Veröffentlicht inFleisch, Klassiker, Nudeln

Weiße Bolognese: die beliebte Soße mal anders

Eine Bolognese ganz ohne Tomaten: Probiere die weiße Bolognese, die durch ihre sämige Konsistenz und ihren würzigen Geschmack überzeugt.

© stock.adobe.com/fotonat67

10 Fehler, die du beim Kochen von Pasta vermeiden solltest

Bolognese-Fans aufgepasst: Diese Version der beliebten Soße wird dich ebenso überzeugen wie die klassische Bolognese mit Tomaten. Die Tomatensoße wird komplett weggelassen. Das Ergebnis ist eine herrlich samtige weiße Bolognese, die im Winter von innen aufwärmt.

Raffinierter Geschmack ganz einfach: deshalb ist die weiße Bolognese so besonders

Diese Abwandlung der bekannten Bolognese-Soße, die im italienischen ragù alla bolognese heißt, nennt sich ragù bianco. Anstelle von Rotwein und Tomatenpüree kommen bei dieser Version Weißwein und Gemüsebrühe zum Einsatz. In Italien wird weiße Bolognese häufig im Herbst zu Beginn der Jagdsaison gegessen und traditionell mit Hirsch- oder auch Wildschweinfleisch zubereitet. Mit Schweinehack funktioniert sie jedoch genauso gut und kann das ganze Jahr über genossen werden. Etwas Speck gibt dem Gericht mehr Würze.

Hat dir dieses Rezept Lust auf Bolognese gemacht? Dann haben wir genau das Richtige für dich. Schau dir doch mal das Originalrezept für ein klassisches ragù alla bolognese an. Jäger-Bolognese vereint die deutsche mit der italienischen Küche und ist ein raffiniertes Geschmackserlebnis, das du so noch nicht kennst. Oder du gibst Spaghetti Bolognese eine neue Form und backst sie in leckerem Pizzateig zu einem Bolognese-Brot.

Die Basis der weißen Bolognese ist das sogenannte soffritto, die klassische italienische Soßenbasis. Dafür würfelst du Zwiebeln, Karotten und Staudensellerie fein und brätst sie in Olivenöl bei schwacher Hitze lange an, um ihre Aromen optimal zu entfalten. Ein Tipp: Gib hier eine Prise Salz hinzu, dadurch ist der Geschmack noch intensiver. Nachdem Speck und Fleisch angebraten wurden, wird mit trockenem Weißwein abgelöscht. Dabei verhält es sich bei der weißen Bolognese wie bei der roten: Je länger sie schmort, desto besser. Du musst nur darauf achten, dass genug Flüssigkeit im Topf ist, damit nichts anbrennt. Die weiße Bolognese ist trotz der langen Schmorzeit ein wirklich einfaches Rezept mit raffiniertem Geschmack, mit dem du auf Dinner-Partys schnell zum Star des Abends wirst!

Tagliatelle mit weißer Bolognese auf einem weißen Teller. Die Nudeln sind mit Kräutern dekoriert.

Weiße Bolognese

Avatar photoNele
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 2 Stunden
Gesamtzeit 2 Stunden
Portionen 4

Zutaten
  

  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 100 g Speck
  • Olivenöl
  • 400 g Hackfleisch vom Schwein
  • 200 ml trockener Weißwein
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Gewürznelke
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung
 

  • Zuerst schneidest du die Karotte, die Zwiebel, den Sellerie und den Speck in feine Würfel. Zerdrücke die Knoblauchzehe und lege sie beiseite.
  • Erhitze einen ordentlichen Schluck Olivenöl in einer Pfanne und schwitze das Gemüse bei geringer Temperatur etwa 20 Minuten an. Gib hierbei eine Prise Salz hinzu.
  • Gib die Speckwürfel hinzu und erhöhe die Temperatur, damit er etwas Farbe bekommt.
  • Brate dann auch das Schweinehack an.
  • Wenn das Fleisch gebräunt ist, lösche mit dem Weißwein ab.
  • Gieß die Gemüsebrühe an und gib die Gewürze und die zerdrückte Knoblauchzehe hinzu.
  • Würze deine Soße mit einer ordentlichen Prise Salz und Pfeffer und lass sie bei geschlossenem Deckel für etwa eine Stunde köcheln. Achte hierbei auf die Flüssigkeit, die Soße darf nicht zu trocken sein, sonst brennt sie an. Gieße bei Bedarf noch etwas Gemüsebrühe an.
  • Nimm den Deckel ab und lass die Bolognese noch etwa 30 Minuten reduzieren, bis sie eine sämige Konsistenz hat.
  • Entferne die Kräuter und schmecke die Soße ab.

Notizen

Weiße Bolognese schmeckt besonders gut zu Tagliatelle.