Veröffentlicht inFleisch, Vegetarisch & Vegan

3 Weihnachtsmenüs, die alle lieben werden

Mit unseren Weihnachtsmenüs plus Getränketipps werden alle satt und glücklich, egal ob Fleisch-Esser, Vegetarier oder Veganer.

© stock.adobe.com/ Seventyfour

4 köstliche Weihnachts-Snacks, die deine Gäste begeistern

Weihnachtszauber in der Küche: Wir zeigen dir 4 süße Weihnachts-Snacks, die die perfekten Begleiter für gemütliche Festtage sind. Gleich ausprobieren!

Die Plätzchen und Stollen sind gebacken, die Geschenke für die Lieben ausgesucht, aber die zündende Idee für das Weihnachtsessen fehlt dir noch? Dann kommen unsere Weihnachtsmenüs ja genau richtig. Aus unserem Repertoire haben wir drei köstliche Menüs zusammengestellt – für Fleisch-Liebhaber, Veggie-Fans und Gäste, die sich vegan ernähren. Natürlich kannst du die Vorschläge auch untereinander kombinieren. Wir wünschen fröhliches Stöbern, Nachkochen und Schlemmen mit deinen Lieben!

Da ist für jeden etwas dabei: unsere 3 Weihnachtsmenüs

Bei jedem Leckerschmecker-Menü servieren wir drei Gänge: Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch. Vier leckere weihnachtliche Snacks findest du auch im Video oben. Und weil Weihnachten ist, darf ein festlicher Drink zu jedem Menü natürlich auch nicht fehlen. Zum Anstoßen und als Einstimmung auf gemütliche Stunden im Kreise deiner Lieben!

Damit du an den Feiertagen nicht so viel Zeit in der Küche verbringen musst, haben wir uns für Rezepte entschieden, die sich gut vorbereiten lassen, unkompliziert sind und manchmal zwar raffiniert aussehen, aber im Handumdrehen zubereitet sind. Und natürlich alle köstlich schmecken. Hilfreich für deine Überlegungen könnte auch unser Ratgeber sein, mit dem du ganz einfach dein Weihnachtessen planen kannst.

Noch mehr tolle Ideen für das perfekte Weihnachtsessen findest du auch in unserem Kochkurs mit Videosammlung. Hier servieren wir dir 14 feierliche Festagsschmäuse: Hauptgerichte mit Fleisch, Fisch, vegetarisch und vegan. Inklusive Einkaufsliste und Schritt-für-Schritt-Anleitung für alle Gerichte.

Menü für Fleischliebhaber

Unser Menü für Fleischliebhaber wird vor allem eines: fruchtig! Wir starten mit einem winterlichen Zitrus-Cocktail; und als Vorspeise mit Kaki Caprese – der fruchtigen Variante von Tomate-Mozzarella. Die orangene Frucht schmeckt hervorragend zum milden Mozzarella, bringt Abwechslung ins weihnachtliche Vorspeisen-Game und sieht auch noch hübsch aus.

Ebenso raffiniert wird es mit der Hauptspeise: Wir servieren Maronenknödel mit Ente. Hier dient das Fleisch als köstliche Füllung für köstliche Maronenknödel. Dazu gibt es ein Knoblauch-Kartoffelpüree.

Zum krönenden Abschluss des Menüs wird es schokoladig-fruchtig mit einem Schoko-Orangen-Trifle. Der lässt sich super vorbereiten und schmeckt kleinen und großen Süßmäulern.

Vorspeise: Kaki Caprese

Kaki und Mozzarella, angerichtet als Kaki Caprese auf einem Teller mit Granatapfelkernen und Minzblättchen.

Kaki Caprese

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 15 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 1 Kaki
  • 1 Büffelmozzarella
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chiliflocken
  • 1/2 Limette
  • 1 TL Senf
  • 2 TL Honig
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL heller Balsamico-Essig
  • 40 g Granatapfelkerne
  • einige Minzblätter als Deko

Zubereitung
 

  • Wasche und schneide die Kaki in dünne Scheiben, ebenso wie den Büffelmozzarella. Richte die beiden abwechselnd auf einem Teller an. Würze mit Salz, Pfeffer sowie Chiliflocken und lass die Kaki Caprese etwas ziehen.
  • Presse die Limette aus und rühre dir ein Dressing an aus Limettensaft, Senf, Honig, Olivenöl und hellem Balsamico-Essig. Verteile das Dressing über den Kaki-Mozzarella-Scheiben und dekoriere sie mit Granatapfelkernen.

