Allseits beliebtes Gericht mit besonderem Kniff: Kartoffel-Käse-Puffer.

Wenn Oma Kartoffelpuffer für die hungrige Meute gemacht hat, mussten schon mal zwei Pfannen gleichzeitig angeworfen werden. Oder sogar noch mehr – je nachdem, wie voll der Tisch war. Die Luft war erfüllt vom Duft der krossen Bratlinge, die heiß mit Zucker bestreut und einer ordentlichen Ladung Apfelmus serviert wurden. O, waren das schöne Zeiten! Ob Oma dieses dufte Rezept auch „draufgehabt“ hätte? Ganz bestimmt! Auch dann, wenn ihr die Sache mit dem Käse im Teig vielleicht nicht ganz geheuer gewesen wäre.

Dafür brauchst du (für 6 Portionen):

  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 30 g geschmolzene Butter
  • 120 g geriebenen Cheddar
  • 10 g gehackten Schnittlauch
  • 2 Eier
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • 1 TL Oregano
  • Salz und Pfeffer

So geht es:

  1. Reibe die Kartoffeln und bedecke sie mit Eiswasser. Knete die Kartoffelfäden einmal gut durch, dann lasse sie 10 Minuten im Wasser stehen, um die Stärke auszuwaschen. Dadurch werden die Puffer später richtig schön kross.
  2. Gieße nach dem Eiswasserbad das Wasser ab und drücke die Kartoffeln aus. Füge alle übrigen Zutaten zu und mische sie.
  3. Forme den Teig mit den Händen zu ovalen Fladen und lege sie auf ein Backblech. Backe sie für 20 Minuten bei 200 °C.

Statt Zucker und Apfelmus kommen auf diese Leckerchen Dips wie Sour Cream, Ketchup oder Kräuterquark. Du könntest sie auch mit frischen Tomaten und Mozzarellascheiben belegen. Man sieht: Kartoffelpuffer sind nicht nur süß zubereitet ein Genuss.

Kommentare

Auch interessant