Veröffentlicht inBacken, Gebäck, Klassiker

Polnische Krapfen: Backe unbedingt Pączki mit süßer Marmeladenfüllung

Die polnischen Krapfen Pączki warten mit einer süßen Überraschung auf dich. Da muss man gleich zwei von naschen!

Mehrere polnische Krapfen auf einem Kucnengitter gestapelt, bestreut mit Puderzucker, daneben ein Sieb und ein Glas Marmelade.

8 fantastische Tricks fürs Backen

Gerade erst haben wir Karneval gefeiert und dabei vor allem eines gefuttert: Pfannkuchen, Berliner und wie die fluffigen Gebäckstücke noch so genannt werden. Auch in unserem Nachbarland kennt man solche süßen Teile: Die polnischen Krapfen heißen Pączki, werden traditionell mit Rosenmarmelade gefüllt und stehen unseren Teilchen in nichts nach.

Polnische Krapfen aus dem Ofen

Um das Gebäck nicht ganz so ungesund zu backen, frittieren wir die Rohlinge nicht in Öl, sondern schieben sie in den Ofen. Die Zubereitung ist ansonsten gar nicht so schwer, wie man vielleicht vermuten würde.

Für die polnischen Krapfen benötigst du zunächst erst einmal einen Hefeteig, den wir mit Trockenhefe zubereiten. Erst darf geknetet, dann darf geruht werden: Insgesamt lässt du Pączki zwei Stunden lang Zeit zum Gehen. Aber das Warten lohnt sich, denn am Ende werden die Krapfen extra fluffig.

Gut zu wissen: Was sind eigentlich die Unterschiede zwischen frischer Hefe und Trockenhefe? Kann man das eine vielleicht sogar mit dem anderen ersetzen? In unserem Leckerwissen erfährst du mehr.

Wer keine Rosenmarmelade im Supermarkt gefunden hat oder lieber Lust auf eine andere Sorte verspürt, kann die fruchtige Füllung nach Belieben anpassen. Es passen auch andere rote Marmeladen, etwa Kirsche oder Erdbeere. Sind die polnischen Krapfen dann im Ofen, macht der süße Duft bereits Lust aufs Vernaschen. Aber Moment, ein bisschen musst du dich erneut gedulden, zumindest, wenn du die Pączki noch verzieren möchtest. Dann sollten sie zunächst abkühlen. Als Dekoration eignet sich Puderzucker, den du über die Hefeteilchen streuen kannst, oder Zuckerguss, mit dem du sie bestreichen kannst. Aber pssst: Nimm dir doch einfach schon mal einen Krapfen frisch aus dem Ofen und beiße hinein, denn noch warm schmecken sie einfach unwiderstehlich. Wir verraten es auch niemandem, versprochen!

Schon gemerkt? Unsere polnischen Krapfen kommen ohne Butter, Eier und Co. aus. Gehören vegan lebende Menschen im Freundes- oder Bekanntenkreis oder in der Familie, machst du ihnen damit also eine süße Freude.

Aber auch diese Ideen sind perfekt für Naschkatzen: Probiere unsere Zimtschnecken-Cupcakes oder einen Apfelmus-Schmand-Kuchen, lass dich von einem Stück Fantakuchen verführen oder nasche selbstgemachte Streuselschnecken mit Johannisbeeren wie vom Bäcker.

Durchsichtige Tasse London Fog Latte, Milchschaum und Lavendelblüten auf einem grauen Untergrund.

Pączki: Polnische Krapfen

Avatar photoFranziska
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Ruhezeit 2 Stunden
Gesamtzeit 2 Stunden 45 Minuten
Portionen 8 Stück

Zutaten
  

  • 225 g Weizenmehl
  • 20 g Zucker
  • 1/2 Pck. Trockenhefe
  • 150 ml lauwarme (vegane) Milch
  • 30 g Kokosöl
  • 125 g Rosenmarmelade

Zubereitung
 

  • Beginne damit, das Mehl mit dem Zucker und der Trockenhefe in einer Schüssel zu mischen. Gib dann die Milch und das Öl hinzu und vermische alles zu einem geschmeidigen Teig. Decke den Teig ab und lasse ihn an einem warmen Ort für 90 Minuten ruhen.
  • Rolle den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 cm dick aus. Verwende ein Glas, um Kreise auszustechen.
  • Platziere einen Klecks Marmelade in die Mitte der Hälfte der Kreise und lege die übrigen Kreise darauf. Drücke die Ränder fest zusammen.
  • Lege die Donuts auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und decke sie erneut ab. Lasse sie weitere 30 Minuten ruhen.
  • Heize den Ofen kurz vor Ende der Ruhezeit auf 180 °C vor. Backe die Donuts dann 10-15 Minuten, bis sie goldbraun sind, und lasse sie anschließend vollständig abkühlen.
  • Serviere sie bestreut mit Zuckerguss oder Puderzucker.

Notizen

Du kannst die Krapfen auch mit einer anderen Marmelade füllen.