Hauptgericht: Maronenknödel mit Ente

Zwei Maronenknödel mit Entenfüllung auf einem Teller mit Rotkohl. Einer der Knödel wurde aufgeschnitten, um die Füllung zu präsentieren.

Maronenknödel mit Ente

Oli
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 1 Stunde
Gesamtzeit 2 Stunden
Portionen 5

Zutaten
  

  • 500 g Maronen
  • 2 Entenbrust
  • 4 Schalotten / Zwiebeln geschnitten
  • Saft und Abrieb einer Orange
  • 30 g Butter
  • 200 ml Milch
  • 3 Eier
  • 200 g Dinkelmehl
  • 2 EL Kartoffelstärke
  • 1/2 TL Piment
  • 2-3 Zimtstangen
  • 2 Stück Sternanis
  • Salz und Pfeffer
  • Petersilie gehackt

Zubereitung
 

  • Ritze die Maronen mit einem scharfen Messer kreuzweise ein und lege sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Schiebe sie danach für ca. 30 Minuten bei 180 °C Umluft in den vorgeheizten Backofen. Sobald sie sich schön geöffnet haben, kannst du sie herausholen.
  • Entferne die Haut von der Entenbrust, schneide sie klein und gib sie in eine vorgeheizte Pfanne. Lass die Haut schön braten.
  • Schneide nun ebenfalls das Fleisch klein und brate es zusammen mit der Entenhaut und den Schalotten in der Pfanne. Gib den Saft und Abrieb einer Orang hinzu und lass alles etwas einköcheln. Zum Schluss rundest du es mit kalter Butter ab und lässt es abkühlen.
  • Brich die fertigen Maronen nun aus der Schale heraus. Koche die Milch mit den Gewürzen kurz auf und gieße sie über die Maronen. Entferne die Gewürze vorher.
  • Zerkleinere das Ganze mit einer Gabel oder besser mit einem Pürierstab. Sobald es etwas abgekühlt ist, kommen die Eier, Mehl, Kartoffelstärke, Salz und Pfeffer hinzu und alles wird zu einem feuchten Teig verknetet. Lass diesen im Anschluss für 20 Minuten quellen.
  • Nimm dir nun einen Teil des Teigs in die angefeuchtete Hand, drücke ihn platt und gib etwas von der Entenfüllung darauf. Verschließe den Teig vorsichtig zu einem Knödel und gare diese für 15-20 Minuten in kochendem Salzwasser. Sobald der Knödel oben schwimmt, ist er fertig.
  • Serviere die Maronenknödel mit Rotkohl und bestreue sie mit frischer Petersilie.

Notizen

Tipp: Lege die Maronen am besten über Nacht in Wasser ein. Dadurch trocknen sie im Ofen nicht so sehr aus und sie lassen sich auch besser schälen.

Beilage: Knoblauch-Kartoffelpüree

Eine weiße Schüssel Knoblauch-Kartoffelpüree, daneben ein Löffel, Knoblauchzehen und Petersilie sowie ein Milchkännchen.

Knoblauch-Kartoffelpüree

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 40 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 6

Zutaten
  

  • 1,5 kg Kartoffeln mehligkochend
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 ml (vegane) Milch
  • 50 ml (vegane) Sahne
  • 50 g (vegane) Butter
  • Salz
  • Muskatnuss

Zubereitung
 

  • Schäle die Kartoffeln, schneide sie klein und koche sie in Salzwasser gar.
  • Schäle derweil den Knoblauch und reibe ihn oder drücke die Zehen durch eine Presse. Röste ihn in etwas Öl und gib dann die Milch und die Sahne dazu, um sie zu erwärmen.
  • Gieße die Kartoffeln ab und gib die Butter dazu. Zerstampfe die Kartoffeln und gieße nach und nach etwas von der Milchmischung dazu, bis das Püree die gewünschte Konsistenz hat. Schmecke es mit Salz und geriebener Muskatnuss ab. Das war’s!

Nachtisch: Schoko-Orangen-Trifle

Schoko-Orange-Trifle: Schokoladiger Brownie, zerkleinert und geschichtet mit einer Orangen-Curd-Creme und dunkler Schokoladenganache, gekrönt von einer Schicht aus geschlagener Orangenschokoladensahne und dekoriert mit kandierten Orangenschalen.

