Veröffentlicht inGebäck, Klassiker, Kuchen

Pavlova mit Erdbeeren: eine Torte mit schillernd schöner Vergangenheit

Eine weiße Torte aus Baiser mit Schlagsahne und gekrönt mit leuchtend roten Früchten: Bühne frei für unsere Pavlova mit Erdbeeren!

Eine Pavlova mit Erdbeeren auf einem Tisch.
u00a9 stock.adobe.com/anna_shepulova

Da wird sogar der Meister-Konditor verrückt! 5 sensationelle Ideen für Beerenkuchen

Diese wunderschöne Baisertorte lässt dich von vergangenen Zeiten träumen, als sich die Welt in Aufbruchstimmung befand und die Menschen in all der Unruhe Frieden und Ablenkung in der Kunst suchten. Die Rede ist von der Belle Époque, ihren schillernden Tänzen und einer ganz besonderen Ballerina, der zu Ehren unsere Pavlova mit Erdbeeren ihren Namen bekam.

Pavlova mit Erdbeeren: legendäre Leichtigkeit

Gerichte und ihre Geschichte faszinieren mich, und so gibt unsere Pavlova mit Erdbeeren wieder Anlass für eine Zeitreise. Es geht ins russische Kaiserreich und von dort aus in die ganze Welt. Im Jahre 1881 kam in Russland Anna Pawlowa auf die Welt. Sie wurde zur erfolgreichsten Balletttänzerin ihrer Zeit und ging als erste Tänzerin überhaupt auf Welttournee. Ihre einmalige Leichtigkeit, Grazie, Poesie und Spiritualität ließen sie schon zu Lebzeiten zu einer Legende werden. Ihr berühmter Solotanz vom sterbenden Schwan im Jahre 1907 gilt als der beste aller Zeiten.

Eine beeindruckende Frau – das dachten sich auch die Neuseeländer und Australier, als sie diesem Teil der Erde für einige Gastauftritte einen Besuch abstattete. Inspiriert von ihrer Leichtigkeit soll der deutschstämmige Küchenchef eines australischen Hotels, Herbert Sachse, eine Baiser-Torte mit Früchten kreiert haben. Zu Ehren der leichtfüßigen Ballerina erhielt sie den Namen Pavlova. Das war 1935 – dabei tauchte der Name Pavlova für eine ganz ähnliche Torte bereits 1927 in einem neuseeländischen Kochbuch auf.

Das gibt Anlass für Streitereien über die Herkunft dieser leckeren Baiser-Torte. Bei der neuseeländischen Version handelt es sich um Pavlova-Törtchen in kleinerem Format, die australische Version ähnelt unserer Pavlova mit Erdbeeren eher. Sogar eine Anthropologin nahm sich der Klärung dieses Sachverhalts an. Heute gelten die Neuseeländer als Erfinder der Torte, die den Leistungen einer herausragenden Frau ihrer Zeit ein so schönes Denkmal setzt. Mit unserem Rezept kannst auch du von den opulenten Zeiten der Belle Époque und Reisen in weit entfernte Länder träumen.

Außerdem beeindruckt unsere Pavlova mit Erdbeeren genauso mit Leichtigkeit und Schönheit, wie es die russische Tänzerin einst tat. Du kannst diese Torte deinen Gäste zu jedem Anlass servieren und außerdem eine interessante Geschichte dazu erzählen. Denn Gesprächsstoff gibt die schöne Torte nicht nur wegen ihrer Geschichte, sondern auch wegen ihres Aussehens her! Die knusprig leichte Baisermasse, die aus Zucker und Eiklar besteht, sieht aus wie eine weiße Wolke, auf der die Erdbeeren als roter Farbtupfer liegen. Ein schöner Kontrast! Die cremige Schlagsahne, auf der die Früchte liegen, macht das Ensemble perfekt.

Solltest du auf den Geschmack gekommen sein, wunderschöne Desserts mit Baiser zu kreieren, empfehle ich dir unseren Zitronen-Käsekuchen mit Baiser. Für eine andere Version dieses Rezepts probiere doch unsere Pavlova mit Kirschen oder unser Rezept für Zitronen-Pavlova.

Eine Pavlova mit Erdbeeren auf einem Tisch.

Pavlova mit Erdbeeren

keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 50 Minuten
Portionen 12 Stücke

Zutaten
  

Für den Baiserboden:

  • 4 Eiweiß
  • etwas Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • 100 g Puderzucker
  • 2 TL Speisestärke

Für den Belag:

  • 200 g Schlagsahne
  • 2 EL Zucker
  • 500 g Erdbeeren

Zubereitung
 

  • Heize den Backofen auf 120 °C Ober-/Unterhitze vor.
  • Schlage das Eiweiß mit einer Prise Salz mithilfe eines Handrührgeräts steif und lasse nach und nach den Zucker einrieseln. Gib den Essig dazu und schlage weiter, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Siebe Puderzucker und Speisestärke über den Eischnee und hebe ihn vorsichtig unter.
  • Lege ein Backblech mit Backpapier aus und zeichne mit einem Bleistift einen Kreis von etwa 26 cm Durchmesser darauf ab. Du kannst den Boden einer Sprungform als Schablone verwenden.
  • Drehe das Backpapier um und verteile innerhalb des Kreises den Eischnee. Forme dabei eine Art Nest, indem du z.B. mit einem Küchenspatel die Ränder hochziehst, sodass Spitzen entstehen.
  • Stelle deine Kreation in den Offen und lass die Tür ein kleines Stück offen. Lass sie für 1,5 Stunden darin trocknen. Lass sie anschließend auf einem Kuchengitter abkühlen.
  • Schlage die Sahne steif und lass dabei den Zucker einrieseln. Verteile die Sahne locker auf dem abgekühlten Baiserboden.
  • Wasche und halbiere bzw. viertele die Erdbeeren und verteile sie auf deiner Torte. Bei Bedarf kannst du Puderzucker darüber streuen.