Drei Tricks für dein Frühstücksei

Für viele Menschen ist der Kaffee am Morgen ein Muss. Aber am Sonntag kann es darüber hinaus auch schon mal ein schönes Frühstücksei sein. Folgende drei Varianten locken deine Mitmenschen am Sonntagmorgen schneller aus dem Bett, als du gucken kannst.

Dafür brauchst du:

Ei-Gitter

  • 2 Eier
  • Salz
  • Zucchini und Frühlingslauch

Ei-Ravioli

  • 2 Eier
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g gekochten Reis
  • 3 EL Paprika, gewürfelt
  • 2 EL Schnittlauch, geschnitten
  • Crème fraîche

Frittiertes Ei

  • 3 Eier
  • Salz und Pfeffer
  • Fett zum Frittieren
  • Cherrytomaten, Paprika und Frühlingslauch

So geht es:

1.) Ei-Gitter

Für die erste Ei-Variante brauchst du zwei verquirlte Eier. Würze sie mit Salz und fülle sie in einen Spritzbeutel mit Lochtülle. Fette die Pfanne gut ein und erhitze sie langsam. Gieß mithilfe des Spritzbeutels ein Gitter in die Pfanne und lass es ca. 5 Minuten garen. Danach kannst du das Ei-Gitter einrollen und mit ein paar gedünsteten Zucchinischeiben und frischen Frühlingszwiebeln auf dem Teller garnieren.

2.) Ei-Ravioli

Für die Ei-Ravioli müssen zunächst wieder zwei Eier verquirlt und gewürzt werden. Koche den Reis, schneide eine Paprika in kleine Würfel und vermische alles mit Schnittlauch, Salz und Pfeffer. Fette deine Kelle gut ein und halte sie über die Herdplatte. Gib ca. 3 bis 4 EL Ei in die heiße Kelle und lass das Ei bei gleichmäßig drehender Bewegung stocken. Füll die Ei-Ravioli mit der Reismischung und klappe sie zu. Gib auf dem Teller noch einen Klecks Crème fraîche hinzu.

3.) Frittiertes Ei

Würze drei Eier mit Salz und Pfeffer und schlage sie mit einem Handrührgerät schaumig auf. Gib Fett in die Pfanne und erhitze es auf ca. 175 °C. Nimm dir jetzt ein Sieb zu Hilfe und lass das flüssige Ei durch das Sieb in das Fett in der Pfanne laufen. Mit einem Essstäbchen kannst du nun die Masse gut umrühren. Mit einer Schaumkelle bekommst du das Ei gut aus der Pfanne heraus und vom Fett gelöst. Auf dem Teller kannst du das frittierte Ei noch mit Cherrytomaten, Paprika und Frühlingslauch anrichten.

Noch mehr Kreativität am Frühstückstisch geht nicht. Ewig das hartgekochte 5-Minuten-Ei oder normales Rührei ist doch langweilig. Diese drei Varianten sorgen für genug Abwechslung.

Das Rezept für das luftige Wolken-Ei findest du hier.

Kommentare

Auch interessant