Schoko-Orangen-Trifle

Avatar photoVanessa
4.39 (113 Bewertungen)
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Kühlzeit 2 Stunden
Gesamtzeit 2 Stunden 45 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

Für den Brownie:

  • 200 g dunkle Schokolade
  • 125 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 3 Eier
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Kakaopulver

Für die Orangen-Curd-Creme:

  • Saft und Abrieb von 2 Bio-Orangen
  • 3 Eigelb
  • 100 g Zucker
  • 50 g Butter

Für die Schokoladen-Ganache:

  • 100 g dunkle Schokolade
  • 100 ml Sahne

Für die Orangen-Schokoladen-Sahne:

  • 200 ml Schlagsahne
  • 50 g Orangenschokolade geschmolzen
  • 4 kandierte Orangenschalen zum Dekorieren

Zubereitung
 

  • Heize für den Brownie den Backofen auf 180 °C vor und belege ein kleines Backblech mit Backpapier.
  • Schmelze die dunkle Schokolade und Butter über einem Wasserbad.
  • Rühre Zucker ein und füge die Eier nacheinander hinzu, rühre gut um.
  • Mische Mehl, Backpulver, Salz und Kakaopulver, füge sie der Schokoladenmischung hinzu und rühre, bis alles gut vermengt ist.
  • Gieße den Teig auf das Backblech und backe ihn etwa 25 Minuten. Lass ihn abkühlen und zerbrich ihn dann in kleine Stücke.
  • In der Zwischenzeit kannst du die Orangen-Curd-Creme zubereiten. Koche dazu Orangensaft- und abrieb in einem Topf auf. Verrühre in einer Schüssel Eigelb und Zucker und füge anschließend die heiße Orangenmischung langsam unter ständigem Rühren hinzu.
  • Gib alles zurück in den Topf und lasse es bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren eindicken. Rühre die Butter unter und lasse die Mischung abkühlen.
  • Erwärme nun für die Schokoladen-Ganache die Sahne, gieße sie über die gehackte Schokolade und rühre, bis die Schokolade geschmolzen ist und eine glatte Mischung entsteht.
  • Nun fehlt noch die Orangen-Schokoladen-Sahne. Schlage dazu die Sahne steif und rühre die geschmolzene Orangenschokolade vorsichtig unter.
  • Jetzt geht es an den Zusammenbau des Schoko-Orangen-Trifle: Schichte zunächst zerkrümelte Brownie-Stücke in Gläser oder Schalen. Verteile darauf eine Schicht Orangen-Curd-Creme und gieße dann die Schokoladen-Ganache darüber. Wiederhole die Schichten und beende mit einer Schicht der geschlagenen Sahne.
  • Kühle den Trifle für 2 Stunden im Kühlschrank.
  • Dekoriere ihn vor dem Servieren mit kandierten Orangenschalen.

Notizen

Möchtest du Zeit sparen, kannst du das Rezept auch mit fertigen Brownies zubereiten oder den Brownie bereits am Vortag backen. Dann reduziert sich die Vorbereitungs- und Backzeit um 35 Minuten. Für dich startet die Anleitung dann bei Schritt 6.

Getränk: Weihnachtlicher Zitrus-Cocktail

zwei Gläser weihnachtlicher Zitrus-Cocktail mit Zitrusscheiben, Zimtstangen, Sternanis und Rosmarin, daneben liegen Sternanis und Zimtstangen, im Hintergrund eine Schale mit Obstscheiben.

Weihnachtlicher Zitrus-Cocktail

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 5 Minuten
Gesamtzeit 5 Minuten
Portionen 1 Glas

Zutaten
  

  • 6 cl Wodka
  • 1 EL Holunderblütenlikör
  • 4 cl Orangensaft
  • 3 cl Clementinensaft
  • 1 cl Zitronensaft
  • Eiswürfel
  • Ginger Beer alternativ Gingerale
  • 1 Zimtstange zum Garnieren
  • Orangen-, Mandarinen- oder Zitronenscheiben zum Garnieren
  • Rosmarin zum Garnieren
  • Sternanis zum Garnieren

Zubereitung
 

  • Gieße den Wodka zusammen mit dem Likör und den Säften in einen Cocktailshaker. Gib Eiswürfel dazu. Schüttele den Inhalt kurz und kräftig durch.
  • Seihe den Inhalt in ein Glas ab. Gieße den Cocktail mit Ginger Beer auf und garniere ihn mit Zitrusscheiben, Rosmarin, einer Zimtstange und Sternanis. Das war's!

Menü für Veggie-Fans

Bei unserem Menü für Veggie-Fans spielt regionales Obst und Gemüse die Hauptrolle. Raffiniert und köstlich zubereitet, fehlt da so gar kein Fleisch bei den einzelnen Gängen. Zum anstoßen servieren wir eine Cranberry Paloma mit Cranberry- und Grapefruitsaft sowie Tequila. Wer keinen Alkohol trinkt, lässt den Tequila einfach weg. Dazu gibt es eine cremig-würzige Möhren-Ingwer-Suppe. Einfach in der Zubereitung, so gut im Geschmack!

