Veröffentlicht inSchnell & einfach, Schokolade & Süßigkeiten

Klein, rund und schnell vernascht: selbstgemachte Kaffee-Pralinen

Kaffee und Pralinen passen gut zusammen? Dann probiere dich als Patissier und werde selber kreativ.

Schieferplatte mit Schokoladenstücken und Kaffee-Pralinen und einem Glas schwarzen Kaffee.
u00a9 stock.adobe.com/ anitty

So EINFACH kann man Schokoladentafeln zu Hause machen!

Kaufst du deine Pralinen noch oder machst du sie schon selbst? Falls nicht, können wir dir nur dazu raten. Denn bei Pralinen aus der eigenen Küche hast du immer deine Lieblingssorten parat und findest keine böse Überraschung im Pralinenkasten. Man weiß schließlich nie, was drin ist.

Kaffee-Pralinen: kleine Wachmacher zum Vernaschen

Du bist eine Naschkatze und liebst Kaffee genauso wie Schokolade? Dann sind die Kaffee-Pralinen richtig für dich. Sie sind eine leckere Nascherei zum Kaffee, für zwischendurch und eignen sich außerdem als schnelles DIY-Geschenk für besondere Anlässe. Um die Kaffee-Pralinen selbst herzustellen, brauchst du nicht mal viele Zutaten oder spezielles Equipment.

Der erste Schritt zu deinen eigenen Pralinen ist das Schmelzen der Schokolade in Sahne. Rühre dabei kontinuierlich um, damit keine Klümpchen entstehen und die Schokoladen-Sahne-Masse glatt bleibt. Danach kommen der Espresso als Pulver und der Kaffeelikör hinzu. Der Likör sorgt für ein intensiveres Aroma. Wenn du die Pralinen lieber alkoholfrei zubereiten möchtest, lass ihn einfach weg oder ersetze ihn durch einen kleinen Schuss Kaffeesirup. Für einen ausgewogenen Geschmack besteht die Schokolade je zur Hälfte aus Vollmilch- und Zartbitterschokolade. Du kannst dich auch für nur eine Sorte entschieden.

Zum Schluss erhalten die Pralinen noch einen Kakaoüberzug, indem du sie einmal durch Backkakao ziehst. Wenn du magst, kannst du die Pralinen noch weiter verzieren. Wie wäre es mit zusätzlichen Schokoladenstreuseln? Einen zusätzlichen Koffein-Kick bekommen sie, wenn du sie mit einer schokolierten Kaffeebohne dekorierst. Da die Pralinen Sahne enthalten, bewahrst du sie am besten im Kühlschrank auf.

Pralinen selber machen ist einfacher, als man denkt. Möchtest du noch andere Pralinen-Rezepte ausprobieren oder Süßigkeiten in der eigenen Küche herstellen, solltest du die Karamellbonbons mit Meersalz ausprobieren. Oreo-Pralinen schmecken wie die Kekse, nur im Schokoladenkleid und die Ferrero Rocher XXL Praline eignet sich als perfektes DIY-Geschenk für Schokoladen-Liebhaber.

Schieferplatte mit Schokoladenstücken und Kaffee-Pralinen und einem Glas schwarzen Kaffee.

Kaffee-Pralinen

Avatar photoJudith
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 30 Minuten
Kühlzeit 3 Stunden
Gesamtzeit 3 Stunden 30 Minuten
Portionen 20 Stück

Zutaten
  

  • 125 ml Sahne
  • 150 g Zartbitterkuvertüre
  • 150 g Vollmilchkuvertüre
  • 3 EL Espresso
  • 1 EL Kaffeelikör optional
  • 50 g Kakaopulver

Zubereitung
 

  • Hacke die beiden Schokoladensorten mit einem Messer in kleine Stücke. Erhitze die Sahne in einem Topf bei mittlerer Hitze und füge unter ständigem Rühren nach und nach die gehackte Schokolade hinzu, bis diese vollständig geschmolzen ist.
  • Rühre dann die Haselnüsse, das Espressopulver und den Kaffeelikör unter die Masse und lasse sie im Kühlschrank für mindestens 3 Stunden abkühlen.
  • Streue Kakaopulver auf einen Teller. Hole die Schokoladenmasse nach der Kühlzeit aus dem Kühlschrank und steche mit einem Löffel walnussgroße Stücke aus. Forme sie mit den Händen zu einer Kugel und wälze sie anschließend im Kakaopulver. Bewahre die Pralinen im Kühlschrank auf.