Veröffentlicht inAufläufe, Kartoffeln, Vegetarisch & Vegan

Auflauf ohne Arbeit: Kartoffel-Brokkoli-Gratin ohne Vorkochen

Spart Abwasch und Arbeit: Unser Kartoffel-Brokkoli-Gratin gelingt ohne Vorkochen und ist deshalb schneller im Ofen. Los geht’s!

Kartoffel-Brokkoli-Gratin ohne Vorkochen in einer Auflaufform, darum ist ein grün-weiß kariertes Geschirrtuch drapiert.
© stock.adobe.com/ O.B.

3 außergewöhnliche Rezepte mit Kartoffeln

Köstlich, so ein Auflauf! Vor allem dieses Kartoffel-Brokkoli-Gratin ohne Vorkochen. Die Kartoffeln müssen nicht erst in einen Topf wandern, sondern landen direkt in der Auflaufform und im Ofen. Damit sparst du dir einen Arbeitsschritt, und länger dauert die Zubereitung auch nicht. Nach wenigen Handgriffen ist deine Arbeit bereits getan. Also, worauf wartest du noch?

Kartoffel-Brokkoli-Gratin ohne Vorkochen

Nach einem langen Tag haben die wenigsten von uns Lust, noch lange in der Küche zu stehen oder komplizierten Rezepten zu folgen. Da kommen Gerichte wie unser Kartoffel-Brokkoli-Gratin ohne Vorkochen gerade richtig. Oftmals muss man die Kartoffeln für einen Auflauf vorher in einem Kochtopf vorgaren, damit es im Ofen anschließend schneller geht. Aber in Summe ist die Zeitersparnis sehr gering, wodurch man sich den zusätzlichen Arbeitsschritt gern sparen kann. Noch ein Vorteil: Die Menge an Abwasch verringert sich ebenfalls.

Für unser Kartoffel-Brokkoli-Gratin ohne Vorkochen brauchst du nicht viele Zutaten, kannst die Einkaufsliste, die wir dir hier geben, aber gern anpassen und erweitern. Wer möchte, fügt beispielsweise noch Speck oder Schinken – gern auch Veggie – dazu. Auch weitere Gemüsesorten wie Blumenkohl oder Kohlrabi passen sehr gut ins Gratin.

Gut zu wissen: Kann man keimende Kartoffeln noch essen oder sollte man sie lieber entsorgen? In unserem Leckerwissen widmen wir uns dieser und weiteren Fragen aus der Küche.

Ohne Käsekruste geht’s natürlich nicht. Entweder entscheidest du dich auch hier für eine vegane Version oder du suchst dir einen Käse mit kräftigem Geschmack, zum Beispiel einen Bergkäse, aus.

Ist das Kartoffel-Brokkoli-Gratin ohne Vorkochen im Ofen, stöbere in der Zwischenzeit unbedingt durch unsere Ideen für andere Gratins und Aufläufe. Hast du schon unser Schnitzel-Gratin probiert? Wir möchten dir außerdem unser Schinken-Käse-Gratin empfehlen. Diese Schichtkartoffeln solltest du dir ebenfalls nicht entgehen lassen. Dann ist das nächste Abendessen ja gesichert!

Kartoffel-Brokkoli-Gratin ohne Vorkochen in einer Auflaufform, darum ist ein grün-weiß kariertes Geschirrtuch drapiert.

Kartoffel-Brokkoli-Gratin ohne Vorkochen

Avatar photoFranziska
3.72 (7 Bewertungen)
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 15 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • 1 kg Kartoffeln
  • 600 g Brokkoli
  • 2 Knoblauchzehen
  • (vegane) Butter oder Öl zum Einfetten
  • 500 ml (vegane) Sahne
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 200 g (veganer) Frischkäse
  • geriebene Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer
  • 250 g geriebener (veganer) Käse

Zubereitung
 

  • Schäle die Kartoffeln und schneide sie in kleine Würfel oder dünne Scheiben. Wasche den Brokkoli, schneide den Stiel klein und teile den Kopf in Röschen. Schäle den Knoblauch und hacke ihn fein.
  • Fette eine Auflaufform ein und gib das Gemüse hinein.
  • Rühre die Sahne mit der Brühe und dem Frischkäse glatt und würze die Soße großzügig mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer. Gieße sie über das Gemüse.
  • Streue den Käse darüber und schiebe das Gratin für 50 Minuten bei 190 °C Ober-/ Unterhitze in den Ofen.