Diese gebackenen Osterhasen wollen sich in deinem Mund verstecken.

Beim Osterfest kommen einige angenehme Dinge zusammen: die Freude darüber, kleine Aufmerksamkeiten in einer aufregenden Suche finden, Zeit mit der Familie verbringen und meist auch das ein oder andere Backwerk vernaschen zu können. Mit diesen witzigen Osterhasen auf dem Tisch kleben die Blicke bestimmt nirgendwo anders mehr.

Dafür brauchst du (für 6 Portionen):

  • 700 g Mehl
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Vanillearoma
  • 100 ml Pflanzenöl
  • 3 Eier
  • 25 g frische Hefe (1 Würfel)
  • 250 ml warme Milch
  • Rosinen

So geht es:

  1. Gib Mehl, Salz, Honig, Essig, Vanillearoma, Pflanzenöl und zwei Eier in eine große Schüssel. Erwärme die Milch, zum Beispiel in der Mikrowelle, lege die Hefe in die Milch und löse sie unter Rühren auf. Gib die Milch nun zu den übrigen Zutaten und verknete diese zu einem Teig. Den Teig lässt du eine Stunde gehen.
  2. Knete den Teig nun ein letztes Mal durch. Nimm etwa 60 Gramm ab, forme dieses Portiönchen zu einer etwa 30 Zentimeter langen Rolle und lege sie zu einer Schnecke zusammen.
  3. Nimm weitere 30 Gramm vom Teig ab, forme diese zu einem Oval und schneide dieses dann in der Mitte zu zwei Dritteln ein. Drücke eine Rosine als Hasenauge aufs untere Drittel. Ein letzter Teigball von etwa fünf Gramm bildet das Puschelschwänzchen.
  4. Bestreiche alle Stellen des Teigs, an denen die Teile „aneinandergeklebt“ werden sollen, mit verquirltem Ei. Setze die Teile zu einem Häschen zusammen und bestreiche schließlich den gesamten Körper noch einmal mit Ei.
  5. Gebacken werden die „Osterhoppelchen“ bei 180 °C für 30 Minuten.

Besonders hübsch lassen sich die essbaren Frühlingsbotschafter präsentieren, wenn man ihnen ein buntes Schleifchen um den Hals legt. Das sollte nur auf keinen Fall zu stramm geschnürt werden, denn sonst werden die Osterhasen prompt enthauptet. Beim Verspeisen freilich muss man sich dennoch nicht schlecht fühlen – einem echten Tier geht es dabei schließlich nicht an den Kragen.

Kommentare

Auch interessant