Veröffentlicht inBacken, Frühstück, Klassiker, Schnell & einfach

Wer Eierkuchen mag, wird diese fluffigen Apfelpfannkuchen lieben

Diese fluffigen und saftigen Apfelpfannkuchen lassen uns in Kindheitserinnerungen schwelgen. Erfahre hier, wie leicht du sie nachbacken kannst!

Ein Stapel Apfelpfannkuchen mit Puderzucker. Im Hintergrund sind frische Äpfel zu sehen, daneben liegen Zimtstangen.
u00a9 stock.adobe.com/ noirchocolate

13 Frühstücksrezepte für einen leckeren Start in den Tag

Pfannkuchen, auch bekannt als Eierkuchen, Palatschinken oder Crêpes, sind weltweit beliebt, da sie einfach zuzubereiten sind und man sie wunderbar variieren kann. Heute verfeinern wir unsere Pfannkuchen mit saftigen Äpfeln. Heraus kommen köstliche Apfelpfannkuchen, die sowohl zum Frühstück, als auch als Snack oder schnelles Dessert schmecken.

Köstliches Rezept für Apfelpfannkuchen

In Frankreich heißen die Pfannkuchen Crêpes. Sie sind besonders dünn und werden oft mit süßen oder herzhaften Füllungen serviert. In den USA sind Pancakes beliebt, die fluffiger sind und häufig zum Frühstück mit Ahornsirup, Butter oder Obst serviert werden.
Blinis sind kleine, dicke Pfannkuchen, die traditionell mit Kaviar und saurer Sahne gegessen werden, und stammen aus Osteuropa. In den Niederlanden gibt es Poffertjes. Das sind kleine, luftige Pfannkuchenhäppchen, die oft mit Puderzucker bestreut werden.

Für die Apfelpfannkuchen, die wir heute mit dir backen wollen, benötigst du Mehl, Eier, Zucker, Milch, Mineralwasser und natürlich Äpfel. Du schälst die Äpfel, entkernst sie, schneidest sie in dünne Scheiben und hebst sie unter den Teig. Zum Schluss kannst du die Apfelpfannkuchen mit einer Prise Zimt verfeinern. Anschließend werden sie, wie üblich, in einer Pfanne ausgebacken.

Saftig und lecker fluffig sind die Apfelpfannkuchen eine tolle Variante zu klassischen Eierkuchen.

Da wir gerade schon von einer tollen Variante zum Klassiker sprechen: Auf der Leckerschmecker-Seite findest du selbstverständlich noch weitere tolle Eierkuchenrezepte. Mit den Bananen-Pancakes startest du energiegeladen in den Tag. Die Zitronen-Ricotta-Pancakes bringen frischen Wind in deine Pancake-Routine und die Pfannkuchen mit Frühlingszwiebeln überzeugen mit ihrem herzhaften Geschmack.

Jetzt starten wir aber erst einmal mit den Apfelpfannkuchen! An die Pfanne, fertig, los!

Ein Stapel Apfelpfannkuchen mit Puderzucker. Im Hintergrund sind frische Äpfel zu sehen, daneben liegen Zimtstangen.

Apfelpfannkuchen

Anke NeumannAnke
4 (2 Bewertungen)
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 15 Stück

Zutaten
  

  • 3-4 Äpfel z.B. Boskoop
  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 400 g Mehl Type 405
  • 400 ml Milch
  • 125 ml Mineralwasser
  • Öl oder Butter zum Anbraten

Zubereitung
 

  • Schäle die Äpfel, halbiere sie, entferne das Kerngehäuse und schneide sie in dünne Scheiben. Alternativ kannst du sie mithilfe einer Reibe klein hobeln.
  • Trenne die Eier und schlage das Eiweiß mit einer Prise Salz steif. Stelle den Eischnee dann in den Kühlschrank.
  • Rühre Eigelb, Zucker, Vanillezucker, Zimt und eine Prise Salz in einer Schüssel schaumig und gib Mehl, Milch und Mineralwasser hinzu. Hebe anschließend den Eischnee und die Äpfel unter.
  • Stelle den Teig für 10 Minuten in den Kühlschrank.
  • Gib etwas Öl oder Butter in eine Pfanne und backe den Teig kellenweise aus. Nun je eine Serviere die Apfelpfannkuchen mit Puderzucker, wenn du magst.