Veröffentlicht inBacken, Schokolade & Süßigkeiten, Unsere Favoriten

Weihnachtliche Meisterwerke: Rezept für handgemachte Dominosteine

Überrasche deine Liebsten zum Fest mit selbst gemachten Dominosteinen aus Lebkuchen, Marzipan und Schokolade. Ein Genuss, der von Herzen kommt.

Einige Dominosteine auf einer Schieferplatte, die mit Puderzucker bestreut wurden. Daneben liegen Zimtrollen und Sternanis. Im Hintergrund liegt eine Lichterkette.
u00a9 gettoyimages.de / Tina Terras & Michael Walter

3 Weihnachtssnacks, die deine Familie lieben wird

Überrasche deine Familie zu Weihnachten mit diesen 3 Weihnachtssnacks und euch erwartet ein Weihnachten mit Gourmet-Charakter!

Neben Plätzchen gehören in der Vorweihnachtszeit auch Dominosteine auf den Plätzchenteller. Sie sind fester Bestandteil der deutschen Weihnachtstradition. In der Adventszeit und vor allem an Weihnachten werden diese Leckereien in vielen Haushalten genossen. Natürlich kann man Dominosteine auch kaufen, aber wie wäre es, sie dieses Jahr selber zu machen? Das ist zwar etwas aufwendiger, aber selbst gemachte Dominosteine schmecken einfach viel besser.

Selbst gemachte Dominosteine für Feinschmecker

Die Geschichte der Dominosteine reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Sie wurden erstmals im Jahr 1936 von der Firma Leysieffer in Osnabrück hergestellt und sind heute aus keiner festlichen Naschdose mehr wegzudenken. Mit ihrem typischen Schichtaufbau aus Lebkuchen, Fruchtgelee und Marzipan, bedeckt von einer dünnen Schicht Schokolade oder Zuckerguss, sind sie der Inbegriff der weihnachtlichen Nascherei und bieten für jeden Geschmack etwas.

Selbst gemacht schmecken sie aber nicht nur besser, sie sind auch frei von künstlichen Konservierungsstoffen und du kannst sie ganz nach deinem eigenen Geschmack abwandeln. Außerdem ist das Selbermachen von Dominosteinen eine wunderbare Möglichkeit, die Vorweihnachtszeit zu genießen und die Küche in eine Duftoase zu verwandeln.

Stell dir nur mal die großen Augen deiner Lieben vor, wenn du ihnen selbst gemachte Dominosteine präsentierst. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung kannst du die süßen Quader jetzt ganz einfach selbst herstellen. Lass alte Traditionen wieder aufleben und gib deinem Fest eine persönliche Note.

Unsere selbst gemachten Dominosteine sind längst nicht alles, was wir an leckeren Weihnachtsgebäck zu bieten haben. Probiere doch beispielsweise auch mal diese gefüllte Blätterteigplätzchen oder das köstliche Stollenkonfekt, um nicht immer das Gleiche auf dem Keksteller liegen zu haben. Besonders kreativ wird es auch mit unseren 3 Weihnachtssnacks aus dem obigen Video.

Einige Dominosteine auf einer Schieferplatte, die mit Puderzucker bestreut wurden. Daneben liegen Zimtrollen und Sternanis. Im Hintergrund liegt eine Lichterkette.

Selbst gemachte Dominosteine

Anke NeumannAnke
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 8 Minuten
Kühlzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 38 Minuten
Portionen 50 Stück

Kochutensilien

  • 50 Zahnstocher

Zutaten
  

Für die Lebkuchenschicht:

  • 85 g Honig
  • 60 g Zucker
  • 1 EL Wasser
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 100 g Weizenmehl
  • 100 g Roggenmehl
  • 1 Eigelb
  • 3 g Hirschhornsalz
  • 20 ml Milch
  • 2 g Pottasche

Für die Geleeschicht:

  • 6 Blätter Gelatine
  • 380 g Aprikosenkonfitüre oder andere Konfitüre deiner Wahl

Für die Marzipanschicht:

  • 600 g Marzipan
  • 200 g Puderzucker

Für den Schokoladenüberzug:

  • 450 g Zartbitterkuvertüre
  • 1 TL Kokosfett

Zubereitung
 

  • Beginne mit der Herstellung der Lebkuchenschicht. Erwärme dafür den Honig mit Zucker und Wasser in einem kleinen Topf so lange, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Lass die Honigmasse dann abkühlen und fülle sie in eine Rührschüssel. Rühre Lebkuchengewürz und das Weizen- und Roggenmehl unter. Vermische das Eigelb mit dem Hirschhornsalz und füge auch das zum Teig hinzu. Zum Schluss kommt die Milch zusammen mit der Pottasche hinein.
  • Stelle den Lebkuchenteig für eine Stunde kühl und rolle ihn dann etwa 3 mm dünn auf einem mit Backpapier belegten Backblech aus. Stich den Teig mehrfach mit einer Gabel ein, damit die Luft während dem Backen entweichen kann.
  • Heize den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vor. Backe den Lebkuchenteig im für etwa 8 Minuten.
    Tipp: Falls die Ränder stärker backen, schneide sie einfach etwas ab.
  • Lass den Lebkuchen abkühlen und stelle einen Backrahmen um ihn herum.
  • Weiche nun die Gelatine in kaltem Wasser für die Geleeschicht ein. Koche die Aprikosenmarmelade in einem Topf auf und mixe sie mit einem Pürierstab, bis keine Fruchtstückchen mehr vorhanden sind. Löse die Gelatine danach in der Marmelade auf.
  • Gib die Marmelade danach sofort auf den gebackenen Lebkuchen und verstreiche sie. Lass beides zusammen für ca. drei Stunden auskühlen.
  • Jetzt ist die Marzipanschicht dran. Vermische das Marzipan mit dem Puderzucker und rolle es auf einer mit Puderzucker bedeckten Arbeitsfläche ca. 30 × 40 cm aus. Lege die Marzipanschicht später auf das ausgekühlte Aprikosengelee legen.
  • Schneide die Schichten zum Schluss in 2 x 2 cm große Würfel.
  • Erhitze für den Überzug zwei Drittel der Kuvertüre in einer Metallschüssel über einem Wasserbad. Rühre dann das verbliebene Drittel der Kuvertüre unter und lass auch sie schmelzen.
    Tipp: Je nach Festigkeit der Kuvertüre kannst du Kokosfett hinzugegeben. Das macht die Kuvertüre etwas flüssiger und erleichtert das Überziehen der Dominosteine.
  • Spieße die Würfel an der Unterseite mit einem Zahnstocher auf und tauche sie einzeln in die geschmolzene Schokolade.
  • Lass die Würfel auf einem Gitter fest werden und entferne danach die Zahnstocher. So einfach gehen selbst gemachte Dominosteine.