Veröffentlicht inKlassiker, Nudeln, Schnell & einfach

Du brauchst nie wieder ein anderes Rezept für italienische Carbonara: Hier ist das Originalrezept

Fünf Zutaten und fertig in unter 20 Minuten: Unser Rezept für eine original italienische Carbonara wird dich begeistern!

© stock.adobe.com/marysckin

10 Fehler die du beim Kochen von Pasta vermeiden solltest

Sämige Pasta mit großer Kontroverse: Was genau gehört denn nun in eine echte italienische Carbonara? Schinken oder Speck, Sahne oder keine Sahne? Wir bei Leckerschmecker haben es herausgefunden und teilen das echte italienische Originalrezept mit euch.

Fünf Zutaten und sonst nichts – So kochst du eine original italienische Carbonara

Wer eine Carbonara in einem deutsch-italienischen Restaurant oder beim Lieferdienst bestellt, findet oftmals folgende Beschreibung: „Spaghetti mit Putenschinken, Erbsen und Ei in einer cremigen Sahnesoße“. Was auf die Bestellung folgt, sind Spaghetti, die neben kleinen Quadraten aus Kochschinken in einer dicken, schweren Sahnesoße schwimmen. Das Ei ist weder sichtbar noch fällt es geschmacklich auf. Diese Bestellung treibt nicht nur italienischen Menschen die Tränen in die Augen, es hat mit einer echten Carbonara quasi nichts mehr zu tun.

Erst einmal muss ein grundlegender Irrtum geklärt werden: Carbonara ist keine Soße im herkömmlichen Sinne. Vielmehr ist es die Bezeichnung für ein Pastagericht, wie auch Spaghetti Aglio e Olio oder Cacio e Pepe eher das ganze Gericht beschreiben als nur die Soße. Das Gericht gilt als Klassiker der römischen Küche, seine genauen Ursprünge sind aber nicht mit absoluter Sicherheit geklärt. Pasta alla carbonara heißt übersetzt „Pasta nach Köhlerart“. Legenden zufolge kochten sich italienische Köhler in ihren Mittagspausen Penne mit Speck und Käse. Das Gericht, wie es heute bekannt ist, soll aber ein jüngeres Gericht sein und erstmals in Kochbüchern der Nachkriegszeit auftauchen. Nach der Einnahme Roms durch die Amerikaner haben demzufolge deren Eier- und Baconrationen ihren Weg in die italienische Küche gefunden.

Kommen wir nun endlich zum Rezept. In eine richtige italienische Carbonara kommen nur fünf Zutaten: Guanciale (ein ungeräucherter Speck aus der Schweinebacke), Pecorino, Ei, Pfeffer und Salz. Keine Sahne, kein Kochschinken, keine Erbsen. Diese Zutaten werden mit den al dente gekochten Pasta, vorzugsweise Spaghetti, und etwas von dem Nudelkochwasser vermengt. Das Kochwasser enthält etwas Stärke aus den Nudeln, welche das Ergebnis sämig macht. Achte darauf, dass du das Wasser ausreichend salzt, dann musst du nicht nachwürzen. Zum Servieren streust du etwas Pecorino und schwarzen Pfeffer über die Pasta, fertig. So einfach ist original italienische Carbonara.

Italienische Carbonara auf einem weißen Teller, garniert mit Basilikum.

Italienische Carbonara

Avatar photoNele
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 15 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • 500 g Spaghetti
  • Salz
  • 140 g Guanciale ersatzweise Pancetta
  • 5 Eigelb
  • 50 g Pecorino
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung
 

  • Setze einen großen Topf mit Wasser und ausreichend Salz auf und koche die Spaghetti al dente.
  • Schneide während die Pasta kocht den Guanciale in Würfel und brate sie bei geringer Hitze an.
  • Mische in einer separaten Schüssel das Eigelb mit geriebenem Pecorino. Gleiche die Mischung mit etwa einem EL heißem Nudelkochwasser an, damit das Eigelb später nicht gerinnt.
  • Wenn die Spaghetti al dente sind, gib sie zu dem Guanciale in die Pfanne und brate sie bei hoher Temperatur mit 2-3 EL Nudelkochwasser an, sodass sie sämig werden. Schalte dann den Herd aus und gib die Eigelb-Mischung hinzu. Rühre alles gut durch, füge so viel Nudelkochwasser hinzu, dass sich eine cremige Soße um die Pasta bildet. Würze mit Pfeffer nach Geschmack.
  • Serviere die Carbonara sofort und streue noch etwas schwarzen Pfeffer und Pecorino drüber.