Veröffentlicht inBacken, Kuchen, Vegetarisch & Vegan

Saftig und locker: veganer Zitronenkuchen

Wunderbar zitronig, locker und luftig: veganer Zitronenkuchen. So geht das einfache Rezept!

© stock.adobe.com/ Татьяна Немировская

8 fantastische Tricks fürs Backen

Mit wenigen Zutaten und noch weniger Aufwand zählt unser veganer Zitronenkuchen zu unseren absoluten Lieblinglingen bei Leckerschmecker. Er wird nämlich auch ohne Ei wunderbar locker und luftig. Und sorgt im Kreis unserer Lieben regelmäßig für ungläubige Gesichter, wenn das „vegane Geheimnis“ gelüftet wird.

Veganer Zitronenkuchen aus der Kastenform

Du wirst überrascht sein, wie einfach und unkompliziert die Zubereitung des veganen Zitronenkuchens ist. Mit nur wenigen Zutaten und Schritten zauberst du einen Kuchen, der nicht nur auf dem Kaffeetisch, sondern auch in deinem Herzen einen Platz finden wird.

Die Kombination aus frisch gepresstem Zitronensaft, Zitronenzesten, pflanzlichem Joghurt und Öl verleiht dem Kuchen seinen erfrischenden Geschmack und eine wunderbar lockere Textur. Der Duft, der beim Backen durch die Küche zieht, wird alle begeistern – nicht nur die größten Zitronenliebhaber unter euch.

Veganer Zitronenkuchen zählt zu unseren Favoriten, da er so wandelbar ist. Du kannst zum Beispiel zusätzlich 3 EL Mohn unter den Teig rühren oder getrockneten Lavendel. Oder du gibst zwei Handvoll TK-Himbeeren, Blaubeeren oder Schattenmorellen aus dem Glas in den Teig. Oder gehackte Nüsse wie bei unserem Zitronen-Pistazien-Kuchen. Auch mit der Form lässt sich wunderbar spielen, wenn du den Teig statt in eine Kastenform in eine runde oder in ein Muffinblech füllst. Teste dich einfach durch und probiere aus, was dir schmeckt und gefällt.

Veganuary, der vegane Monat, hat ja gerade erst begonnen. Da bleibt noch reichlich Zeit, weitere Köstlichkeiten zu backen. Darf es fruchtig bleiben? Dann empfehlen wir dir gerne unser Rezept für veganen Apfelkuchen. Veganer Käsekuchen würde selbst Oma überzeugen, und himmlisch schokoladig schmecken die Oreo-Brownies aus drei Zutaten. Falls du noch Tipps brauchst – wir verraten dir Tricks, wie Backen ohne Ei einfach gelingt. Happy baking und happy Veganuary!

Aufgeschnittener veganer Zitronenkuchen, serviert auf einem Brett. Eine aufgeschnittene Zitrone und Minzblätter liegen als Deko neben dem Kuchen.

Veganer Zitronenkuchen

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde

Kochutensilien

  • 1 Kastenform

Zutaten
  

  • 2 Bio-Zitronen
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 250 g pflanzlicher Joghurt
  • 130 ml pflanzliches Öl
  • 300 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 50 g Puderzucker

Zubereitung
 

  • Heize den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor.
  • Wasche zuerst die Zitronen heiß ab, trockne sie und reibe die Schale mit einer Reibe fein ab. Presse den Saft aus und stelle ihn und die Schale beiseite.
  • Vermische Zucker, Vanillezucker, Joghurt, Öl, Zitronensaft- und schale. Mische Mehl und Backpulver, gib es zu der Mischung und rühre alles zu einem glatten Teig.
  • Fette eine Kastenform ein oder lege sie mit Backpapier aus. Fülle den Teig ein und streiche ihn glatt.
  • Backe den veganen Zitronenkuchen im vorgeheizten Ofen für 50-60 Minuten. Mache dabei die Stäbchenprobe!
  • Nimm den Kuchen aus dem Ofen, lass ihn auf einem Kuchengitter auskühlen und löse ihn vorsichtig aus der Form.
  • Bestäube den fertigen Kuchen mit dem Puderzucker und genieße deinen veganen Zitronenkuchen!

Notizen

Alternativ zum Puderzucker kannst du den veganen Zitronenkuchen auch mit einem Guss aus 150 g Puderzucker und 3 EL Zitronensaft versehen.