Veröffentlicht inSchnell & einfach, Vegetarisch & Vegan

Dieser Dip macht dich zum Star jeder Party: Rote-Bete-Hummus

Dieses Rote Bete Hummus ist schnell und einfach hergestellt und schmeckt einfach gut!

Rote Bete Hummus in einer dunklen Schüssel. dekoriert mit Kichererbsen und Kräutern. Serviert wird es mit Brot.
u00a9 stock.adobe.com/timolina

12 Lifehacks in der Küche, die ich gerne früher gekannt hätte | Geniale Food Hacks

Hummus ist ein Dip, der Buffets in den letzten Jahren im Sturm erobert hat. Es gibt kaum noch eine Party, wo nicht irgend jemand den weltbesten Hummus mitbringt. Meistens handelt es sich dabei um den klassischen Hummus, an dem nichts auszusetzen ist. Doch willst du dich nicht lieber wirklich beliebt machen und etwas mitbringen, das wirklich in Erinnerung bleibt? Dann probiere unseren Rote-Bete-Hummus aus und lass dich überzeugen!

Einfach, schnell und doch so raffiniert: So machst du wirklich guten Rote-Bete-Hummus

Rote Bete ist ein Wurzelgemüse, das häufig übersehen wird. Dabei hat es ein schier unendliches Potential. Es gibt Gerichten eine subtile Süße und erdige Note, man kann es deftig oder süß zubereiten, es passt zu scharfen, sauren und sogar bitteren Aromen… Die farbintensive Knolle hat es wirklich in sich. Noch dazu ist sie reich an Eisen und Antioxidantien und somit super gesund. Rote-Bete-Hummus ist also nicht nur farblich ein Hingucker, sondern steckt auch noch voller gesunder Vorteile.

Rote-Bete-Hummus ist schnell gemacht und erfordert nur wenige Handgriffe. Kichererbsen kannst du überall in der Dose kaufen und Rote Bete gibt es bereits gekocht und vakuumiert im Supermarkt. Du solltest nach Möglichkeit lieber nicht die Rote Bete aus dem Glas verwenden, da diese oftmals mit Branntweinessig gesäuert ist und hier geschmacklich nicht so gut passt.

Im Gegensatz zu klassischem Hummus enthält unser Rote-Bete-Hummus keinen Knoblauch. Wenn du darauf nicht verzichten magst, kannst du natürlich trotzdem welchen verwenden. Wir empfehlen jedoch, diesen etwas in Olivenöl anzuschwitzen. Der dadurch mildere Geschmack passt besser zu Roter Bete. Und noch ein Tipp: Heb‘ die Flüssigkeit aus der Kichererbsendose auf. Damit kannst du dein Rote-Bete-Hummus besonders cremig machen, ohne es zu verwässern. Also, schnapp‘ dir den Pürierstab und los geht’s!

Dieser Hummus lässt sich auch gut mit anderen Gerichten kombinieren, zum Beispiel mit Zucchini-Spießen mit Pappardelle, Halloumi und Hummus. Für weitere tolle Hummus-Varianten probiere unser cremiges Avocado-Hummus. Und wenn du Rote Bete etwas mehr in Szene setzen möchtest, schmore sie doch mal im Ofen!

Rote Bete Hummus in einer dunklen Schüssel. dekoriert mit Kichererbsen und Kräutern. Serviert wird es mit Brot.

Rote-Bete-Hummus

Avatar photoNele
3.50 (6 Bewertungen)
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 10 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 3 kleine Rote Bete gekocht
  • 2 EL Tahini Sesampaste
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • 1 EL Balsamicoessig
  • Petersilie optional
  • Sesamsaat optional

Zubereitung
 

  • Lass die Kichererbsen abtropfen und hebe die Flüssigkeit auf.
  • Schneide die Rote Bete in mundgerechte Würfel.
  • Gib beides zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Mixer. Mixe so lange, bis der Dip eine cremige Konsistenz erreicht. Falls er zu trocken erscheint, gieße etwas Kichererbsenwasser dazu.
  • Schmecke mit Salz und Balsamico ab und fülle den Rote-Bete-Hummus in ein Gefäß. Träufele etwas Olivenöl drüber und dekoriere mit etwas geschnittener Petersilie, Sesamkörnern oder ganzen Kichererbsen.