig:

  • 75 g flüssige Butter
  • 60 g Zucker
  • 2 Eier
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone
  • 80 g Mehl
  • 1 gestrichenen TL Backpulver

Für die Buttercreme:

  • 2 Eiweiße
  • 100 g Zucker
  • Prise Salz
  • 150 g Butter in Raumtemperatur, in kleine Stücke geschnitten
  • 1/2 Teelöffel Vanilleextrakt
  • Himbeersirup (alternativ Beerenmarmelade)

So geht es:

  1. Für die Muffins gibst du alle Zutaten in eine Schüssel und mischst sie zu einem Teig. Teile ihn auf sechs Muffinformen auf und backe ihn bei 180 °C Umluft für 20 Minuten.
  2. In dieser Zeit wagst du dich an die Buttercreme. Dafür schlägst du die Eiweiße mit Zucker und Salz über einem Wasserbad auf. Dabei löst sich der Zucker, und gleichzeitig werden die Eier sterilisiert.
  3. Nun wird die Eimasse steifgeschlagen. Wenn du die Butter portionsweise zugibst, müssen die Zutaten die gleiche Temperatur haben, sonst verbinden sich Ei und Butter nicht. Dafür lässt du sie am besten zuvor eine Weile im gleichen Zimmer stehen. Schließlich kannst du Vanilleextrakt und Himbeersirup zufügen. Die Sirupmenge kannst du ganz nach deinen Geschmacksvorstellungen dosieren.
  4. Gib die Buttercreme in einen Spritzbeutel. Zum Dekorieren bestreichst du die Muffins zuerst mit einer Schicht Buttercreme, danach drückst du die Buttercreme in wilden Schlangenlinien auf den Muffin. Für den letzten Schliff sorgen einige Sirupspritzer auf den Gehirnwindungen.

„Gehirn sehr gut“, raunen die Zombies mit schwerer Zunge und wollen gleich noch mehr essen. Bevor sie dir die Schädeldecke aufknacken, überlässt du ihnen besser auch die übrigen Muffins und suchst selbst das Weite.

Kommentare

Auch interessant