Veröffentlicht inKlassiker, Unsere Favoriten

Tearamisu: italienisches Dessert mit Earl Grey für Teeliebhaber

Lust auf Tiramisu, aber kein Fan von Kaffee? Dann probiere unser Tearamisu mit Earl Grey! Es ist einfach gemacht und wirklich lecker.

Zwei Gläser mit Tearamisu, die mit Hornveilchen dekoriert sind.
u00a9 stock.adobe.com/puchkovo48

5 pfiffige Tiramisu-Rezepte | Erdbeer-Tiramisu und mehr

Tiramisu ist ein echter Dauerbrenner. Ob mit Zitrone oder Erdbeeren, mit oder ohne Alkohol – Abwandlungen der beliebten Süßspeise gibt es viele. Doch schmeckt es auch mit Earl Grey statt Kaffee? Wir haben es ausprobiert und finden: Tearamisu hat Kult-Potential!

Kult-Dessert mit Earl Grey: so einfach stellst du Tearamisu her

Schon eine Gabel Tiramisu weckt Erinnerungen an den Italienurlaub. Das beliebte Dessert, dessen Name frei übersetzt „zieh mich hoch“ bedeutet, ist aus der norditalienischen Küche schon seit Mitte des 20. Jahrhunderts nicht mehr wegzudenken. Klassisch besteht Tiramisu aus mit Kaffee und Amaretto getränktem Löffelbiskuit und einer reichhaltigen Creme aus Mascarpone und Ei. Wenn dir das Koffein in Kaffee aber zu stark ist oder du einfach keinen Kaffee magst, ist unser Tearamisu genau das richtige für dich!

Die Verwendung von Earl Grey in unserem Tearamisu gibt dem Kult-Dessert einen frischen Beigeschmack und wirkt etwas milder als das Koffein in Kaffee. Schaue, dass du möglichst losen Early Grey verwendest und diesen lange ziehen lässt. Da er dadurch auch eine gewisse Bitternote entwickelt, süßt du ihn am besten mit etwas Zucker.

Von kaum einem anderen Dessert gibt es so viele Versionen wie von Tiramisu. Hier erwarten dich zum Beispiel zwölf Tiramisu-Varianten zum Verlieben, von einer Eistorte zu einem Tiramisu-Martini. Falls du Tiramisu mit etwas anderem als Löffelbiskuit machen möchtest, probiere doch mal ein Bananenbrot-Tiramisu aus. Und für den nächsten Geburtstag kannst du deine Gäste mit einer Tiramisu-Torte begeistern.

Die Mascarpone-Creme mischen wir nicht mit Ei, sondern lockern sie mit Sahne auf. So verlängert sich auch die Haltbarkeit und du kannst das Tearamisu ohne Bedenken auf Buffets stellen. Dekorieren kannst du das Tearamisu zwar mit Kakao, jedoch kann sein kräftiger Geschmack die feinen Teearomen überdecken. Etwas zerstoßener Earl Grey, mit einem feinen Sieb verteilt, macht sich geschmacklich einfach besser. Pass‘ hierbei aber auf, dass du nicht zu viel verwendest, sonst wird der Geschmack zu intensiv. Auch ein paar essbare Blüten, wie getrocknete Kornblumen oder frische Hornveilchen sehen hübsch aus und verleihen dem Dessert noch dazu eine blumige Note.

Zwei Gläser mit Tearamisu, die mit Hornveilchen dekoriert sind.

Tearamisu mit Earl Grey

Avatar photoNele
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 30 Minuten
Ruhezeit 2 Stunden
Gesamtzeit 2 Stunden 30 Minuten

Zutaten
  

  • 200 ml Wasser
  • 50 g Zucker
  • 3 TL loser Earl Grey
  • 400 g Mascarpone
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Schlagsahne
  • 200 g Löffelbiskuit
  • getrocknete Kornblumenblüten oder frische Hornveilchen optional

Zubereitung
 

  • Koche das Wasser mit der Hälfte des Zuckers auf, gib 2 Teelöffel Earl Grey hinzu und lass den Tee für 20 Minuten ziehen. Seihe dann den Tee ab.
  • Zerstoße den restlichen Earl Grey im Mörser zu einem feinen Pulver.
  • Schlage die Sahne steif und stelle sie bis zum Gebrauch kalt.
  • Mische die Mascarpone mit dem restlichen Zucker und dem Vanillezucker und rühre das Ganze glatt.
  • Schlage die Sahne auf und hebe sie vorsichtig unter, um der Creme Volumen zu geben. Nicht zu stark rühren, sonst fällt sie zusammen!
  • Tauche nun einen Teil der Löffelbiskuits – so viel, wie in die unterste Lage deiner Form passen – einzeln in den gesüßten Earl Grey. Lege eine Lage in deiner Form aus.
  • Verstreiche einen Teil der Creme auf den Löffelbiskuits.
  • Wiederhole die letzten beiden Schritte zwei Mal und schichte so dein Tearamisu auf. Beende mit einer Schicht Creme.
  • Streue nun den zerstoßenen Earl Grey durch ein feines Sieb über das Tiramisu und dekoriere, wenn du magst, mit essbaren Blüten.
  • Decke das Tearamisu ab und stelle es für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank, damit es gut durchziehen kann.