Veröffentlicht inFleisch, Hühnchen, Klassiker

Hühnerfrikassee: der Familienklassiker schlechthin

Was gibt es Köstlicheres als zartes Fleisch und Gemüse in einer cremigen Soße? Nicht viel! Koche deshalb noch heute unser Hühnerfrikassee nach. Deine Familie wird es dir danken!

Hühnerfrikassee in einer braunen Schüssel auf einem karierten Geschirrtuch
© stock.adobe.com/FormaA

12 Lifehacks in der Küche, die ich gerne früher gekannt hätte | Geniale Food Hacks

Kaum eine Küche hat so viel Einfluss wie die französische. Ihr haben wir zahlreiche tolle Gerichte zu verdanken. Aber es muss nicht immer die edelste Küche sein, um lecker zu schmecken. Heute zeigen wir dir, wie du Hühnerfrikassee zubereitest, einen echten Klassiker, der lange als Arme-Leute-Essen galt. Trotzdem erobert er die Herzen im Sturm und ist das perfekte Familienessen. Los geht’s!

Zartes Fleisch, sämige Soße: so kochst du perfektes Hühnerfrikassee

Die französische Küche ist für viele edle Speisen bekannt. Ihr haben wir gefüllte Blätterteig-Pasteten, Windbeutel-Türme und Mousse au Chocolat zu verdanken. Diese Gerichte werden eher der Haute Cuisine zugeordnet, der hohen Küche. Dabei überzeugt die französische Kochkunst nicht nur durch diese. Sie ist auch bekannt dafür, aus einfachsten Zutaten leckere Kunstwerke zu zaubern. So sind viele Gerichte, die eher als Arme-Leute-Essen begannen, heute weit über die Landesgrenzen hinaus begehrt. Coq au Vin ist ein Beispiel dafür. Ein noch besseres ist allerdings dieses Hühnerfrikassee.

Die Anfänge des hellen Ragouts sind bescheiden. Gedünstetes Fleisch mit Gemüse und Soße war ein alltägliches Gericht, das sich eignete, um Fleischreste zu verwerten. Aus Frankreich verbreitete es sich nach Deutschland, wo es gut ankam. Die Beliebtheit von Hühnerfrikassee ist einfach zu erklären: Es besteht aus cremiger Soße, zartem Fleisch und ein wenig Gemüse. Was will man mehr?

Die Zubereitung von Hühnerfrikassee ist ganz einfach. Du dünstest Fleisch farblos an und garst es dann in einer cremigen Sahnesoße zu Ende. Diese Soße ist dabei das Wichtigste. Sie muss die perfekte Farbe und Konsistenz haben: schneeweiß und nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick. Traditionell wird Hühnerfrikassee mit einer Liaison gebunden, einer Mischung aus Sahne und Eigelb. Mit der Zeit wurde diese jedoch durch die einfachere Bindung mit etwas Mehlschwitze ersetzt. Diese werden wir heute auch verwenden. Das Ergebnis ist ein einfaches Abendessen mit Gelinggarantie, das der ganzen Familie schmecken wird!

Hühnerfrikassee in einer braunen Schüssel auf einem karierten Geschirrtuch

Hühnerfrikassee

Avatar photoNele
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 40 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 5

Zutaten
  

  • 250 g Karotten
  • 250 g Champignons
  • 600 g Hähnchenfleisch
  • 5 EL Butter
  • 3 EL Mehl
  • 100 ml Weißwein
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • 250 g Erbsen TK
  • 150 ml Sahne
  • 1 Prise Muskatblüte
  • 1/2 TL weißer Pfeffer
  • Salz
  • 1/2 Zitrone Saft
  • 1/4 Bund Petersilie glatt

Zubereitung
 

  • Schäle die Karotten und schneide sie und die Champignons in mundgerechte Stücke. Schneide auch das Hähnchenfleisch klein.
  • Schmelze 2 EL der Butter in einer tiefen Kasserole und dünste das Huhn von allen Seiten farblos an. Nimm es dann aus dem Topf.
  • Gib die restlichen 3 EL Butter in die Kasserole und schmelze sie. Füge dann unter Rühren das Mehl hinzu und lass' das Ganze kurz farblos etwas garen. Lösch' dann mit dem Weißwein ab und füge unter Rühren die Brühe hinzu.
  • Gib das Gemüse und das Hähnchenfleisch in die Brühe und lass' alles köcheln, bis es gar und zart und die Brühe eingedickt ist. Gieße dann die Sahne an und erhitze alles erneut, koche es aber nicht auf.
  • Schmecke dein Frikassee mit den Gewürzen, Salz und dem Saft einer halben Zitrone ab und serviere es mit etwas gehackter Petersilie.