Veröffentlicht inBacken, Gebäck, Schokolade & Süßigkeiten, Vegetarisch & Vegan

Süße Puddingplätzchen wie von Oma

Omas Puddingplätzchen dürfen in keiner Keksdose fehlen. Wir verraten, wie du die süßen Knusperstücke mit Vanillegeschmack nachbacken kannst.

ein paar Puddingplätzchen auf einem Haufen.
u00a9 stock.adobe.com/ galiyahassan

23 praktische Backpapier-Hacks und geniale Tipps für die Küche!

Das hat wirklich jeder im Haus: Backpapier! So praktisch kann Backpapier sein. Spiegelei ohne Pfanne braten, Muffinförmchen basteln oder Spritzbeutel ersetzen. Coole Lifehacks mit Backpapier.

Omas Plätzchen waren einfach die besten! Ihre Vanillekipferl, ihre Zimtsterne und vor allem auch ihre Puddingplätzchen konnte niemand so köstlich backen wie sie. Zum Glück hat sie uns ihr Rezept verraten, was wir heute gerne mit dir teilen. Die kleinen Knusperstücke dürfen in keiner Keksdose fehlen, sind kinderleicht gebacken – du brauchst nicht einmal Ausstechförmchen dafür! Na, klingt doch super, oder?

Omas Puddingplätzchen mit Vanillegeschmack

Zum Backen der Puddingplätzchen hat Oma immer Vanillepuddingpulver benutzt, und natürlich machen wir das genauso. Wir geben außerdem noch etwas Vanillemark mit zum Teig, damit dieser besonders aromatisch wird. Himmlisch!

Bevor du die Kekse rollst, solltest du den Teig allerdings gut eine Stunde lang in den Kühlschrank stellen. Dann ist er hart genug, damit du mit einer Gabel im Anschluss das typische Muster in die Puddingplätzchen drücken kannst. Legst du den Teig zuvor nicht in den Kühlschrank, schmecken die Kekse zwar dennoch gut, aber zerlaufen höchstwahrscheinlich beim Backen im Ofen, sodass das Muster nicht mehr zu erkennen sein wird.

Übrigens: Die Puddingplätzchen kannst du, wie viele andere unserer Keksrezepte ebenso, vegan backen. Da im Teig auf Eier verzichtet wird und es für tierische Butter sehr gute pflanzliche Alternativen gibt, ist das kein Problem.

Na, gefällt dir der Blick in die Leckerschmecker-Weihnachtsbäckerei? Du möchtest doch bestimmt auch mal von den vielen anderen Süßigkeiten probieren, die wir hier gebacken haben, oder? Heute haben wir für dich unsere gefüllten Plätzchen mit Blätterteig und traditionelle italienische Zitronenplätzchen. Wir backen aber nicht nur Kekse, sondern ebenso andere Leckereien wie einen saftigen Glühwein-Gugelhupf und Mini-Lebkuchen-Gugelhupf, die sich beide super als festliches Dessert fürs Weihnachtsmenü machen. Aber los geht’s jetzt erst einmal mit Omas Puddingplätzchen.

ein paar Puddingplätzchen auf einem Haufen.

Puddingplätzchen

Avatar photoFranziska
3 (1 Bewertung)
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Ruhezeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 45 Minuten
Portionen 30 Stück

Zutaten
  

  • 100 g Mehl
  • 60 g Puderzucker plus mehr zum Bestäuben
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vanilleschote
  • 120 g (vegane) Butter Zimmertemperatur

Zubereitung
 

  • Siebe das Mehl, den Puderzucker und das Puddingpulver in eine Schüssel. Kratze das Mark der Vanilleschote aus und gib es dazu. Vermische alle Zutaten.
  • Gib nun die Butter in Flocken dazu und knete einen geschmeidigen Teig. Dieser sollte zugedeckt 60 Minuten im Kühlschrank ruhen.
  • Nimm den Teig anschließend wieder aus dem Kühlschrank und forme daraus kleine Kugeln. Lege sie auf ein Blech mit Backpapier und drücke sie mit einer Gabel etwas flach.
  • Backe die Plätzchen nun bei 160 °C (Ober/ Unterhitze) 10-15 Minuten im Ofen. Lass‘ die Kekse im Anschluss abkühlen und bestäube sie dann mit Puderzucker. Das war’s!

Notizen

Achtung: Die Kekse sollte beim Backen nicht zu dunkel werden, sondern noch leicht blass bleiben.