Veröffentlicht inBacken, Kuchen, Schokolade & Süßigkeiten

Kuchen: Dieser schwedische Schokoladenkuchen Kladdkaka ist für Schoko-Fans ein Muss

Ein schwedischer Schokoladenkuchen ist außen knusprig und innen noch schön saftig. So lieben wir das!

Ein Stück schwedischer Schokoladenkuchen Kladdkaka auf einem Teller, garniert mit Erdbeeren und Sahne, daneben ein Löffel.
u00a9 stock.adobe.com/ Angela

5 Schokoladen-Tricks für süße Wow-Effekte

Kladdkaka mag für uns ungewöhnlich klingen, aber im Norden Europas erfreut er sich großer Beliebtheit. Dieser schwedische Schokoladenkuchen ist bekannt für seine Saftigkeit und den intensiven Schokoladengeschmack. Lass uns gemeinsam backen und genießen – du wirst es nicht bereuen.

Rezept für den schwedischen Schokoladenkuchen Kladdkaka

Vor allem für Chocoholics ist der schwedische Schokoladenkuchen ein absolutes Muss, denn kaum ein Kuchen ist so intensiv schokoladig wie dieser hier. Und das aus gutem Grund, immerhin landet im Teig auch jede Menge davon. Dafür kommt der Kuchen ganz ohne Mehl aus und ist somit perfekt für alle, die Gluten nicht oder nur schlecht vertragen.

Kladdkaka ist außen knusprig und sollte innen noch etwas klebrig sein. Achte daher darauf, den schwedischen Schokoladenkuchen bloß nicht zu lange im Ofen zu backen. Starte lieber mit 20 Minuten und verlängere im Zweifel noch um ein paar weitere Minuten, um den perfekten Zeitpunkt nicht zu verpassen.

Auch, wenn man es oft vermutet, haben wir uns gefragt, ob es eigentlich wirklich stimmt, dass Schokolade glücklich macht. Man möchte meinen, etwas Süßes hilft bei einem kleinen Stimmungstief. Aber ist das wirklich so? Wir haben es für dich herausgefunden.

Nach dem Backen lässt du den schwedischen Schokoladenkuchen am besten noch etwas abkühlen, auch wenn die Versuchung groß ist, gleich ein Stück davon zu probieren. Denn vor dem Servieren kannst du ihn noch mit Puderzucker und/ oder ein paar Beeren bestreuen. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern bildet auch einen fruchtigen Kontrast zum herben, vollmundigen Schokokuchen.

Fast erinnert Kladdkaka an einen Lavacake, klebrige Brownies oder eine Mousse au Chocolat, so saftig-schokoladig ist er im Geschmack. Serviere ihn zum Kaffee am Nachmittag oder Nachtisch am Abend. Du hast nur zehn Minuten Arbeit und brauchst lediglich eine Handvoll Zutaten. So lieben wir das!

Wir bleiben bei Schokolade und bedienen gern deine süßen Gelüste. Probiere unsere Schokomousse aus nur zwei Zutaten oder selbstgemachte Granatapfel-Schokolade. Auch klassische Rumkugeln wie von Oma stillen den Schokohunger.

Ein Stück schwedischer Schokoladenkuchen Kladdkaka auf einem Teller, garniert mit Erdbeeren und Sahne, daneben ein Löffel.

Schwedischer Schokoladenkuchen Kladdkaka

Avatar photoFranziska
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 12 Stücke

Zutaten
  

  • 250 g Butter
  • 250 g Zartbitterschokolade
  • 4 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz

Zubereitung
 

  • Heize den Ofen zunächst auf 180 °C vor und fette eine runde Kuchenform ein.
  • Lass die Butter zusammen mit der Schokolade in einem Topf schmelzen, rühre dabei ab und zu um.
  • Schlage derweil die Eier mit dem Zucker und dem Mark einer Vanilleschote sowie dem Salz schaumig.
  • Rühre die zerlassene Schokoladenbutter ein.
  • Gieße den Teig in die Kuchenform und schiebe diese für 20-30 Minuten in den Ofen.

Notizen

  • Achtung: Backe den Kuchen nicht zu lange. Er soll innen noch etwas klebrig und weich sein.
  • Bestreue den Kuchen nach dem Abkühlen mit Puderzucker und frischen oder aufgetauten TK-Beeren.