Veröffentlicht inSchnell & einfach, Unsere Favoriten, Vegetarisch & Vegan

Bärlauch-Pfannkuchen: ein Frühlingsrezept für Genießer

Mit unserem einfachen Rezept gelingen dir die perfekten Bärlauch-Pfannkuchen. Sie sind mit ihrer Farbe und ihrem Geschmack ein echtes Frühlingshighlight.

Mehrere gerollte Bärlauch-Pfannkuchen auf einem Stapel weiterer Pfannkuchen. Im Hintergrund ist ein Salat mit Tomaten zu sehen.
© stock.adobe.com/ Brebca

7 Tricks, mit denen du selbst Köche beeindruckst

Zwischen März und Mai wächst er in unseren Wäldern: der Bärlauch. Die beliebte Pflanze wird wegen ihres knoblauchähnlichen Aromas geschätzt, das jedoch weicher und weniger aufdringlich ist als das des herkömmlichen Knoblauchs. Es gibt unzählige Möglichkeiten, den wilden Knoblauch zuzubereiten. Wir verarbeiten ihn heute zu Bärlauch-Pfannkuchen. Oh, wie lecker die werden!

Rezept mit wildem Knoblauch: Bärlauch-Pfannkuchen

Bärlauch ist auch bekannt als wilder Knoblauch, Barlauch oder Waldknoblauch und hat lange, schlanke Blätter, die schon beim leichten Zerreiben ihren unglaublich intensiven Knoblauchduft freisetzen. Neben den Blättern kann man aber auch die sternförmigen Blüten essen.

Der wilde Knoblauch enthält verschiedene gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe, was ihn zu einem echten Superfood macht. Verarbeiten kannst du Bärlauch auf die unterschiedlichsten Weisen. Mache daraus beispielsweise Pestos, Brote, Aufstriche, aber auch Gnocchi oder eben Bärlauch-Pfannkuchen. Außerdem lässt sich Bärlauch einfrieren, trocknen oder in Öl einlegen. So hast du auch nach der eigentlichen Saison noch etwas von der leckeren Pflanze.

Bei der Verarbeitung ist allerdings Vorsicht geboten, denn es droht Verwechslungsgefahr mit anderen Pflanzen. Die Blätter des Bärlauchs ähneln denen von Maiglöckchen und Herbstzeitlosen, die beide giftig sind. Ein entscheidender Hinweis ist der charakteristische Knoblauchgeruch, der beim Zerreiben der Bärlauchblätter freigesetzt wird und den giftigen Doppelgängern fehlt. Aber auch hier gilt Achtung: Riechen die Hände erst einmal nach dem Lauch, wird es schwer, tun sie das auch weiterhin, wenn man andere Blätter darin zerreibt.

Nicht zuletzt wegen seines intensiven Aromas und seiner vielseitigen Verarbeitungsmöglichkeiten wird Bärlauch immer beliebter. Probiere unser Rezept für die Bärlauch-Pfannkuchen aus und überzeuge dich selbst vom leckeren Geschmack des wilden Knoblauchs.

Mehrere gerollte Bärlauch-Pfannkuchen auf einem Stapel weiterer Pfannkuchen. Im Hintergrund ist ein Salat mit Tomaten zu sehen.

Bärlauch-Pfannkuchen

Anke NeumannAnke
5 (1 Bewertung)
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Portionen 6 Stück

Zutaten
  

  • 30 g Bärlauch
  • 200 ml Milch oder pflanzliche Alternative
  • 100 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 2 Eier
  • Öl zum Ausbacken

Zubereitung
 

  • Wasche den Bärlauch und tupfe ihn trocken. Drittel die Blätter und püriere sie zusammen mit der Milch fein.
  • Mische Mehl und Salz in einer Schüssel und gib die Bärlauch-Milch und die Eier hinzu. Verrühre alles zu einem glatten Teig.
  • Erhitze etwas Öl in einer Pfanne und backe je eine Kelle Teig darin aus. Wende die Bärlauch-Pfannkuchen dabei.

Notizen

  • Serviere die Pfannkuchen mit Kräuterquark, einem Salat oder fülle sie nach Belieben.
  • Gekühlt halten sich die Pfannkuchen mindestens 3 Tage.
  • Die Bärlauch-Pfannkuchen lassen sich aufgerollt einfrieren.