Veröffentlicht inBacken, Frühstück, Gebäck, Schnell & einfach, Vegetarisch & Vegan

Süßes genießen ohne Reue: Haferflocken-Apfelmus-Waffeln

Unsere Haferflocken-Apfelmus-Waffeln kommen ohne Mehl und Zucker aus, schmecken aber trotzdem wunderbar saftig und süß. So geht’s!

Haferflocken-Apfelmus-Waffeln angerichtet auf einem Teller mit Apfelspalten und Puderzucker. Der Teller steht auf einem Küchenhandtuch. Zwei Äpfel liegen als Dekoration neben dem Teller.
© stock.adobe.com/ A_Lein

11 geniale Tricks für dein Waffeleisen | Die besten Essenstricks und Food Hacks gibt's nur bei uns

Mit deinem Waffeleisen kannst du so viel mehr machen als Waffeln – diese Rezepte sind überraschend einfach und schmecken unglaublich lecker!

Hast du dir für das neue Jahr vorgenommen, dich gesünder zu ernähren? Aber spätestens, wenn das Nachmittagstief anklopft, meldet sich dann doch der Appetit auf eine süße Kleinigkeit? Kein Problem. Mit unseren Haferflocken-Apfelmus-Waffeln kannst du ab sofort ohne schlechtes Gewissen schlemmen, denn die süßen Waffeln kommen ohne industriellen Zucker aus. Durch Backpulver und Apfelmus werden sie dennoch wunderbar saftig und lecker.

Gesunde Haferflocken-Apfelmus-Waffeln

Waffeln sind die perfekte Begleitung für einen gemütlichen Nachmittag oder auch zum Frühstück. Mit verschiedenen Toppings kannst du immer wieder neue Kreationen auf deinen Teller zaubern. Wir lieben zu den leckeren Waffeln zum Beispiel Apfel-Spalten, gebraten in etwas Öl, mit Zimt bestreut, Mandelmus oder eine mit Honig gesüßte Creme aus griechischem Joghurt.

Unsere Haferflocken-Apfelmus-Waffeln kommen nicht nur ohne Zucker aus, sie sind auch noch vegan, schmecken aber bestimmt nicht nur Menschen, die auf tierische Lebensmittel verzichten möchten. Die veganen Waffeln aus Haferflocken und Apfelmus sind nährstoffreich und gleichzeitig kalorienarm, da wir für die gesunde Süßspeise kaum Fett verwenden.

Fette dein Waffeleisen deshalb unbedingt gut ein, da der Teig kaum etwas davon enthält. Die Waffeln würden kleben bleiben, wenn das Waffeleisen nicht ordentlich eingefettet ist. Je nach Geschmack kannst du Kokosöl oder Rapsöl verwenden. Achte außerdem darauf, dass du die warmen Waffeln nicht übereinander stapelst, dann werden sie nämlich matschig. Halte sie am besten nebeneinander auf einem Kuchengitter im Ofen warm. Bedecke sie mit einem Teller, damit sie nicht austrocknen.

Nachdem du dein Waffeleisen ja jetzt sowieso schon angeheizt hast, haben wir noch mehr köstliche Rezept-Ideen für das heiße Eisen in petto. Von Herzen empfehlen können wir dir zum Beispiel unsere fluffigen Bananenbrot-Waffeln oder selbst gemachte Croffles, bei denen Croissant-Teig aus dem Kühlregal ins Waffeleisen wandert. Herzhaft-deftig kommen unsere Flammkuchen-Waffeln daher. Und wenn du jetzt noch nicht genug hast: Noch mehr Inspiration findest du bei unseren sechs Rezepten für Waffeln. Na, welche Waffeln backst du zuerst?

Haferflocken-Apfelmus-Waffeln angerichtet auf einem Teller mit Apfelspalten und Puderzucker. Der Teller steht auf einem Küchenhandtuch. Zwei Äpfel liegen als Dekoration neben dem Teller.

Haferflocken-Apfelmus-Waffeln

Avatar photoVanessa
5 (1 Bewertung)
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • 200 g Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zimt
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 250 g Apfelmus
  • 300 g Haferdrink oder ein anderer Pflanzendrink
  • Öl zum Einfetten des Waffeleisens

Zubereitung
 

  • Mahl die Haferflocken in einem Standmixer fein, bis du Mehl erhältst. Vermische das Mehl dann gründlich mit Salz, Zimt und Backpulver.
  • Gib das Apfelmus und den Haferdrink zu den trockenen Zutaten und rühre alles gut um, damit keine Klumpen entstehen. Lass den Teig einige Minuten quellen.
  • Heize das Waffeleisen vor und fette es leicht ein.
  • Backe die Waffeln nacheinander aus. Das dauert etwa fünf Minuten bei mittlerer Hitze.
  • Serviere die fertigen Waffeln mit deinen Lieblings-Toppings.