7 ungewöhnliche Marmeladensorten, die du unbedingt probieren musst!

Marmelade ist ein beliebter morgendlicher Brotaufstrich. Doch es muss nicht immer nur Erdbeer-, Himbeer- oder Johannisbeermarmelade sein. Mit den folgenden Rezepten kann man sich leckere und ungewöhnliche Marmeladensorten ganz einfach selber machen.

1. Gurken-Vanille-Gelee

Gurke in der Marmelade? Ja, genau! Und es schmeckt auch noch. Probiere es aus.

 

Dafür brauchst du:

  • 2-3 Salatgurken 
  • 115 g  Gelierzucker 2:1
  • 1 Vanilleschote

So geht's:

Zunächst schälst du die Gurken, entfernst die Kerne und raspelst sie fein. Dann nimmst du dir ein Sieb und drückst mit der Hand das Gurkenwasser etwas heraus. Anschließend kratzt du das Mark aus der Vanilleschote. Dann wiegst du 260 Gramm der Gurkenraspeln ab und gibst diese gemeinsam mit der Vanilleschote, dem ausgekratzten Vanillemark sowie dem Gelierzucker in einen Kochtopf. Die Mischung kochst du auf und lässt sie 4 Minuten köcheln. Zu guter Letzt entfernst du die Schoten der Vanille, füllst die fertige Gurkenmarmelade in deine Gläser und schraubst sie zu. Sobald sie abgekühlt ist, kannst du dir das Gurken-Vanille-Gelee auf das Frühstücksbrötchen schmieren.

2. Jasmin-Tee-Marmelade

Jasmin schmeckt nicht nur gut als Tee, sondern auch als Marmelade. Glaubst du nicht? Dann überzeuge dich selbst von diesem Rezept! 

 

Dafür brauchst du:

  • 4 Tassen Wasser
  • 1 Esslöffel gehackten Ingwer
  • 1/4 Tasse Jasminblätter
  • 6 Esslöffel Pektin (pflanzliches Geliermittel)
  • 1/4 Tasse Zitronensaft
  • 5 Tassen Zucker

So geht’s:

Zunächst erhitzt du das Wasser mit dem Ingwer in einem normal großen Kochtopf. Nachdem du die Mischung aufgekocht hast, reduzierst du die Wärme und lässt die Flüssigkeit 5 Minuten lang köcheln. Dann nimmst du den Topf vom Herd, gibst die Jasminblätter hinein und setzt den Deckel drauf. Anschließend sollte die Mischung 5 Minuten lang ruhen. Nach dieser Zeit nimmst du dir ein feines Sieb und siebst die Flüssigkeit in einen Messbecher aus. Das, was nicht im Messbecher gelandet ist, kannst du wegwerfen. Fülle dann genau 3 1/2 Tassen mit dieser Flüssigkeit auf. Gib diese in einen großen Topf, in den 6 bis 8 Liter hineinpassen.Dazu kommen dann der Zitronensaft und das Pektin. Unter ständigem Rühren bringst du die Mischung dann zum Kochen und gibst den Zucker anschließend hinzu. Die Flüssigkeit lässt du 1 Minute lang unter Rühren kochen. Danach nimmst du den Topf vom Herd und entfernst den Schaum schnell mit einem Metalllöffel. Das Gelee gibst du zu guter Letzt in aufgewärmte Schraubdeckelgläser, die jedoch nicht bis ganz oben zum Rand gefüllt sein sollten. Überflüssige Marmeladenreste wischst du ab und verschließt das Glas.

3. Rosenblättermarmelade

Rosenblüten sehen hübsch aus und sind unter Marmeladen-Liebhabern ein echter Geheimtipp! 

 

Dafür brauchst du:

  • 100g Rosenblüten ohne weißen Kelchansatz
  • 350 ml Wasser
  • 3 Zitronen
  • 250 g Gelierzucker 1:2
  • 1 EL Vanillezucker

So geht’s:

Die frischen Rosenblüten werden zusammen mit dem Gelierzucker und dem Zitronensaft in einen Behälter gegeben und vermischt. Diese Mischung lässt du dann 4 Stunden ziehen. Anschließend pürierst du sie mit einem Pürierstab oder einem Mixer. Danach gibst du die Flüssigkeit in einen Kochtopf und das Wasser, sowie den Vanillezucker hinzu. Sobald die Masse kocht, nimmst du den Topf vom Herd und gibst die Mischung in deine Twist-Off-Gläser. Zum Schluss verschließt du die Schraubdeckelgläser und lässt sie anschließend abkühlen.

