Veröffentlicht inKlassiker, Vegetarisch & Vegan

Vegane Königsberger Klopse: Der Klassiker in pflanzlicher Version

Ein Klassiker in veganer Variante: vegane Königsberger Klopse mit Kapernsoße wie bei Oma. Lecker!

© stock.adobe.com/juefraphoto

Schnell und einfach! Tipps und Tricks zum Schälen und Schneiden von Obst und Gemüse

Es ist Winter und so ganz kann sich das Wetter nicht zwischen Regen und Schnee entscheiden. Eiskalter Wind pfeift um alle Ecken, jeder Gang vor die Tür bedeutet rote Wangen und nasse Füße. Kurz gesagt: Es ist höchste Zeit für etwas Comfort Food! Heute stellen wir einen echten Klassiker vor, passend zum Veganuary in veganer Variante: herzhafte vegane Königsberger Klopse mit säuerlich-deftiger Kapernsoße.

Perfekt für den Veganuary – so kochst du vegane Königsberger Klopse

Klassisch werden Königsberger Klopse aus Kalbfleisch gemacht und mit Sahne abgebunden. Dadurch erreichen sie ihre feste und saftige Struktur. Für unsere veganen Königsberger Klopse verwenden wir statt des Fleischs Reis, Naturtofu und Brötchen. Diese Kombination kommt dem Mundgefühl von Hackfleisch sehr nahe und ist eine super Möglichkeit, altbackene Brötchen oder auch Reis vom Vortag zu verwenden. Du musst nur darauf achten, dass der Reis locker und nicht matschig ist, um die bestmögliche Konsistenz zu erreichen.

Die Soße wird mit einer Mehlschwitze gebunden. Bei dieser ist es wichtig, dass die Flüssigkeit, mit der du ablöschst, kalt ist, ansonsten kann es Klümpchen geben. Das Kapernwasser und die Kapern verleihen der Soße zusätzlich eine feine Säurenote und balanciert die herzhaften veganen Königsberger Klopse gut aus. Wenn du Säure nicht so gut verträgst, kannst du das Kapernwasser auch weglassen.

Lust auf mehr deftige Rezepte zum Veganuary? Wie wäre es mit einer leckeren Käse-Lauch-Suppe mit Hack oder veganen Käsespätzle? Und für die Naschkatzen unter euch haben wir einen super saftigen und lockeren Zitronenkuchen.

Vegane Königsberger Klopse schmecken besonders gut mit Salzkartoffeln oder Kartoffelstampf. Einen angenehm süßen Gegenpol zu den deftigen Klopsen bietet etwas gekochte Rote Bete. Diese einfach in kleine Stücke schneiden oder fein hobeln und mit etwas Salz würzen.

Vegane Königsberger Klopse in einer gusseisernen Pfanne mit Kapernsauce, dazu Salzkartoffeln.

Vegane Königsberger Klopse mit Kapernsoße

Avatar photoNele
5 (1 Bewertung)
Zubereitungszeit 40 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

Für die Klopse:

  • 100 g gekochter Langkorn-Reis
  • 200 g Naturtofu
  • 70 g Zwiebelwürfel
  • 1 altbackenes Brötchen
  • 3 EL Paniermehl
  • 1 EL Mehl
  • 1 EL Senf
  • 40 g abgetropfte Kapern
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Sojasoße
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver

Für die Soße:

  • 20 g Margarine
  • 80 g Zwiebelwürfel
  • 20 g Mehl
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml pflanzliche Sahne
  • 3-4 EL Kapernflüssigkeit
  • 1 TL Pfeffer
  • 4 EL Kapern

Zubereitung
 

  • Drücke den Tofu zwischen zwei Küchenpapieren etwas trocken. Schneide die Kapern klein.
  • Raspele Tofu und Brötchen über die grobe Seite einer Vierkantreibe und vermische dies mit dem Reis und den Zwiebelwürfeln.
  • Gib die weiteren Klops-Zutaten hinzu und knete die Masse gut durch.
  • Forme aus der Masse Klopse deiner gewünschten Größe. Wenn die Masse zu bröckelig ist, kannst du einen Teil davon pürieren.
  • Erhitze etwas Öl in einer Pfanne und brate die Klopse von allen Seiten schön goldbraun an. Nimm die Klopse aus der Pfanne.
  • Für die Soße schmelze in der Klopspfanne etwas Margarine und schwitze die restlichen Zwiebelwürfel an.
  • Rühre das Mehl nach und nach unter und schwitze es etwas an. Es darf jedoch nicht bräunen.
  • Lösche mit Weißwein ab und mit fülle Gemüsebrühe auf. Dabei gut rühren.
  • Gieße die pflanzliche Sahne an und füge die restlichen Soßen-Zutaten hinzu.
  • Lass die Soße ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln und schmecke dann mit Salz und Pfeffer ab.
  • Gib die Klopse in die Soße und lasse sie nochmals 10-15 Minuten ziehen.

Notizen

Am besten schmecken die Klopse mit Salzkartoffeln oder Kartoffelstampf und Roter Bete.