Weiter geht es mit mariniertem Blumenkohl, der eine orientalische Würzhaube aus Currypulver, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer bekommt. Um die Aromen-Vielfalt perfekt zu machen, servieren wir dazu Knoblauchkartoffeln mit Zitrone und gebratenen Rosenkohl mit Parmesan. Ein Hochgenuss!

Beim Nachtisch wird es dann etwas klassischer – hier servieren wir ein Dessert mit Spekulatius. Bei diesem einfachen Schichtdessert kommt mit Apfelkompott erneut eine leckere regionale Komponente dazu.

Vorspeise: Möhren-Ingwer-Suppe

Möhren-Ingwer-Suppe, serviert in einer Schüssel, dekoriert mit Basilikum. Möhren und Ingwerknolle liegen als Dekoobjekte im Hintergrund.

Möhren-Ingwer-Suppe

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 6

Zutaten
  

  • 2 Zwiebeln
  • 4 EL Olivenöl
  • 500 g Möhren
  • 50 ml Orangensaft
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Ingwer
  • 250 g Sahne
  • einige Basilikumblätter als Dekoration

Zubereitung
 

  • Schäle die Zwiebeln, hacke sie sehr fein und schwitze sie in einem großen Topf in heißem Öl an.
  • Schäle die Möhren, schneide sie in grobe Stücke und gib sie zu den Zwiebeln. Füge den Orangensaft hinzu. Gieße die Gemüsesuppe darüber, salze und pfeffere. Lass alles bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln.
  • In der Zwischenzeit schäle den Ingwer, würfle ihn grob und gib ihn in die Suppe. Lass sie weitere 10 Minuten köcheln.
  • Püriere nun alles mit einem Stabmixer fein. Je nach Geschmack kannst du auch etwas weniger fein pürieren, um noch ein paar kleinere Möhrenstückchen zu behalten.
  • Rühre die Sahne in die Suppe und lass sie nochmals kurz aufkochen.
  • Wasche den Basilikum und verfeinere die Suppe damit und mit einem Schuss Sahne.

Notizen

  • Schärfer wird die Suppe, wenn du eine längs halbierte und entkernte Chilischote mitkochst. Vor dem Pürieren herausnehmen.
  • Fruchtig-süß schmeckt die Möhren-Ingwer-Suppe, wenn du das grob gewürfelte Fruchtfleisch von 2 Mangos zu den Möhren gibst.
  • Wenn du einen Teil der Möhren durch Kartoffelwürfel ersetzt, wird die Suppe sämiger und sättigender.

Hauptspeise: Marinierter Blumenkohl

Ein marinierter Blumenkohl, von oben fotografiert.

Marinierter Blumenkohl

keine Bewertungen
Zubereitungszeit 45 Minuten
Portionen 1 Stück

Zutaten
  

  • 1 Blumenkohl

Für die Marinade:

  • 300 ml griechischen Joghurt
  • Saft und geriebene Schale einer Zitrone unbehandelt
  • 1 EL Öl
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 1 EL Currypulver
  • 1 EL Kreuzkümmel
  • 1 EL Cayennepfeffer
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer

Zubereitung
 

  • Schneide vom Blumenkohl den unteren Strunk ab, sodass der Kopf des Blumenkohls erhalten bleibt.
  • Für die Marinade werden die Zutaten in einer großen Schüssel verrührt. Achte darauf, dass insbesondere die Gewürze keine Klumpen bilden.
  • Abschließend wird der Blumenkohl kopfüber in die Marinade getaucht und auf einem Backblech bei 200 °C Ober- und Unterhitze 40 bis 45 Minuten lang in den Ofen gestellt.

