Veröffentlicht inBacken, Cupcakes & Muffins, Gebäck

Brownie-Muffins: schokoladiger Snack für zwischendurch

Diese Brownie-Muffin sind unheimlich schokoladig und gehen ganz ohne Backpulver auf! Gleichzeitig sind sie innen herrlich saftig. Nachbacken!

Brownie-Muffins vor einem weißen Hintergrund
u00a9 stock.adobe.com/Berna u015eafou011flu

7 coole Ideen, um mehr aus langweiligen Brownie-Backmischungen rauszuholen

Brownies sind eines der beliebtesten Gebäckstücke aus den USA und das zurecht. Die klebrigen Kuchen stillen jeden noch so großen Schokoladenhunger und machen richtig glücklich. Für diejenigen, die diesen Genuss auch unterwegs nicht missen wollen, sind Brownie-Muffins die Lösung. Wir zeigen, wie’s geht!

Brownie-Muffins: Tschüss, Heißhunger!

Wer kennt es nicht? Man ist unterwegs und plötzlich schleicht sich von hinten eine Heißhungerattacke an. Für mich sind sie häufige Begleiter. Es muss JETZT etwas zu Essen sein, am besten etwas Süßes, sonst kann ich für mein darauffolgendes Handeln keine Verantwortung mehr übernehmen. In solchen Fällen bin ich immer froh, etwas Süßes dabei zu haben. Und ja, eigentlich sind gesunde Energy Balls oder Müsliriegel eine gute Wahl, aber manchmal muss es etwas Klebriges, Süßes, Zufriedenstellendes sein. So wie diese Brownie-Muffins.

Brownie-Muffins bestehen aus dem gleichen Teig wie der beliebte US-amerikanische Kuchen: eine schokoladige Masse, die in der Landessprache als gooey bezeichnet wird. Während hierzulande nicht wirklich eine zu 100 Prozent passende Übersetzung existiert, sind die Bezeichnungen „klebrig“ oder „klietschig“ am nächsten dran. Wir in der Leckerschmecker-Redaktion sind ganz verrückt nach dieser Konsistenz und freuen uns immer, wenn ein Geburtstag ansteht und diese kleinen Leckerbissen mitgebracht werden. Auch für Partys eignen sich die schokoladigen Snacks perfekt!

Das Rezept für Brownie-Muffins kommt ganz ohne Backpulver aus, dennoch gehen die kleinen Kuchen auf. Wie ist das möglich? Ganz einfach: Schlage die Eier mit dem Zucker richtig schaumig auf, fast schon zu einer Art Eischnee. Dann werden die Muffins aufgehen wie von Zauberhand.

Unser Geheimnis, wie die Brownie-Muffins richtig schön saftig werden, lautet: nicht sparen! Hab keine Angst vor Butter, Zucker oder Schokolade. Gesund ist anders, aber ab und an darf man sich auch etwas gönnen. Die Seele soll schließlich auch nicht zu kurz kommen!

Brownies sind wirklich ein Lieblingsgebäck, denn sie sind unheimlich wandelbar und können zu jedem Anlass serviert werden. Backe als Nächstes doch mal unsere Oreo-Brownies aus drei Zutaten oder Brownies mit Mokka-Frosting. Auch unsere Blondies ohne Schokolade im Teig schmecken himmlisch. Viel Spaß!

Brownie-Muffins vor einem weißen Hintergrund

Brownie-Muffins

Nele
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 12 Stück

Zutaten
  

  • 120 g Zartbitterschokolade
  • 120 g Butter
  • 60 g Weizenmehl
  • 30 g Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier Größe L
  • 150 g Zucker
  • 50 g Schokoladentröpfchen

Zubereitung
 

  • Schmelze die Zartbitterschokolade über einem Wasserbad und rühre die Butter ein.
  • Vermische in einer Schüssel das Mehl mit dem Kakao und der Prise Salz.
  • Schlage die Eier mit dem Zucker richtig schaumig. Lass erst die Schokoladen-Butter-Mischung einlaufen und verrühre die Masse dann rasch mit dem Mehl.
  • Fülle den Teig in Förmchen und backe die Muffins bei 180 °C Ober-/Unterhitze für 20 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen!