Veröffentlicht inEier, Frühstück, Vegetarisch & Vegan

Eier im Fegefeuer: Frühstücksrezept aus Italien

Eines der vielen Highlights aus der italienischen Küche: Eier im Fegefeuer! Bestreut mit Basilikum und Parmesan und serviert mit Focaccia ein Erfolg bei jedem Brunch.

Eine Pfanne mit pochierten Eiern im Fegefeuer aus einer roten Tomatensoße.
u00a9 stock.adobe.com/FomaA

4 einfache Rezepte mit Eiern, die du probieren solltest

Eier im Fegefeuer ist ein Gericht, das mit wenigen Zutaten auskommt und dabei auch noch schön anzusehen ist. Die weich pochierten Eier haben ihren großen Auftritt in einem „Fegefeuer“ aus einer aromatischen Tomatensoße. Basilikum und Parmesan sorgen für den italienischen Touch und lassen den kurzen Abstieg ins kulinarische Fegefeuer zu einer himmlischen Erfahrung werden.

Eier im Fegefeuer sind ein symbolisches Gericht

Wie viele klassische Lieblingsgerichte stammt auch dieses aus der armen Küche, der „cucina povera“, der einfachen Leute. Ohne viel Schnickschnack und mit nur einer Pfanne kreierten italienische Bauern einen Klassiker der italienischen Küche, der heute nicht mehr wegzudenken ist. Die Eier im Fegefeuer sind das Herzstück für deinen Brunch. Stelle die Pfanne einfach in die Mitte auf den Tisch und serviere dazu eine ofenfrische Focaccia mit Kräutern. Ein knuspriger Kontrast zu den weich pochierten Eiern in der Tomatensoße!

Aber auch als schnelles Gericht nach Feierabend sind die Eier im Fegefeuer ein unkomplizierter und gesunder Alltagsbegleiter. Du musst nicht unbedingt Brot dazu essen, auch ein paar leckere Smashed Potatoes passen gut dazu.

Ähnliche Gerichte gibt es in vielen Kulturkreisen. Vergleichbar ist zum Beispiel das israelische Gericht Schakschuka oder das türkische Rührei Menemen. Auch unsere Spinatpfanne mit Ei wird recht ähnlich zubereitet. Die Eier im Fegefeuer, auch „eggs in purgatory“ genannt, stammen aber aus Italien und bringen eine gute Portion mittelalterlichen Symbolismus auf den Tisch.

Die Eier repräsentieren die Seelen, die im Fegefeuer der roten und heißen Tomatensoße für ihre Sünden büßen müssen. Nach wenigen Minuten werden sie weiß, eine Farbe, die für die wiedererlangte Unschuld steht.

Zeit, das Gericht vom Herd zu nehmen und sich die himmlischen Eier mit frischem Brot schmecken zu lassen!

Eine Pfanne mit pochierten Eiern im Fegefeuer aus einer roten Tomatensoße.

Eier im Fegefeuer

Avatar photoAnn-Katrin
5 (1 Bewertung)
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • etwas Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Chilischote
  • 1 Handvoll Cherrytomaten
  • 400 g Tomaten passiert
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 4 Eier
  • etwas Basilikum
  • etwas Pamesan

Zubereitung
 

  • Erhitze das Olivenöl in einer Pfanne. Hacke die Zwiebel, den Knoblauch und die Chilischote. Halbiere die Cherrytomaten.
  • Gib die gehackten Zutaten in die Pfanne und brate sie an, bis alles etwas weich wird.
  • Gib nun die passierten Tomaten hinzu und würze alles mit Salz und Pfeffer. Gib zum Ausgleich der Tomatensäure die Prise Zucker dazu. Lass die Soße etwa 10 Minuten köcheln, bis sie etwas eindickt.
  • Mit einem Löffel machst du nun vier kleine Mulden in die Masse. In jede gibst du ein Ei. Bedecke die Pfanne und lasse die Eier bei mittlerer Hitze köcheln. Nach etwa 3-4 Minuten sind die Eier weich pochiert, du kannst sie aber je nach Geschmack natürlich auch etwas länger köcheln lassen.
  • Ist die gewünschte Konsistenz erreicht, nimmst du die Pfanne vom Herd und bestreust dein Gericht mit Basilikum und Parmesan. Guten Appetit!