Veröffentlicht inKäse, Klassiker, Nudeln, Schnell & einfach

Nudelgericht mit nur 4 Zutaten: Cacio e Pepe

Cacio e Pepe ist ein Pastagericht, das mit nur vier Zutaten verführerisch lecker schmeckt. Nimm dir 20 Minuten Zeit und koche es noch heute Abend!

Pasta Cacio e Pepe auf einem weißen Teller, daneben ein Stück Pecorino.
u00a9 stock.adobe.com/alex9500

10 Fehler die du beim Kochen von Pasta vermeiden solltest

Ein gutes Gericht besticht nicht durch die Menge an Zutaten, sondern durch ihr harmonisches Zusammenspiel. Wenn die verschiedenen Geschmacksrichtungen eines Gerichts perfekt abgestimmt sind, wird das kulinarische Erlebnis unvergesslich. Koche Cacio e Pepe mit unserem einfachen Rezept und zeige, wie leicht es ist, echten Genuss zu schaffen.

Vier Zutaten, perfekte Harmonie: So zauberst du eine echte Cacio e Pepe

Dass gutes Essen nicht unbedingt viele Zutaten braucht, haben wir hier bei Leckerschmecker schon des Öfteren betont. Heute aber präsentieren wir dir das Rezept, das diesen Satz wahrer macht denn je. Denn eine original römische Spaghetti Caio e Pepe brauch nur vier Zutaten. Vier! Und dennoch ist sie ein Gericht, dessen Geschmack so einzigartig ist, dass dir das Wasser allein bei dem Gedanken daran im Mund zusammenlaufen wird.

Cacio e Pepe heißt übersetzt „Käse und Pfeffer“ und bezeichnet schon die zwei Geschmacksgeber dieses einfachen Pastagerichts. Es hat seinen Ursprung in der Region um Rom, wo es das Mittagessen der Hirten gewesen sein soll. Auf der Weide hatten diese in ihren Rucksäcken meist keinen aufwändigen Proviant dabei. Sie trugen trockene Nudeln, Pecorino (würzigen italienischen Schafskäse) und scharfen Pfeffer bei sich. Die Beliebtheit des daraus entstehenden Gerichts stieg schnell an. Heute wird Cacio e Pepe als Lieblingsnudelgericht der italienischen Hauptstadt bezeichnet.

Bei der Verwendung weniger Zutaten ist es wichtig, auf ihren Geschmack zu achten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Wenn du kannst, verwende daher für deine Cacio e Pepe nicht den sardischen Pecorino, sondern die römische Variante. Pecorino Romano ist etwas milder, süßlicher und nicht so salzig. Den Käse reibst du in eine Schüssel und mahlst schwarzen Pfeffer frisch dazu. Diese Mischung wird mit etwas Pastawasser angerührt und dann mit al dente gekochten Nudeln vermischt. Dadurch legt sich der geschmolzene Käse samtig um die Nudeln herum. Das ist es schon. Einfacher geht es kaum, leckerer auch nicht. Bon appetito!

Neben Cacio e Pepe hat die italienische Küche noch weitere Pastagerichte zu bieten, die mit wenig Zutaten auskommen. Koche als Nächstes doch mal eine originale Carbonara oder schnelle Pasta al Limone. Und für Knoblauch-Fans ist unsere Version von Knoblauchnudeln unabdinglich!

Pasta Cacio e Pepe auf einem weißen Teller, daneben ein Stück Pecorino.

Cacio e Pepe

Avatar photoNele
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • 400 g Spaghetti
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Pecorino Romano
  • 1/2 EL schwarze Pfefferkörner

Zubereitung
 

  • Koche die Spaghetti in gesalzenem Wasser al dente.
  • Röste derweil die Pfefferkörner kurz in einer Pfanne an und zermörsere sie dann. Reibe den Pecorino fein, gib ihn und den Pfeffer in eine Schale und gieße einen Löffel Nudelwasser drauf. Rühre gut durch, sodass sich eine cremige Emulsion bildet.
  • Gib die Spaghetti dazu und vermische alles. Wenn dir die Pasta zu trocken erscheinen, gieße etwas Nudelwasser dazu.
  • Schmecke mit Salz und ggf. mehr Pfeffer ab. Bestreue die Pasta mit etwas Pecorino.