Veröffentlicht inBacken, Kuchen

Kirschkuchen mit Baiser: saftiger Kuchen mit schöner Krone

Kirschkuchen mit Baiser hat eine elegante Optik und einen saftig-fruchtigen Geschmack. Besser kannst du die beginnende Kirschsaison kaum feiern!

Ein Stück Kirschkuchen mit Baiser.
u00a9 stock.adobe.com/thayra83

Viel zu unbekannt! 10 nützliche Tricks rund ums Kochen, Backen & Co.

Hurra, endlich gibt es Kirschen! Aus dem heimischen Anbau kommen die Früchte ab Juni auf den Markt. Neben Erdbeeren sind Kirschen unsere liebsten Boten sonniger Tage. Ob pur oder in Form von leckerem Kuchen, Kirschen versüßen uns den Tag nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch. Und wenn du deinen Kirschkuchen mit Baiser krönst, hast du alles richtig gemacht. Wie’s geht, zeigt dir unser Rezept.

Kirschkuchen mit Baiser: hübsches Gebäck zum Nachmittagskaffee

Kirschen galten im Mittelalter als luxuriöse Früchte, die nur dem Adel vorbehalten waren. Wer einen Kirschbaum besaß, der bekam Respekt. Und heutzutage Neid, zumindest von mir.

Kannst du die Früchte für unseren Kirschkuchen mit Baiser nicht selbst pflücken, führt dich dein Weg in den Supermarkt oder auf den Wochenmarkt. Kaufe dort pralle und glänzende Exemplare, deren Stiel noch fest an der Frucht sitzt.

Eine besondere Optik erhält dein Kirschkuchen mit Baiser, einer weißen Krone mit flambierter Oberfläche. Der Baiser wird dazu erst ganz zum Schluss auf den fertigen Kuchen aufgetragen. Du brauchst du ein Flambiergerät, das allerdings kein Muss ist. Wenn du dieses Gerät nicht zur Hand hast, kannst du den Baiser auch mitbacken. Dazu verteilst du die Kirschfüllung auf dem Kuchenboden und trägst den Baiser oben auf. Anschließend backst du alles für 10 Minuten.

Kirschkuchen bekommt mit Baiser eine elegante Note. Was aussieht wie eine Wolke, ist genau genommen ein Schaumgebäck aus gezuckertem Eischnee. „Baiser“ ist Französisch und bedeutet Kuss. Witzigerweise wird das Gebäck aber nur in Deutschland so genannt. In Frankreich kennt man es unter dem Namen Meringue. Egal unter welchem Namen, Baiser ist eine leckere und tolle Möglichkeit, deine Kreationen aus der Backstube zu verfeinern.

Hast du Lust auf eine Rezept, die optisch nur aus Baiser und Kirschen zu bestehen scheint? Dann entspricht die elegante Kirsch-Pavlova mit cremiger Mascarpone-Füllung sicher deinen Vorstellungen. Der Zitronen-Käsekuchen mit Baiser ähnelt unserem Kirschkuchen sehr und schmeckt ebenfalls wunderbar fruchtig. Mit dem Pudding-Kirschkuchen kannst du Kirschen genießen, ohne dafür lange in der Küche stehen zu müssen.

Ein Stück Kirschkuchen mit Baiser.

Kirschkuchen mit Baiser

Ann-Katrin
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Kühlzeit 1 Stunde
Gesamtzeit 2 Stunden 10 Minuten
Portionen 12 Stücke

Zutaten
  

Für den Mürbeteig:

  • 140 g Butter kalt, gewürfelt
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 220 g Mehl
  • 30 g gemahlene Mandeln

Für die Füllung:

  • 500 g Kirschen
  • 300 ml Kirschsaft
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver Vanille
  • 1 EL Zitronensaft

Für das Baiser:

  • 3 Eier
  • 150 g Zucker

Zubereitung
 

  • Verrühre Butter, Puderzucker, Ei und Salz in einer Schüssel mit dem Handrührgerät. Füge das Mehl und die Mandeln hinzu und verknete alles.
  • Forme den Teig zu einer Kugel und wickle ihn in Frischhaltefolie. Lege ihn für 1 Stunde in den Kühlschrank.
  • Heize den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor. Fette eine Tarteform mit Butter ein und bestäube sie mit Mehl.
  • Rolle den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund aus und lege ihn in die Tarteform. Schneide den überschüssigen Teig ab und stich mehrmals mit einer Gabel in den Teigboden ein. Lege ein Stück Backpapier darauf aus. Gib zum Blindbacken des Teiges getrocknete Hülsenfrüchte oder Reis in die Form.
  • Backe alles für 15 Minuten, nimm das Backpapier mit den Hülsenfrüchten heraus und backe den Teigboden für weitere 10 Minuten fertig.
  • Wasche und entsteine die Kirschen. Verrühre das Puddingpulver mit 5 EL des Kirschsafts und Zucker. Koche den restlichen Kirschsaft auf, füge die Puddingpulvermischung hinzu und lass alles für 1 Minute köcheln.
  • Gib die Kirschen dazu und köchle alles für etwa 3 Minuten. Rühre den Zitronensaft unter und lass die Masse abkühlen.
  • Fülle die Kirschmasse in den Kuchenboden. Backe den Kirschkuchen im vorgeheizten Ofen für etwa 10 Minuten.
  • Gib für die Baiser-Schicht das Eiweiß der Eier in eine Schüssel und schlage es steif. Gib nach und nach den Zucker dazu und verrühre so lange, bis du mit der Masse Spitzen ziehen kannst.
  • Verteile das Baiser auf dem abgekühlten Kirschkuchen und ziehe mit dem Küchenspatel Furchen und Spitzen. Flambiere das Baiser mit dem Flambiergerät goldbraun.

Notizen

Besitzt du kein Flambiergerät, kannst du die Baiser-Schicht direkt auf die Kirschen auftragen und mitbacken.