4. Veilchenmarmelade

Du bist neugierig darauf, wie wohl eine Marmelade mit Veilchen als Zutat schmeckt? Dann ran an das Rezept! 

 

Dafür brauchst du:

  • 75g Veilchen ohne Stiel
  • 200 g Puderzucker
  • Saft einer halben Zitrone 
  • 250 ml Wasser

So geht's:

Koche den Puderzucker zusammen mit dem Wasser und dem Zitronensaft auf. Gib nun die Veilchen hinzu und drehe die Hitze ein wenig herunter. Das süße Veilchenwasser lässt du nun 30 Minuten lang köcheln, bis die Mischung eine dickflüssige Konsistenz aufweist. Dann nimmst du den Kochtopf vom Herd und füllst die fertige Marmelade in die Gläser. Diese verschließt du jedoch erst, wenn die Veilchenmarmelade bereits abgekühlt ist.

5. Fliedermarmelade

Überrasche doch einmal Freunde oder Familie mit einer lilafarbenen Marmelade, die dazu auch noch bombastisch gut schmeckt. 

 

Du brauchst dafür:

  • 1 Liter Wasser
  • 100 g Fliederblüten ohne Stiele
  • 25 ml Weißwein
  • eine halbe Zitrone 
  • 500 g Gelierzucker 2:1

So geht’s:

Gib alles, außer dem Zucker, in eine Schale und stelle sie 8 Stunden in den Kühlschrank. Nimm dir dann ein Sieb, das du auf einen Topf stellst und lege ein Tuch darüber. Die Masse lässt du durch das Tuch und das Sieb hindurch seihen. Danach gibst du den Gelierzucker hinzu und bringst die Mischung unter ständigem Rühren zum Kochen. Die Flüssigkeit lässt du dann 5 Minuten lang köcheln. Zu guter Letzt gibst du sie in deine Schraubdeckelgläser, die du sofort verschließt.

6. Wassermelonenmarmelade

Wassermelonen sind gerade jetzt im Sommer ein beliebter Obstsnack. Doch auch als Zutat für eine Marmelade eignen sie sich hervorragend. 

 

Dafür brauchst du:

  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Geliermittel
  • 1200 g Wassermelone
  • 2 Zitronen

So geht's:

Achtel zunächst die Melone und befreie die Frucht von der Schale. Dann musst du die Kerne entfernen. Anschließend füllst du die Melonenfrucht in einen Mixer und pürierst sie. Danach gibst du die pürierte Wassermelone, als auch den Zitronensaft in einen Kochtopf. Das Geliermittel vermischst du mit dem Zucker und gibst die Masse unter ständigem Rühren ebenso in den Topf. Die Flüssigkeit wird nun aufgekocht und dann sofort in die Twist-Off-Gläser (Schraubdeckelgläser) gegeben. Nachdem die Gläser verschlossen sind, werden sie 15 Minuten lang umgedreht, um zu ruhen.

7. Kaffeemarmelade

Dieser Marmeladenaufstrich ist perfekt für Kaffeejunkies, die morgens nur schwer in die Gänge kommen. So sorgst du für einen extra Energiekick am Morgen. 

 

Dafür brauchst du:

  • 800 g Zucker
  • 300 ml naturbelassener Apfelsaft 
  • 250 g starken Kaffee 
  • 1 Liter Wasser

So geht's:

Bring das Wasser zum Kochen und gib den gemahlenen Kaffee hinein. Dann lässt du die Mischung 30 Minuten ziehen und filtrierst sie. Gib 600ml des Kaffeewassers zusammen mit dem Apfelsaft und dem Zucker in einen großen Topf und koche die Flüssigkeit 15 Minuten lang. Währenddessen rührst du diese immer mal wieder mit einem Schaumlöffel um. Um zu testen, ob die Marmelade schon fertig ist, kannst du einen Tropfen des Gelees auf einen kalten Teller geben. Wird es sofort fest, kann der Topf vom Herd genommen und das Kaffeegelee abgeschäumt werden. Noch einmal umrühren und dann kannst du die Marmelade mit einer Kelle in deine zuvor sterilisierten Einweckgläser geben. Diese sollten zu guter Letzt verschlossen werden.

Bei allen Rezepten solltest du darauf achten, die Gläser vorher gründlich sauber zu machen, und die überflüssige Marmelade nach dem Abfüllen abzuwischen. Ansonsten kann deine eigens kreierte Marmelade anfangen zu schimmeln. 

Kommentare

Auch interessant