Veröffentlicht inBacken, Klassiker, Kuchen

Linzer Torte: fruchtig-nussiges Traditionsgebäck aus Österreich

Ein nussiges Aroma, kombiniert mit einer fruchtigen Marmelade und einem schönen Gittermuster: Das ist die Linzer Torte!

Ein paar Stücke Linzer Torte auf einem Blech.
u00a9 stock.adobe.com/ Ideenkoch

5 Crêpe-Ideen, die dich umhauen werden

Die Linzer Torte ist ein traditionelles Rezept und ein Klassiker der österreichischen Küche. Seit mehreren Jahrhunderten erfreut sich die nussig-fruchtige Torte, die eher einem Kuchen ähnelt, großer Beliebtheit. Das allein spricht für ihren Erfolg, oder? Es ist höchste Zeit, diese Spezialität zu Hause nachzubacken!

Linzer Torte: seit Jahrhunderten beliebt

Fast vier Jahrhunderte genießen die Österreicher ihre Linzer Torte. Der Ruf, das Rezept für das traditionelle Gebäck sei als älteste der Welt, hält sich hartnäckig. Auch wenn Historiker diese Behauptung widerlegt haben, ist das Rezept unbestreitbar alt. Es wurde 1653 in einer Rezeptsammlung von der Gräfin Anna Margarita Sagramosa niedergeschrieben, doch erst rund zweihundert Jahre später gelangte die Torte zu ihrem Ruhm. Damals begann der Zuckerbäcker Johann Konrad Vogel, die leckere Torte in seiner Konditorei in der oberösterreichischen Stadt Linz zu verkaufen. Er machte sie damit zu einem beliebten Andenken.

Wie bei allen traditionellen Rezepten, die seit Jahrhunderten gebacken und weitergegeben werden, haben sich auch bei der Linzer Torte einige Variationen herausgebildet. Die üblichste Füllung besteht heute aus einer Johannisbeermarmelade. Diese wird schon vor dem Backen aufgetragen. Dazu kommt das charakteristische Gittermuster aus Teig obenauf.

Auch in Deutschland, genauer in Südbaden, gehört die Linzer Torte zur landestypischen Küche, denn die Region gehörte bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts noch zu Österreich. Hier wird sie allerdings traditionell mit Himbeermarmelade zubereitet. Wie alle Rezepte ist auch dieses nicht in Stein gemeißelt. Probiere dich ruhig aus und greife zu deiner Lieblingsmarmelade!

Charakteristisch ist neben dem Gittermuster auch das leckere Nussaroma, die allen Tortenvarianten gemein ist. Das erreichen wir mit der Zugabe von gemahlenen Mandeln. Greife zu einem Produkt aus blanchierten Mandeln, damit der Kuchen eine helle Farbe bekommt und das Rot der Marmelade zur Geltung kommt.

Mehr österreichische Rezepte gefällig? Probiere die Salzburger Nockerl! Ebenfalls ein sehr traditionelles Rezept mit einer tiefen Verbindung zu unserem Nachbarland. Eine weitere Spezialität sind die leckeren Mohnzelten. Zwetschgenknödel mit Schmand sind ebenfalls unglaublich lecker!

Ein paar Stücke Linzer Torte auf einem Blech.

Linzer Torte

4 (1 Bewertung)
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 35 Minuten
Kühlzeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 55 Minuten
Portionen 1 Torte

Kochutensilien

  • 1 Tarteform 30×10 cm

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 1/2 TL gemahlene Nelken
  • 1 TL Zimt
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 225 g weiche Butter
  • 2 Eigelb

Für die Füllung:

  • 400 g rote Johannisbeermarmelade

Für das Gitter:

  • 125 g weiche Butter
  • 40 g Puderzucker
  • 1/4 TL Vanillezucker
  • 125 g Mehl
  • 15 g Speisestärke
  • 1 TL Zimt

Zubereitung
 

  • Siebe Mehl, Nelken und Zimt in eine Schüssel, mische alles mit Mandeln, Zucker und Vanillezucker. Stelle die Schüssel zur Seite.
  • Mische in einer anderen Schüssel Butter und Eigelb. Gib die Mischung aus der anderen Schüssel dazu und knete alles zu einem Teig.
  • Rollte den Teig zu einer Kugel, packe ihn in Folie ein und stelle ihn für mindestens eine Stunde kühl.
  • Fette die Form ein. Rolle den Teig auf einer bemehlten Fläche aus. Lege ihn in die Form und drücke vorsichtig die Ränder an. Schneide den überstehenden Teig ab.
  • Gib die Marmelade auf den Teig und streiche sie glatt.
  • Heize den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor.
  • Verrühre mit einem Handrührgerät Butter, Puderzucker und Vanillezucker. Gib Mehl, Speisestärke und Zimt dazu und verrühre alles gut.
  • Fülle die Masse in einen Spritzbeutel und forme ein Gittermuster auf der Oberfläche der Marmelade.
  • Backe alles für etwa 35 Minuten goldbraun. Gib anschließend etwas Puderzucker darüber.