Veröffentlicht inKäse, Nudeln, Schnell & einfach, Vegetarisch & Vegan

Tortellini Alfredo: Rezept für gefüllte Nudeln in cremiger Soße

Tortellini Alfredo vereint alles, was wir lieben, in einem Gericht: Nudeln in einer buttrigen Käsesoße, deren Geschmack bis seit über 100 Jahren legendär ist!

Ein Teller Tortellini Alfredo.
u00a9 stock.adobe.com/Ali Safarov

2 ausgefallene Nudel-Rezepte, die süchtig machen

Normalerweise wird die Alfredo-Soße mit Bandnudeln gegessen, aber wir wollen mal nicht so sein. Unsere Tortellini Alfredo schmecken mindestens genauso gut. Und sogar noch besser, wenn man die interessante Ursprungsgeschichte der legendären Alfredo-Soße kennt. Diese wurde nach ihrem Erfinder, dem charismatischen Gastwirt Alfredo di Lelio, benannt. Der Koch besaß Anfang des 20. Jahrhunderts ein kleines und malerisches Gasthaus in Rom. Er war gerade Vater geworden, als der Gesundheitszustand seiner Frau das junge Glück überschattete.

Tortellini Alfredo: eine legendär leckere Soße

Im Wochenbett wurde sie immer schwächer, magerte ab. Das konnte der Koch nicht mit ansehen und setzte seiner Frau Nudeln mit einer dicken Soße aus sehr viel Butter und noch mehr Käse vor. Wenig überraschend konnte sie nicht widerstehen und legte schnell an Gewicht zu. Das Gericht war von Stunde eins an ein Erfolg und landete auf der Speisekarte.

Doch hier endet unsere Geschichte nicht. Als 1920 die beiden Filmstars Mary Pickford und Douglas Fairbanks auf ihrer Hochzeitsreise in Alfredos Gasthaus schneiten, bestellten sie die Nudeln mit Alfredo-Soße und waren hin und weg. Hinzu kam, dass Alfredos Charisma zur Legende rund um die leckere Soße beitrug. Er soll viel gelacht und umarmt haben und war nie um einen großen Auftritt verlegen.

Als das Filmstar-Paar in die USA zurückkehrte, schwärmten sie von Alfredo und seinem Nudelgericht. Daraufhin wollten sich auch andere Hollywood-Größen von der Großartigkeit der Butter-Käsesoße überzeugen. Ava Gardner, Alfred Hitchcock und Ella Fitzgerald gehörten zu den begeisterten Besuchern von Alfredos Wirtshaus. Das Ehepaar Pickford und Fairbanks schenkte dem charismatischen Koch zwei goldene Bestecke mit der Gravur „to Alfredo the king of the noodles“, mit denen er die reichsten und berühmtesten Gäste speisen ließ.

Nach einer Krisenzeit während des Zweiten Weltkrieges eröffnete Alfredo ein neues Restaurant, das bald so erfolgreich war wie in den alten Tagen. Es läuft bis heute unter dem Namen Il vero Alfredo, „Der wahre Alfredo“. Ironischerweise sind bei den Italienern weder Bandnudeln noch Tortellini Alfredo so beliebt wie bei den Amerikanern, die bekanntermaßen keine Scheu vor kalorienreichen Köstlichkeiten haben.

Und wir auch nicht! Statt Tortellini Alfredo kannst du das nächste Mal das Original, die Fettucine Alfredo mit Bandnudeln ausprobieren. Eine kreative Weiterentwicklung, die du nicht verpassen solltest, ist unser Hühnchen Alfredo. Und wer verständlicherweise nicht genug von Tortellini bekommt, kann unseren frischen Tortellini-Salat zubereiten.

Ein Teller Tortellini Alfredo.

Tortellini Alfredo

Ann-Katrin
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Portionen 2

Zutaten
  

  • 500 g Tortellini z.B. mit Spinatfüllung
  • 100 g Butter
  • 100 g Parmesan fein gerieben
  • etwas Salz und Pfeffer
  • ½ Bund Petersilie

Zubereitung
 

  • Koche die Tortellini nach Packungsanweisung. Bewahre nach dem Abgießen etwas von dem Nudelwasser auf.
  • Lass die Butter in einem Topf bei niedriger Temperatur schmelzen, aber pass auf, dass sie nicht braun wird.
  • Gib eine Suppenkelle Nudelwasser zur Butter. Rühre, bis die Mischung eine cremige Konsistenz hat.
  • Gib die Tortellini dazu und verrühre alles gut. Hacke die Petersilie.
  • Nimm den Topf vom Herd und gib den geriebenen Parmesan dazu. Rühre, bis sich alles zu einer cremigen Soße verbunden hat. Würze mit Salz und Pfeffer und gib die Petersilie dazu.