Veröffentlicht inKartoffeln, Vegetarisch & Vegan

Gefüllte Teigtaschen im Handumdrehen: Rezept für Samosas

Indische Samosas sind knusprig, köstlich gefüllte Teigtaschen, von denen man nicht genug bekommt. Backe sie einfach mal zu Hause nach!

ein Teller mit Samosas, drumherim Zutaten.
u00a9 Leckerschmecker

Samosas: So leicht machst du die indischen Teigtaschen selbst

Indische Samosas sind knusprig, köstlich gefüllte Teigtaschen, von denen man nicht genug bekommt. Backe sie einfach mal zu Hause nach!

Eigentlich sind Samosas nichts Neues. Vielmehr sind die gefüllten Teigtaschen aus der indischen Küche nicht mehr wegzudenken. Tatsächlich sind sie überall auf dem asiatischen und afrikanischen Kontinent in abgewandelter Form zu finden. Das folgende Rezept jedoch bietet eine etwas gesündere Version an, weil das „Teigwerk“ hier nicht frittiert, sondern im Ofen gebacken wird.

Knusprige indische Samosas

Die Teigtaschen sind nicht nur ein innovativer Partysnack mit exotischer Note, sondern auch das perfekte vegetarische Fingerfood für jeden Anlass. Da sie im Ofen gebacken werden, sind die deutlich gesünder als Varianten, die man in Öl frittiert.

Wir füllen die Samosas mit Erbsen und Kartoffeln – und jeder Menge Gewürze. Typisch indisch wird’s etwas pikant. Die Samosas sind eine leckere Vorspeise oder Fingerfood beim TV-Abend mit den Lieben. Du kannst sie in einen frischen Joghurt-Dip tauchen, bevor du in die knusprige Teighülle beißt.

Natürlich kannst du deine Samosas immer wieder anders füllen. Wie wäre es beim nächsten Mal mit klein geschnittenem Blumenkohl? Auch lecker!

Wenn dich die indische Küche in ihren Bann gezogen hat, probiere unbedingt unseren indischen Kartoffelauflauf mit Joghurtsoße oder einen indischen Grießkuchen. Wir können dir außerdem dieses Hähnchencurry mit Reis in Naan-Brot empfehlen.

Indische Samosas

keine Bewertungen

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Pflanzenöl
  • 120 ml Wasser
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Wasser

Für die Füllung:

  • 2 EL Pflanzenöl
  • ½ fein gewürfelte Zwiebel
  • 1 rote in Ringe geschnittene Chilischote
  • 1 kleine fein gehackte Knoblauchzehe
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/3 TL gemahlener Kurkuma
  • 5 g fein gehackter frischer Ingwer
  • 150 ml Wasser
  • 40 g tiefgekühlte Erbsen
  • 300 g gekochte, in Stücke geschnittene Kartoffeln

Außerdem:

  • Mandelmilch zum Bestreichen

Zubereitung
 

  • Verknete zunächst Mehl, Salz, Öl und Wasser zu einem glatten Teig. Decke diesen mit Frischhaltefolie zu und lass ihn für etwa 15 Minuten ruhen.
  • Bestäube nun deine Arbeitsfläche mit etwas Mehl und walze einen ersten Teil des gekühlten Teiges mit einem Nudelholz kreisrund dünn aus. Schneide diesen Teigkreis anschließend in zwei Hälften.
  • Benetze den geraden Rand der einen Hälfte mit Wasser und schlage den Teig zweimal so um, dass du eine Art „Schultüte“ erhältst. Verfahre mit der anderen Hälfte des Teigs nach demselben Prinzip. Rolle aus dem restlichen gekühlten Teig weitere Teigkreise aus und forme aus ihnen weitere Taschen.
  • Lass für die Füllung Öl in einer Pfanne heiß werden und brate die Zwiebel, die Chilischote und den Knoblauch zusammen mit den Gewürzen an. Lösche nun alles mit Wasser ab und gib zuletzt die Erbsen und die Kartoffeln hinzu.
  • Vermische alle Zutaten in der Pfanne gründlich, fülle die Mischung in die Teigtaschen und verschließe diese dann sorgfältig, damit sie beim Backen nicht aufgehen.
  • Nun legst du die fertigen Taschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und bestreichst sie mit Mandelmilch. Die Samosas werden für 25 Minuten bei 190 °C im Umluftmodus goldbraun gebacken.
  • Serviere die leckeren Teigtaschen z.B. mit einem Mango-Chutney-Dip. Diesen kannst du leicht selbst herstellen, indem du 2 EL Weißweinessig, 1 fein gehackte rote Chili, 1 fein gewürfelte Schalotte, 1 fein gewürfelte Mango, 1 EL Zucker und 1 Prise Salz gut vermischst.