Veröffentlicht inBacken, Klassiker, Kuchen, Schnell & einfach

Ein leckerer Klassiker für jede Gelegenheit: der gestrudelte Käsekuchen vom Blech

Entdecke unser einfaches Rezept für den gestrudelten Käsekuchen vom Blech. Er ist perfekt für jede Gelegenheit und ein richtiger Hingucker!

gestrudelter käsekuchen vom blech Credit: Gestrudelter Käsekuchen vom Blech mit Blaubeeren / ©Eva Gruendemann – stock.adobe.com

Wenn du auf der Suche nach einem einfachen und leckeren Kuchenrezept bist, das auch noch für viele Gäste reicht, dann bist du hier genau richtig. Der gestrudelte Käsekuchen vom Blech ist eine tolle Alternative zum klassischen Käsekuchen und wird auch bei deinen Freunden und Familie für Begeisterung sorgen. 

Ein Stück gestrudelter Käsekuchen vom Blech mit Blaubeeren
Gestrudelter Käsekuchen vom Blech mit Blaubeeren / ©Eva Gruendemann – stock.adobe.com Credit: Gestrudelter Käsekuchen vom Blech mit Blaubeeren / ©Eva Gruendemann – stock.adobe.com

Der gestrudelte Käsekuchen vom Blech hat seinen Ursprung in Deutschland und Österreich. Ursprünglich wurde er als einfaches und günstiges Gericht für eine große Personenanzahl zubereitet. Im Laufe der Zeit hat sich das Rezept weiterentwickelt und auch Veränderungen erfahren. Heutzutage gibt es zahlreiche Variationen des gestrudelten Käsekuchens, die je nach Region und Geschmack unterschiedlich ausfallen. 

Die Zubereitungsweise ist einfach und schnell, sodass der Kuchen auch gerne bei großen Familienfeiern und anderen Veranstaltungen serviert wird. Die Kombination aus Quark und Eiern liefert wertvolle Nährstoffe und der Kuchen ist nicht zu süß.

Probiere es aus und überrasche deine Freunde und Familie mit einem köstlichen gestrudelten Käsekuchen vom Blech! 

Dafür brauchst du:

Für den Teig: 

  • 250 g Mehl 
  • 100 g Zucker 
  • 1 Ei 
  • 125 g Butter 
  • 1 Päckchen Vanillezucker 
  • 1 Prise Salz 

Für die Füllung:

  • 275 g Mehl
  • 275 g Butter
  • 7 Eier
  • 325 g Zucker
  • 250 g Heidelbeer-Konfitüre
  • 100 g Heidelbeeren aus dem Glas
  • 1 Bio-Zitrone
  • 3 ½ kg Speisequark (20 % Fett i. Tr.)
  • 500 g Schmand
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 60 g Weichweizengrieß

So einfach geht’s:

  1. Gib das Mehl, Zucker, Ei, Butter, Vanillezucker und Salz für den Teig in eine Schüssel und verarbeite alles mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig. 
  2. Wickel den Teig in Frischhaltefolie und lege ihn für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank. 
  3. Heize dann den Backofen auf 180 °C vor.
  4. Gib für die Füllung den Quark, Eier, Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver, Milch und Salz in eine Schüssel und vermische alles gut. 
  5. Koche die Konfitüre kurz zusammen mit den Blaubeeren auf.
  6. Nimm den wieder Teig aus dem Kühlschrank und rolle ihn auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech aus. 
  7. Gib danach die Füllung auf den Teig und verteile sie gleichmäßig. Zum Schluss wird die Konfitüre auf der Creme verteilt und mit einem Holzstäbchen oder Löffelstiel gestrudelt.
  8. Backe den Kuchen im vorgeheizten Backofen für ca. 45 Minuten, bis er goldbraun ist. 
  9. Nimm den gestrudelten Käsekuchen aus dem Ofen und lass ihn abkühlen. Bestreue ihn vor dem Servieren nach Belieben mit Puderzucker.

Tipps und Tricks: 

  • Wenn der Teig zu klebrig ist, kann man etwas Mehl hinzufügen. 
  • Wenn der Kuchen zu schnell bräunt, kann man ihn mit Alufolie abdecken. 
  • Der Käsekuchen schmeckt am besten frisch aus dem Ofen, lässt sich jedoch auch gut für ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Auch diese Käsekuchen sind eine Verkostung wert:

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.