Veröffentlicht inBacken, Cookies, Schokolade & Süßigkeiten, Unsere Favoriten, Vegetarisch & Vegan

Mit diesem einfachen Rezept kannst du Oreos selber machen

Selbst gemachte Oreos schmecken genauso gut wie das Original und sind eine süße Geschenkidee, die von Herzen kommt.

© stock.adobe.com/ anna_shepulova

8 fantastische Tricks fürs Backen

Sie sind wahrscheinlich der amerikanische Keks schlechthin: Oreos. Die schokoladigen Doppelkekse mit cremiger Vanillefüllung sind in den USA äußerst beliebt und haben mittlerweile auch über die Landesgrenzen hinaus eine große Fangemeinde. Man findet sie in deutschen Supermärkten, aber für alle Hobbybäcker haben wir heute ein Rezept, um Oreos selber zu machen.

Oreos selber machen: So geht’s

Wie auch das Original, ist unser Rezept für selbst gemachte Oreos vegan. Bevor wir aber zu den Zutaten und der Zubereitung kommen, müssen wir selbstverständlich erst einmal klären, wie man die Kekse isst. Ein früherer Werbespruch für die amerikanischen Cookies besagte: twist, lick, dunk. Man soll den Doppelkeks also zunächst aufdrehen, um Deckel und Boden zu trennen. Als Nächstes gilt es, die weiße Creme von den Kekshälften abzulecken, um den verbliebenen Keks abschließend in Milch zu tunken und zu essen.

Also: Stelle dir für den Genuss deiner selbst gemachten Oreos unbedingt schon einmal ein Glas Milch zurecht.

Oreos selber machen und verschenken, um deinen Lieben eine süße Freude zu bereiten, ist eine schöne Aufmerksamkeit. Ganz egal, ob zum Geburtstag, zum Muttertag, zu Ostern oder einem anderen Anlass. Oder möchtest du die Ladung Kekse lieber ganz für dich alleine? Wir können es nachvollziehen, immerhin sind sie wirklich lecker. Das bleibt also unser kleines Geheimnis!

Aber Vorsicht: Selbst gemachte Oreos machen süchtig. Ehe man es sich versieht, ist einer weggeknuspert, und den zweiten hält man bereits in der Hand. Na ja, und da aller guten Dinge eben drei ist, greift man nochmals in die Keksdose. So leert sich der Vorrat schneller, als man ein weiteres Blech in den Ofen schieben kann.

Gut zu wissen: Vegan zu backen ist wirklich nicht schwer. Wir erklären dir, wie du ohne Eier backen kannst oder welche Milchalternativen sich am besten eignen. Wir kennen noch viele weitere Tipps für die heimische Backstube. Zum Beispiel erklären wir dir die Unterschiede zwischen frischer Hefe und Trockenhefe und verraten, wie du sie gegenseitig austauschen kannst.

Damit die Keksdose immer gut gefüllt ist, sorgen wir am besten sofort für Nachschub. Backe nicht nur selbst gemachte Oreos, sondern auch unsere fruchtigen Himbeer-Cookies. Diese Windbeutel-Kekse gefüllt mit Vanillecreme haben in der Redaktion eine ganze Menge Anhänger, ebenso wie unsere Kekse mit Giotto.

Ein Teller selbst gemachte Oreos mit einem Glas Milch im Hintergrund.

Oreos selber machen

Avatar photoFranziska
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Kühlzeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 35 Minuten
Portionen 20 Stück

Zutaten
  

Für die Kekse:

  • 125 g Margarine weich
  • 80 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 50 g Backkakao
  • 125 g Mehl
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 80 g Puderzucker
  • 20 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 75 g Margarine weich

Zubereitung
 

  • Beginne mit dem Teig, indem du alle Zutaten miteinander verknetest und zu einer Kugel formst. Lass diese Kugel für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.
  • Heize den Ofen in der Zwischenzeit auf 150 °C Umluft vor. Rolle den Teig aus und stich kleine runde Kekse aus. Platziere die Kekse auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech und backe sie 10 Minuten lang im Ofen. Lass sie dann vollständig abkühlen.
  • Während die Kekse auskühlen, bereite die Füllung vor, indem du alle Zutaten zu einer cremigen Masse aufschlägst. Sobald die Kekse abgekühlt sind, bestreiche die Hälfte von ihnen mit der Creme und bedecke sie dann mit den übrigen Keksen. Lagere die Oreos für ca. 60 Minuten im Kühlschrank.