Veröffentlicht inBacken, Pies & Tartes

Quiche Lorraine: das französische Originalrezept

Heute backen wir Quiche Lorraine, die Mutter aller Quiches! Sie überzeugt mit einer Füllung aus Crème fraîche und Speck sowie knusprigem Mürbeteig. Einfach und lecker!

Ein Stücke Quiche Lorraine auf einem dunklen Teller, bestreut mir Frühlingszwiebeln. Im Hintergrund der Rest der Quiche
u00a9 stock.adobe.com/O.B.

Tomaten mit Mozzarella auf den Teig stellen: So einfach gehen die 6 besten Quiches der Welt!

Wir bei Leckerschmecker haben schon das ein oder andere Quiche-Rezept ausprobiert – und wir können nicht genug von dem französischen Gebäck bekommen. All die Variationen haben wir der französischen Region Lothringen zu verdanken, denn dort soll Quiche erfunden worden sein. Heute ist daher ein guter Tag, um das Original gebührend zu feiern. Wir backen Quiche Lorraine!

Quiche Lorraine: cremige Quiche mit Speck und Crème fraîche

Quiches gibt es mit diversen Füllungen. Gemüse, Kartoffeln, Fleisch und auch Fisch haben wir bereits ausprobiert und für gut befunden. All diese Variationen gehen jedoch auf einen Klassiker zurück, quasi die Mutter aller Quiches: die Quiche Lorraine.

Quiche Lorraine stammt, wie der Name sagt, aus der Region Lorraine, auf Deutsch „Lothringen“ im Nordwesten Frankreichs. Bis heute ist das Gebäck ein kulinarisches Aushängeschild der Region. Das Rezept wurde oft angepasst oder abgewandelt. Wir halten es heute allerdings simpel. Das Originalrezept beinhaltet Eier, Crème fraîche, Speck, Pfeffer und Muskat. Diese Zutaten werden zu einer cremigen Füllung verrührt und in einer Mürbeteig-Schale gebacken.

Den Mürbeteig-Boden der Quiche Lorraine kannst du selbst herstellen oder fertig kaufen. Wir entscheiden uns dafür, ihn selbst zu machen, denn die Herstellung ist nicht schwer. Vermische dazu einfach Mehl, Butter, Salz und etwas Wasser miteinander. Dabei sind zwei Sachen wichtig: Butter und Wasser müssen so kalt wie möglich sein und du darfst den Teig nicht zu lange kneten. Dann kann es nämlich passieren, dass er „brandig“, also klebrig wird und reißt.

Nach 30 Minuten im Ofen steht die Quiche Lorraine auf dem Tisch. Nun sollte sie noch für einige Minuten ruhen, damit die Füllung sich setzen kann. Das Ergebnis ist ein cremiger knuspriger Genuss, den du schnell in dein Repertoire der einfachen Rezepte aufnehmen wirst. Guten Appetit!

Du liebst Quiche und willst mehr ausprobieren? Dann backe unsere Spinat-Lachs-Quiche oder eine vegetarische Kartoffel-Quiche mit Gemüse. Voller Geschmack steckt auch die Zwiebelquiche mit Camembert.

Ein Stücke Quiche Lorraine auf einem dunklen Teller, bestreut mir Frühlingszwiebeln. Im Hintergrund der Rest der Quiche

Quiche Lorraine

Nele
5 (1 Bewertung)
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Kühlzeit 15 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Portionen 1 Quiche

Zutaten
  

Für den Mürbeteig:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 80 ml Wasser eiskalt

Für die Füllung:

  • 250 g Speck
  • 250 g Crème fraîche
  • 3 Eier
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat

Zubereitung
 

  • Stelle zunächst den Mürbeteig her. Gib das Mehl in eine Schüssel und schneide die Butter in kleinen Flocken hinein. Verknete alles mit Salz und Wasser rasch zu einem Teig. Rolle ihn zu einer Kugel und lege ihn für 15 Minuten eingewickelt ins Gefrierfach.
  • Schneide den Speck in Stücke und brate diese ohne Öl knusprig an.
  • Vermische die Crème fraîche mit den Eiern, Speck, Salz und Pfeffer und einer Prise Muskat.
  • Heize den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vor.
  • Rolle den Teig aus und lege mit ihm eine gefettete Quicheform aus. Gieße die Füllung darauf und backe die Quiche für 30 Minuten, bis sie goldbraun ist.