Veröffentlicht inFleisch, Kartoffeln, Klassiker

Traditionelles Gericht für kalte Tage: Südtiroler Speckknödel

Probiere das authentische und glücklich machende Rezept für Südtiroler Speckknödel aus und genieße eine wärmende Mahlzeit an kalten Tagen.

Eine tiefe Pfanne mit 6 Südtiroler Speckknödeln in Brühe.
u00a9 gettyimages.de/ Image Professionals GmbH

12 Urlaubsrezepte, die deinem Fernweh den Garaus machen

Die Geschichte der Speckknödel reicht bis ins Mittelalter zurück. Damals waren die Knödel in den Bergregionen von Tirol und Südtirol ein Ersatz für Brot und eine günstige und nahrhafte Mahlzeit für die Bauern und Arbeiter. Mit der Zeit entwickelte sich das Rezept weiter und wurde immer beliebter. Heute ist es eines der bekanntesten und populärsten Gerichte.

Speckknödel sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Südtiroler Küche. Sie werden oft zu besonderen Anlässen oder während der Wintermonate zubereitet.

Speckknödel nach Südtiroler Tradition

Die Knödel werden aus einem Teig aus Kartoffeln und Semmelbröseln zubereitet und mit geräuchertem Speck und Zwiebeln gefüllt. Die Kombination aus dem süßen und milden Geschmack der Kartoffeln und dem salzigen und würzigen Geschmack des Specks ergibt auf dem Teller eine perfekte Harmonie. Die Knödel sind einfach zuzubereiten und eignen sich perfekt als Beilage zu einem deftigen Gericht oder als warmes Hauptgericht an kalten Tagen.

Wenn du ein Fan von Kartoffelgerichten und geräuchertem Speck bist, dann solltest du unbedingt einmal diese köstlichen Südtiroler Speckknödel ausprobieren. Folge einfach unserem Rezept, um eine perfekte und authentische Version dieser köstlichen Delikatesse zu zaubern. Probiere es gleich aus und genieße das wärmende und glücklich machende Gefühl, das eine warme Mahlzeit aus traditionellen Zutaten und mit viel Geschichte bieten kann.

Eine tiefe Pfanne mit 6 Südtiroler Speckknödeln in Brühe.

Südtiroler Speckknödel

Avatar photoKai Kopireit
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Ruhezeit 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 15 Minuten
Portionen 5 Stück

Zutaten
  

  • 250 g mindestens 2 Tage altes Weißbrot
  • 150 g Südtiroler Speck
  • 2 Eier
  • 250 ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Butter
  • 30 g Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie nach Belieben
  • Schnittlauch nach Belieben

Zubereitung
 

  • Schneide das Weißbrot in kleine Würfel.
  • Verrühre die Eier und die Milch miteinander und gib die Weißbrotwürfel hinzu. Gib auch die Kräuter und das Mehl dazu und würze die Masse mit Pfeffer und Salz.
  • Schäle die Zwiebel und hacke sie, ebenso wie den Speck, in kleine Würfel. Brate beides zusammen mit der Butter in einer Pfanne an. Lass danach alles etwas abkühlen, bevor du die Zwiebeln und den Speck zur Knödelmasse hinzugibst.
  • Achte darauf, die Masse mit den Händen nicht zu fest zu verkneten. Lass die Knödelmasse anschließend für etwa eine halbe Stunde ruhen.
    Tipp: Sollte die Masse zu weich sein, gib eine kleine Menge an Brotbröseln hinzu. Verwende jedoch kein zusätzliches Mehl, sonst werden die Knödel später hart.
  • Forme nun mit angefeuchteten Händen aus der Brotmasse Knödel.
  • Bringe Salzwasser in einem Topf zum Kochen und lass die Speckknödel darin für etwa 15-20 Minuten ziehen. Du kannst die Knödel auch in einem Dampfgarer oder einem Topf mit Dampfeinsatz garen.
  • Serviere die Speckknödel mit etwas Schnittlauch und Brühe oder als Beilage zu Salat oder Fleischgerichten.

Notizen

Bleiben wider Erwarten gekochte Knödel übrig, kannst du diese in Scheiben schneiden und mit Zwiebeln und Butter rösten. Rohe Knödel wiederum lassen sich wunderbar einfrieren. Vor dem Kochen sollten sie allerdings aufgetaut werden.

Auch die folgenden Knödel werden dich begeistern:

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.