Veröffentlicht inSchnell & einfach, Suppen & Salate

Erbsensuppe mit Speck: Lieblingsfarbe grün

Winterzeit ist Suppenzeit: Die Erbsensuppe mit geröstetem Speck sorgt für ein wohliges Gefühl im Bauch und versorgt dich mit Vitaminen, Proteinen und Co.

Eine Schale mit Erbsensuppe und gebratenem Speck auf einem Holzbrett mit Brotscheiben dabenen.
u00a9 stock.adobe.com/Tebha Workspace, Dieses Bild wurde mit der Hilfe einer KI erstellt.

Das sind unsere 4 allerbesten Suppen zum Nachkochen!

Eine Erbsensuppe gilt allgemein eher als rustikales Gericht, das mit Würstchen, Kartoffeln und ordentlich Speck serviert wird. Wir verzichten bei dieser Variante zwar nicht auf den Speck, bringen die Suppe aber lieber fein püriert auf den Tisch.

Erbsensuppe mit Speck: cremig trifft knusprig

Suppen sind und bleiben das Wohlfühlessen Nummer eins. Wenn es kalt und ungemütlich ist, schmeckt eine warme Suppe schließlich besonders gut. Damit dir nicht die Ideen ausgehen, welche Suppe es als nächstes geben soll, haben wir mit der cremigen Erbsensuppe mit geröstetem Speck einen heißen Tipp für dich.

Zu vielen Gerichten werden Erbsen eher als Beilage serviert. Diese grüne Erbsensuppe mit Speck stellt das Gemüse jedoch in den Mittelpunkt. Zurecht, denn die Hülsenfrucht ist sehr gesund. Sie besitzt einen sehr hohen Gehalt an Eiweiß, was Erbsen auch für die vegane Ernährung interessant macht. Zudem ist das grüne Gemüse sehr ballaststoffreich und punktet mit Mineralstoffen wie Eisen, Kalzium und Magnesium. Außerdem stecken in Erbsen sogenannte Saponine, die unser Immunsystem stärken und den Cholesterinspiegel senken können. Dazu noch eine Reihe von Vitaminen, das alles macht die Erbse zu einem richtigen Superfood. Es spricht also nichts dagegen, sich öfter mal eine Portion grüne Erbsen zu gönnen. Da Erbsen im Sommer Saison haben und du sie aktuell nicht frisch kaufen kannst, sind tiefgekühlte Erbsen eine gute Alternative.

Zu der milden und cremigen Erbsensuppe ist der salzig schmeckende, knusprige Speck ein spannender Kontrast. Falls du den Speck nicht magst, lasse ihn einfach weg und streue als Alternative zum Beispiel ein paar geröstete Kichererbsen oder Erbsensprossen auf die Suppe.

Im Gegensatz zum Suppenkasper, der seine Suppe nicht mochte, können wir von Suppen gar nicht genug bekommen. Deshalb findest du auf Leckerschmecker auch eine große Auswahl unterschiedlicher Suppen-Rezepte. Probiere zum Beispiel die Süßkartoffel-Curry-Suppe, die cremige Pastinakensuppe oder lasse dir eine klassische Hühnersuppe schmecken.

Eine Schale mit Erbsensuppe und gebratenem Speck auf einem Holzbrett mit Brotscheiben dabenen.

Erbsensuppe mit Speck

Avatar photoJudith
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Frühstücksspeck
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 EL Butter
  • 400 g Erbsen tiefgekühlt
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • Rapsöl
  • 1 TL Kümmel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 100 ml Sahne optional

Zubereitung
 

  • Schäle die Zwiebel und den Knoblauch und hacke sie anschließend klein. Schneide den Speck in feine Streifen. Wasche die Zitrone und reibe die Schale ab.
  • Zerlasse die Butter in einem Topf und dünste die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig an. Gib dann die Erbsen unaufgetaut dazu und dünste sie ebenfalls kurz mit an. Lösche mit der Gemüsebrühe ab und koche die Suppe auf. Reduziere die Hitze und lass' die Suppe mit geschlossenem Deckel für 5 Minuten köcheln.
  • Erhitze etwas Öl in einer Pfanne, vermenge den Speck mit dem Kümmel und brate ihn in der Pfanne knusprig an.
  • Püriere die Suppe zu einer cremigen Konsistenz und schmecke dann mit Salz und Pfeffer, der Zitronenschale und einer Prise Muskat ab. Gib für extra Cremigkeit einen Schuss Sahne zur Suppe. Serviere die Suppe mit den gebratenen Speckstreifen garniert.