Veröffentlicht inFleisch, Hühnchen, Reis

Chicken Korma: indischer Klassiker für kalte Abende

Was gibt es Besseres als ein wärmendes Curry? Nicht viel, finden wir. Dieses Chicken Korma ist ein indischer Klassiker und schmeckt einfach himmlisch. Gleich ausprobieren!

Chicken Korma in einer Metallschale mit Koriander garniert. Daneben liegen Naan-Brot, zwei Gabeln und eine Schale gemahlene Mandeln.
u00a9 stock.adobe.com/beataaldridge

6 Rezepte mit Hähnchen und Ente – kreativ, einfach und lecker

Indische Gerichte sind wie geschaffen für die kalten Tage des Frühjahrs. Sie wärmen von innen auf und sind meist wunderschön farbenfroh. Noch dazu schmecken sie einfach himmlisch. Dieses Chicken Korma ist all das und noch mehr. Seine Zubereitung braucht nur 40 Minuten und es schmeckt wie im Restaurant. Also, worauf wartest du noch?

Schmeckt wie im Restaurant: cremig-würziges Chicken Korma

Chicken Korma ist ein beliebtes Gericht der indischen und pakistanischen Küche. Du wirst kaum ein Restaurant finden, das diesen Schmortopf nicht auf seiner Karte vermerkt hat. Neben Gerichten wie Butter Chicken oder Tikka Masala ist es einer der Dauerbrenner der südasiatischen Küche. Und das zurecht, denn an zart-saftigem Hähnchen in einer sämigen und aromatischen Soße ist nun wirklich nichts auszusetzen.

Die besondere Struktur des Huhns in Chicken Korma kommt daher, dass das Fleisch in Joghurt geschmort wird. Das klingt erstmal ungewohnt, aber warum eigentlich? Schließlich wird Hähnchen vor dem Garen auch oft in Buttermilch eingelegt, um es zarter zu machen. Die Milchsäure im Joghurt bricht die Fleischproteine auf. Dadurch verändert sich die Struktur des Fleisches – es wird zarter. Gleichzeitig macht der Joghurt das Chicken Korma cremig und frischt es mit seiner Säure etwas auf. Du kannst übrigens ohne Probleme das Huhn auch mit Tofu oder dem indischen Käse Panir ersetzen, falls du dich vegetarisch ernährst.

Unser Rezept für Chicken Korma ist nicht scharf. Wenn du einen kleinen Kick beim Essen möchtest, kannst du der Knoblauch-Ingwer-Paste durch Zugabe einer grünen Chili etwas Feuer geben. Besonders gut schmeckt Chicken Korma mit Knoblauch-Naan als Beilage, den knusprig-fluffigen indischen Fladenbroten. Du kannst aber auch lockeren Basmati-Reis dazu servieren. Sollte etwas übrig bleiben, kannst du die Reste ideal zu einem Chicken Biryani verarbeiten, einem aromatischen Reisgericht. Hol dir Indien nach Hause!

Chicken Korma in einer Metallschale mit Koriander garniert. Daneben liegen Naan-Brot, zwei Gabeln und eine Schale gemahlene Mandeln.

Chicken Korma

Avatar photoNele
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 40 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • 60 g Cashewnüsse
  • 8 Knoblauchzehen
  • 20 g Ingwer
  • 4 große Zwiebeln
  • Rapsöl
  • 800 g Hähnchenschenkel
  • 2 TL Koriander gemahlen
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1 TL Garam Masala
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 150 g Joghurt
  • Salz
  • 1/2 Zitrone
  • Frischer Koriander

Zubereitung
 

  • Gib die Cashews in eine Schüssel und bedecke sie mit heißem Wasser.
  • Schäle Knoblauch und Ingwer und zerstampfe beides mit einem Mörser zu einer Paste.
  • Schneide die Zwiebel und brate sie in einer tiefen Pfanne im Rapsöl etwa 15 Minuten lang an. Schaue dabei, dass sie nicht dunkel wird. Fische die Zwiebeln dann aus dem Fett und lege sie beiseite.
  • Brate nun das Hähnchen in derselben Pfanne scharf an und gib dann die Knoblauch-Ingwer-Paste und alle Gewürze bis auf den frischen Koriander hinzu.
  • Lösche mit 200 ml Wasser ab und rühre den Joghurt unter. Decke den Topf dann ab und lass das Ganze für etwa 20 Minuten schmoren.
  • Püriere derweil die Cashews mit den angebratenen Zwiebeln zu einer glatten Paste. Verrühre die Paste mit dem Korma im Topf, schmecke mit Zitronensaft und Salz ab und verdünne eventuell mit etwas mehr Wasser. Bedecke den Topf wieder und köchele das Gericht für weitere 10 Minuten.
  • Hacke den Koriander nach Belieben und streue ihn vor dem Servieren über das Chicken Korma.