Veröffentlicht inLeckerwissen

Ist dir heiß? Diese Lebensmittel helfen!

Kühlende Lebensmittel sollen deine Körpertemperatur regulieren und an den heißesten Sommertagen Abhilfe verschaffen. Wir verraten, was hilft!

Kühlende Lebensmittel: Ein brauner Papierbeutel mit frischem Gemüse und Obst auf einem Tisch.
u00a9 stock.adobe.com/Milan

Diese 12 Dinge retten dich durch die größte Sommerhitze

Auch, wenn der Sommer dieses Jahr etwas unstet ist: Wenn die Sonne rauskommt, wird es richtig heiß. Zeit, ein kaltes Fußbad aufzustellen und mit einem Fächer Abhilfe zu schaffen. Aber wusstest du, dass du deinen Körper mit der richtigen Ernährung auch von innen kühlen kannst? Dafür musst du nicht etwa zur nächsten Eisdiele sprinten. Es gibt tatsächlich kühlende Lebensmittel, die dir von innen heraus eine gewisse Kühle geben. Unsere Tricks helfen deinem Körper, die größte Sommerhitze zu bewältigen.

Kühlende Lebensmittel: Erfrischung kommt von innen

Um zu verstehen, warum es kühlende Lebensmittel gibt, müssen wir einen Blick auf traditionelle Heilkünste werfen: Das Konzept kommt nämlich sowohl in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) vor als auch in der Wissenschaft des Ayurveda in Indien. Beide gehen davon aus, dass Lebensmittel eine thermische Wirkung auf den Körper haben. Und wer schon mal in eine Chilischote gebissen hat, weiß: Das kann ganz schön schweißtreibend sein.

Nach diesem Muster soll es auch mit kühlenden Lebensmitteln funktionieren. Besonders Zutaten, die einen hohen Wassergehalt vorweisen, sollen von innen erfrischen. Eigentlich naheliegend. Gleichzeitig versorgen sie den Körper mit Flüssigkeit, was an heißen Tagen, an denen man viel schwitzt, wichtig ist. Ebenso sollen Lebensmittel, die reich an Bitterstoffen sind, von innen kühlen.

Diese Lebensmittel kühlen dich ab

Zugegebenermaßen ist die Wirkung von kühlenden Lebensmitteln nicht wissenschaftlich belegt. Ayurveda und TCM setzen allerdings viel auf Erfahrungswerte. Wer also an warmen Tagen die folgenden Lebensmittel zu sich nimmt, wird sehen: Sie können den Körper durchaus herunterkühlen.

  • Gemüse: Besonders herbe und süße Gemüsesorten sollen den Körper kühlen. Dazu zählen Gurken, Spinat, Erbsen, Mangold, Salate, Spargel, Zucchini, grüne Bohnen und Kartoffeln.
  • Obst: Süßen Früchten wird eine kühlende Wirkung zugesprochen. Dazu gehören Ananas, Äpfel, Bananen, Birnen, Feigen, Granatäpfel, Kirschen, Mangos, Pflaumen, Trauben und Melonen.
  • Milchprodukte: Gesäuerte Milchprodukte sind in südlichen Ländern nicht nur aufgrund ihres tollen Geschmacks beliebt. Joghurt, Butter, Frischkäse und Quark gehören zu den kühlenden Lebensmitteln und lassen sich vielseitig verarbeiten.
  • Getreidesorten sollten vor dem Verzehr immer gut durchgegart werden. Zu denen mit kühlendem Effekt gehören Gerste, Hafer, Basmatireis, Weizen und Dinkel.
  • Fleisch und Fisch sollte an sich nur in kleinen Mengen genossen werden. Als kühlend gelten dabei Huhn, Pute, Wild und Garnelen.
  • Getränke: An heißen Tagen muss viel getrunken werden, das ist klar. Besonders kühlend soll grüner Tee wirken, außerdem Getränke mit Minze.

Auf diese Lebensmittel solltest du verzichten

Befolgst du die Ernährung wie oben aufgelistet, kann dir an besonders heißen Tagen Abhilfe geschaffen werden. Es gibt neben den kühlenden Lebensmitteln aber auch solche, die die Körpertemperatur – wissenschaftlich nachweislich – in die Höhe treiben. Dazu gehören Lauchgewächse. Besonders Knoblauch und Schnittlauch sollten daher vermieden werden. Erwärmend wirken zudem Chili und schwarzer Pfeffer sowie Paprika und Nelken.

Die richtige Zubereitung von kühlenden Lebensmitteln

Um die Wirkung von kühlenden Lebensmitteln optimal nutzen zu können, ist es wichtig, sie richtig zuzubereiten. Sie sollten im besten Fall kühl verzehrt werden, was beim Ayurveda Raumtemperatur bedeutet. Direkt aus dem Kühlschrank stellen diese Lebensmittel den Körper vor eine zu große Herausforderung. Das Anpassen der Lebensmittel auf die eigene Körpertemperatur verlangt viel Energie, die den Körper wiederum warmlaufen lässt. Perfekt sind daher Salate oder kalte Suppen. Und immer dran denken: viel trinken!