Veröffentlicht inBacken, Kuchen

Schneller Buttermilchkuchen mit Beeren vom Blech: fertig in 30 Minuten

Blitzschnell zubereitet: Der Buttermilchkuchen mit Beeren schmeckt herrlich frisch und wird aus wenigen Zutaten zubereitet. Probiere ihn aus.

Buttermilchkuchen mit Beeren auf einem Holztisch
© stock.adobe.com/eflstudioart

25 Tricks rund um Früchte, die den Alltag erleichtern

So langsam beginnt wieder die Beerenzeit. Die süßen Früchte kann man aber nicht nur naschen, sie schmecken auch wunderbar im Kuchen, wie in unserem Buttermilchkuchen mit Beeren. Egal, ob du dich dabei für Erdbeeren, Johannis-, Brom- oder Himbeeren entscheidest, rein darf alles, was schmeckt. Wir zeigen dir, wie du den Kuchen zu Hause nachbacken kannst.

Blitzrezept für Buttermilchkuchen mit Beeren

Lust auf Kuchen, aber keine Zeit für lange Backexperimente? Dann kommt dieser Buttermilchkuchen mit Beeren wie gerufen. Der benötigt nämlich inklusive Backzeit gerade einmal 30 Minuten. Spontaner Appetit auf ein Stück Kuchen am Nachmittag, eine kurzfristige Einladung zum Picknick oder zu einer Feier? Mit diesem Buttermilchkuchen stehst du nicht mit leeren Händen da, und mit seinem frisch-fruchtigen Geschmack wird er ohnehin alle Gäste begeistern.

Übrigens, der Buttermilchkuchen funktioniert auch mit anderen Früchten. Du musst also nicht auf die Beerensaison warten, wenn du ihn nachbacken möchtest. Schau, welches Obst gerade Saison hat. Wir können dir aber verraten, dass er zum Beispiel mit Rhabarber oder Äpfeln, aber auch mit Birnen und Pfirsichen ganz fantastisch schmeckt. Gibt es ein bestimmtes Obst gerade nicht frisch zu kaufen, kannst du auch auf die Variante aus der Tiefkühltruhe zurückgreifen. Lass das Obst vorher gut auftauen und verwende nicht den dabei austretenden Fruchtsaft zum Backen. Er würde verhindern, dass der Kuchen beim Backen fluffig wird.

Und noch ein Tipp: Der Kuchen ist als Blechkuchen ausgelegt. Du kannst ihn auch in einer großen Auflaufform backen, die in etwa die gleiche Größe wie dein Backblech hat.

Wir lieben den Buttermilchkuchen mit Beeren. Ein Grund ist natürlich sein fantastischer Geschmack nach frischer Buttermilch und saftigen Beerenfrüchten. Ein anderer Grund: seine leichte und schnelle Zubereitung von gerade einmal 30 Minuten. Magst du schnelle Kuchen ebenso? Dann backe auch unsere anderen Blitzkuchen wie den Buttermilchkuchen mit Mandeln, diesen 5-Minuten-Kuchen oder diesen einfachen Tassen-Brownie aus der Mikrowelle nach.

Buttermilchkuchen mit Beeren auf einem Holztisch

Buttermilchkuchen mit Beeren

Judith
4.67 (6 Bewertungen)
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 1 Blech

Zutaten
  

  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 300 g Zucker
  • 4 Eier
  • 450 ml Buttermilch
  • 1 TL Vanillearoma
  • 600 g Beeren (Himbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren)
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Puderzucker

Zubereitung
 

  • Heize den Backofen auf 200 °C Umluft vor und lege ein Backblech mit Backpapier aus.
  • Wasche die Beeren, tupfe sie trocken und bestäube sie mit den 2 EL Mehl.
  • Verrühre in einer Schüssel Mehl, Eier, Buttermilch, Vanillearoma, 200 g Zucker und Backpulver miteinander zu einem glatten Teig. Achte darauf, das Backpulver erst zum Schluss in den Teig zu mischen.
  • Verteile den Teig gleichmäßig auf dem Backblech und belege ihn mit 500 Gramm der Beeren und den restlichen 100 Gramm Zucker. Backe den Kuchen für 20 Minuten. Mache kurz vor Ende der Backzeit eine Stäbchenprobe. Bleibt Teig daran haften, erhöhe die Backzeit um weitere 5 Minuten.
  • Lass den Kuchen nach der Backzeit abkühlen. Verteile die restlichen Beeren auf dem Kuchen und streue Puderzucker darüber.

Notizen

  • Statt eines Backblechs kannst du zum Backen des Kuchens auch eine große Auflaufform verwenden. Die sollte vorher gut eingefettet werden. Achte darauf, dass sich die Backzeit in einer Form aber verlängern kann.
  • Statt frischer Beeren kannst du auch Tiefkühl-Beeren verwenden. Die solltest du vor dem Verwenden gut abtauen lassen. Der dabei austretende Saft kommt nicht mit in den Kuchen und kann anderweitig verwendet werden.