Veröffentlicht inGrillen, Sandwiches, Vegetarisch & Vegan

So einfach machst du eingelegte Zwiebeln selber

Eingelegte Zwiebeln sind ein Gedicht zu Fleisch, auf Burgern und Sandwiches. Wir verraten dir, wie du die hübschen kleinen Pickles einfach selber machen kannst!

© stock.adobe.com/ New Africa

Einfache und super effektive Tricks, um zu verhindern, dass Essen schimmelt

Mit ihrer leuchtend pinken Farbe sind sie hübsch anzusehen und peppen jedes Gericht auf: eingelegte Zwiebeln. Die einfache Delikatesse verleiht deinen Mahlzeiten einen unvergleichlichen Kick. Ob als Topping für Hotdogs, Burger oder als geschmacksintensiver Zusatz zu Salaten und Sandwiches – eingelegte Zwiebeln sind vielseitig einsetzbar und voller Aroma. Bist du bereit, deine kulinarischen Grenzen zu erweitern? Dann lass uns herausfinden, wie du die würzige Leckerei in deiner Küche zaubern kannst!

Rezept für eingelegte Zwiebeln

Eingelegte Zwiebeln haben eine lange Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht. Schon damals wurden Zwiebeln eingelegt, um sie haltbar zu machen und ihren Geschmack zu intensivieren. Je länger du Gemüse in einem Essigsud ziehen lässt, umso stärker wird die Essignote.

Vor allem rote Zwiebeln zählen zu den Gemüsesorten, die nicht lange ziehen müssen. In unserem Rezept stellen wir sie zwar für zwei Tage in den Kühlschrank, als Quick Pickle kannst du sie aber auch schon nach fünf Stunden genießen.

Eingelegte Zwiebeln sind, kühl und dunkel gelagert, bis zu sechs Monate haltbar. Deine Gläser sollten dabei bis drei Zentimeter unter den Rand gefüllt sein – zu viel Luft verringert die Haltbarkeit. Angebrochene Gläser bewahrst du am besten im Kühlschrank auf und brauchst sie innerhalb von zwei bis drei Wochen auf. Wichtig: Achte darauf, dass du die Zwiebelringe immer mit einer sauberen Gabel entnimmst, damit keine Keime ins Glas gelangen. Hygiene ist das A und O in der Küche, daher solltest du deine Gläser vor der Benutzung immer sterilisieren.

Wie du eingelegte Zwiebeln selber machen kannst, weißt du jetzt. Als Nächstes kannst du dann vielleicht Rote Bete einkochen oder Spargel einlegen.

Eingelegte Zwiebeln in hübschen Gläsern mit Papierhaube.

Eingelegte Zwiebeln

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 20 Minuten
Ziehzeit 2 Tage
Gesamtzeit 2 Tage 20 Minuten
Portionen 2 Gläser

Zutaten
  

  • 6 kleine rote Zwiebeln
  • 500 ml Wasser
  • 600 ml Apfelessig
  • 6 EL Zucker
  • 2 EL Salz
  • 2 TL Chiliflocken
  • 2 TL Senfkörner

Zubereitung
 

  • Schäle die Zwiebeln und schneide sie mit einem Messer oder einer Küchenreibe in dünne Ringe. Fülle die Zwiebelringe in ein sauberes, heiß ausgespültes Glas.
  • Gib Wasser, Essig, Zucker, Salz, Chiliflocken und Senfkörner in einen Topf und koche alles auf. Rühre gut um, bis sich Salz und Zucker aufgelöst haben.
  • Gieße den Essigsud mit den Gewürzen noch heiß über die Zwiebeln. Drücke die Ringe dabei mit einem Löffel nach unten und achte darauf, dass sie vollständig mit dem Sud bedeckt sind.
  • Verschließe die Gläser und lasse die Zwiebeln für 2 Tage im Kühlschrank durchziehen.

Notizen

  • Statt Apfelessig kannst du auch Weißweinessig oder hellen Balsamico nehmen, um rote Zwiebeln einzulegen.
  • Der Geschmack deiner eingelegten Zwiebeln lässt sich mit verschiedenen Gewürzen wie Pfeffer, Chiliflocken und Kräutern wie Dill oder Rosmarin immer wieder variieren.