Veröffentlicht inGetränke

Selbst gemachter Gin: aromatisches Geschenk aus der Küche

Wusstest du, dass du aromatischen Gin ganz einfach zu Hause machen kannst? Setz ihn direkt an und kaufe nie wieder fertigen!

Selbst gemachter Gin in einem kleinen Glas, daneben eine Schale Wacholderbeeren
u00a9 stock.adobe.com/zoryanchik

6 kluge Food Hacks, auf die wir in der Küche schwören

Wenn du noch eine Geschenkidee für den nächsten Geburtstag suchst, mach doch einfach mal Gin selber! Ja, du hast richtig gelesen. Du kannst Gin ganz einfach zu Hause selber herstellen. Wir zeigen dir, wie es geht und verraten, worauf du achten musst, damit dein selbst gemachter Gin so richtig lecker wird.

Besser als aus dem Supermarkt: So setzt du selbst gemachten Gin an

Um Gin selber zu machen, ist es vielleicht gut, kurz zu erklären, wobei es sich bei der Spirituose überhaupt handelt. Das Wort Gin kommt vom französischen Wort genévrier, was „Wacholder“ bedeutet. Er ist ein Schnaps, der mit verschiedenen Gewürzen aromatisiert wird, allen voran dem namensgebenden Wacholder. Zum Ansetzen eines Gins wird ein klarer Alkohol, meist auf Getreidebasis, mit Aromaten versehen, durchziehen gelassen und dann erneut destilliert. Das Ergebnis ist die klare, würzige Spirituose, die wir besonders in Gin Tonic lieben. Aber keine Sorge, dein selbst gemachter Gin ist auch ohne Destillation ein Hit!

Um deinen selbst gemachten Gin anzusetzen, benötigst du zunächst eine klare Spirituose. Diese sollte so geschmacksneutral wie möglich sein, also verwende am besten reinen Korn oder Wodka. Diesem fügst du dann Wacholder und eine Auswahl an Aromaten hinzu. Welche Gewürze du genau verwendest, liegt im Grunde bei dir. Das Rezept, was wir dir hier präsentieren, hat sich jedoch bei uns in der Redaktion bewährt.

Solltest du Lust auf mehr haben, kannst du deinem selbst gemachten Gin ganz einfach einen anderen Geschmack geben. Röstest du die Gewürze etwas an, verleiht das dem Schnaps ein rauchiges Aroma. Für einen besonders zitruslastigen Geschmack füge die Zesten von zusätzlichen Früchten hinzu, zum Beispiel Mandarine oder Grapefruit. Ein besonders blumiges Aroma geben Lavendel- oder Kornblumenblüten. Und wenn es ein feuriger Kick sein darf, warm nicht mal eine Jalapeño dazugeben? Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

An sich ist es absolut einfach, selbst gemachten Gin herzustellen. Achte nur unbedingt darauf, dass du sauber arbeitest. Zwar konserviert der Alkohol vieles, aber wenn das Glas oder die Flasche, die du verwendest, dreckig sind, kann sich trotzdem Schimmel bilden. Auch kann es passieren, dass dein selbst gemachter Gin eine Färbung bekommt. Das ist normal und kommt von den Gewürzen. Geschmacklich ist er trotzdem die Wucht!

Selbst gemachter Gin in einem kleinen Glas, daneben eine Schale Wacholderbeeren

Selbst gemachter Gin

Avatar photoNele
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 5 Minuten
Ziehzeit 1 day 12 Stunden
Gesamtzeit 1 day 12 Stunden 5 Minuten
Portionen 2 Flaschen

Zutaten
  

  • 1,5 l klarer Schnaps Korn oder Wodka
  • 2 EL Wacholderbeeren
  • 1 Zitrone
  • 30 g Ingwer
  • 2 TL Koriandersamen
  • 5 Pfefferkörner
  • 1 TL rosa Pfeffer
  • 3 Körner Piment
  • 1 Lorbeerblatt

Zubereitung
 

  • Fülle den Alkohol in ein gut verschließbares Gefäß und gib die Wacholderbeeren hinzu. Lass die Mischung 24 Stunden stehen.
  • Seihe dann die Beeren ab. Schäle die Zitrone und gib deren Zeste zusammen mit den anderen Gewürzen zum Alkohol. Verschließe das Gefäß und lass das Ganze weitere 12 Stunden ziehen.
  • Filtere den Gin durch ein Mulltuch oder ein feines Sieb.

Notizen

  • Lass den Ingwer am besten ganz, sonst wird der Geschmack zu intensiv. 
  • Du kannst den Gin direkt trinken oder ihn noch eine Woche durchziehen lassen.