Veröffentlicht inVegetarisch & Vegan

Fava: Dieses griechische Erbsen-Mus bringt dir die Sonne auf den Teller

Mal wieder Fernweh? Nicht mit uns! Denn dieses Fava, ein griechisches Erbsenmus, schmeckt wie Sonne auf Santorini.

© stock.adobe.com/ivanmateev

11 schnelle Rezepte & nützliche Kochtricks, die du jeden Tag gebrauchen kannst

Ach, dieses vermaledeite Fernweh! Es schleicht sich an grauen Tagen an und überfällt einen, wenn man am Wenigsten damit rechnet. Sommer, Sonne, Wohlgerüche in der Luft, Meeresrauschen, wie wunderbar. Aber wenn du nicht nach Santorini reisen kannst, holst du Santorini eben zu dir. Dieses Fava, ein Mus aus gelben Erbsen schmeckt nach Griechenlandurlaub.

Aromatisches Mus aus gelben Erbsen: Fava ist ein kulinarischer Urlaub

Fava ist ein traditioneller Dip der griechischen Insel Santorini. Deren schroffe Landschaft aus Vulkangestein bietet für wenige Pflanzen optimale Anbaubedingungen. Eine der Ackerpflanzen vor Ort ist die gelbe Erbse, die Santorini Fava. Sie ist ein Produkt geschützter Herkunftsbezeichnung und gilt als besonders edel, da die Ernten vergleichsweise klein ausfallen. Das gleichnamige Erbsenmus ist daher ein Vorzeigegericht der Insel und über deren Grenzen hinaus beliebt.

Fava ähnelt bezüglich der Konsistenz dem Hummus und wird auch gerne als solcher bezeichnet. Beides sind Dips aus Hülsenfrüchten, das stimmt. Aber da hört die Ähnlichkeit schon auf. In dem griechischem Erbsenmus findet sich weder Sesampaste noch Kreuzkümmel. Sein Geschmack ist süßlich und sehr von Olivenöl geprägt.

Keine Sorge, du musst für dein Fava keinen griechischen Feinkostladen aufsuchen. Gelbe Schälerbsen aus dem Supermarkt erfüllen den Job ebenso. Schaue, dass du halbierte Erbsen findest, welche eine kürzere Kochzeit haben. Findest du nur ganze Erbsen, lege diese am Besten über Nacht in Wasser ein. Die Erbsen werden zu einem Mus gekocht und dieses mit Olivenöl abgeschmeckt. Zum Garnieren werden klassisch Kapern verwendet, aber auch rote Zwiebeln schmecken gut. Sollte dir der Zwiebelgeschmack zu stark sein und du keine Lust auf den Nachgeschmack haben, gibt es einen einfach Trick: Lege die dünn geschnitten Zwiebelstreifen in etwas Weißweinessig ein. Er mildert den Geschmack ab.

Du kannst Fava als Dip verwenden oder es als Beilage essen. Zum Beispiel zu einem Stück knusprig gebratenem griechischem Feta oder veganer Linsen-Moussaka. Griechische Spinatpita lässt sich hervorragend in das Erbsenmus dippen. Also, Schluss mit dem Fernweh, hole dir Griechenland in deine Küche!

Eine Schüssel Fava, griechisches Erbsenmus, auf einem Tisch neben zwei Laiben Brot

Fava, das griechische Erbsenmus

Avatar photoNele
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Gesamtzeit 55 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • 200 g gelbe Erbsen halbiert
  • 600 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • 100 ml Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 rote Zwiebel optional
  • 20 ml Weißweinessig optional
  • 1 EL Kapern

Zubereitung
 

  • Wasche die Erbsen und tropfe sie ab.
  • Schäle die Zwiebel und schneide sie in vier Teile. Gib die Stücke zusammen mit den Erbsen, dem Wasser, einem Schuss Olivenöl, dem Lorbeer und einer guten Prise Salz in einen Topf und koche das Ganze, bis die Erbsen weich sind.
  • Gieße die Erbsen, wenn sie gar sind, ab, fange aber unbedingt das Kochwasser auf! Entsorge die Lorbeerblätter. Püriere die Erbsen und die Zwiebel mit dem restlichen Olivenöl und gib nach und nach so viel Kochwasser hinzu, dass die Paste eine sämige Konsistenz erhält. Sobald die Konsistenz erreicht ist, höre auf zu pürieren, sonst wird das Fava kleistrig. Schmecke mit Salz und Pfeffer ab.
  • Schneide die rote Zwiebel in dünne Streifen und lege diese in Essig ein, wenn du magst. Gib die Paste in eine Schüssel und garniere sie mit apern, einem weiteren Schuss Öl und den Zwiebeln.