Beilage: Knoblauchkartoffeln mit Zitrone

Knoblauchkartoffeln mit Zitrone und Kräutern auf Backpapier

Knoblauchkartoffeln mit Zitrone

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • 800 g kleine Kartoffeln z.B. Drillinge
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1-2 EL Olivenöl
  • frische Kräuter nach Wahl z.B. Petersilie oder Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung
 

  • Schrubbe die Kartoffeln gründlich und wasche sie, dabei bleibt die Schale dran. Halbiere die Knollen dann.
  • Heize den Ofen vor (200 °C Ober-/ Unterhitze). Schäle den Knoblauch und hacke ihn sehr fein oder presse ihn. Wasche die Zitrone heiß, trockne sie ab, reibe die Schale ab und presse den Saft aus. Vermische beides mit dem gehackten Knoblauch und dem Öl.
  • Würze die Kartoffeln großzügig mit Salz und Pfeffer und vermische sie mit der zuvor zubereiteten Saftmischung. Lege ein Blech mit Backpapier aus, breite die Kartoffeln darauf aus und schiebe sie für 30 Minuten in den Ofen. Wenn sie außen noch nicht knusprig und innen nicht weich genug sind, verlängere die Backzeit um bis zu 10 Minuten.
  • Während die Kartoffeln im Ofen sind, spüle die Kräuter ab, schüttle sie trocken und hacke sie dann. Hole die Kartoffeln nach Ende der Backzeit aus dem Ofen, bestreue sie mit den gehackten Kräutern und serviere sie. Das war's!

Notizen

Serviere zu den Knoblauchkartoffeln einen frischen Dip oder reiche sie als Beilage zu Burger und Co.

Beilage: gebratener Rosenkohl mit Parmesan

Gebratener Rosenkohl mit Parmesan in Auflaufform, daneben ein Geschirrtuch.

Gebratener Rosenkohl mit Parmesan

Avatar photoKai Kopireit
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten
Portionen 2

Zutaten
  

  • 500 g Rosenkohl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Parmesan gerieben
  • 3 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung
 

  • Beginne damit, den Rosenkohl zu putzen. Schneide dafür den Strunk aus den einzelnen Röschen heraus und entferne die äußeren Blätter. Halbiere die Röschen anschließen der Länge nach.
  • Schäle die Zwiebel und den Knoblauch und schneide beides klein.
  • Erhitze die Butter in einer Pfanne und gib die Zwiebeln, den Knoblauch und den Rosenkohl hinein. Brate alles für 10–15 Minuten goldbraun an, bis der Rosenkohl leicht nussig schmeckt. Schmecke den Kohl mit Salz, Pfeffer und der Hälfte des geriebenen Parmesans ab.
  • Richte den gebratenen Rosenkohl auf einem Teller oder in einer Auflaufform an und bestreue ihn mit dem restlichen Parmesan.

Notizen

Tipp: Soll der Rosenkohl etwas weicher sein, gare ihn zuvor 5–10 Minuten in kochendem Salzwasser.

Nachtisch: Dessert mit Spekulatius

Drei Gläser mit Spekulatius, garniert mit Äpfeln, Rosinen, Mandeln und Spekulatius. Als Deko liegen kleine Löffel, Mandeln und Äpfel neben den Gläsern.

Dessert mit Spekulatius

Avatar photoVanessa
5 (1 Bewertung)
Zubereitungszeit 15 Minuten
Kühlzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Portionen 4 Gläser

Zutaten
  

  • 150 g Spekulatius-Kekse
  • 70 g weiße Schokolade
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 g Mascarpone
  • 200 g Quark
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 2 Äpfel
  • 2 Handvoll Rosinen
  • 2 Handvoll Mandeln
  • 1 TL Zitronensaft
  • Zimt
  • Zucker

Zubereitung
 

  • Zerkleinere die Spekulatius-Kekse grob und bewahre 4 Kekse für die Dekoration auf. Schmilz die weiße Schokolade in einem heißen Wasserbad. Schlage die Schlagsahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif.
  • Rühre Mascarpone, Quark, Vanille und Zitronenabrieb glatt und im Anschluss die flüssige Schokolade unter. Hebe sie anschließend unter die Schlagsahne.
  • Wasche die Äpfel, entferne das Kerngehäuse und schneide die Äpfel klein. Gib Rosinen, Mandeln, Zitronensaft, Zimt und Zucker zu den Apfelstücken und lasse alles 5 Minuten ziehen.
  • Verteile je eine Schicht zerbröselte Spekulatius-Kekse auf die 4 Gläser, schichte die durchgezogene Apfel-Rosinen-Mandel-Mischung auf die Kekse. Oben drauf kommt jeweils eine Schicht der weißen Schoko-Mascarpone-Quark-Creme.
  • Garniere das Dessert mit Spekulatius mit einem Klecks der Apfel-Rosinen-Mandel-Mischung und stelle dein Dessert für 30 Minuten kalt. Dekoriere es vor dem Servieren noch jeweils mit einem Stück Spekulatius-Keks und voilà, fertig ist dein weihnachtlicher Nachtisch.

Notizen

  • Magst du keine Rosinen? Kein Problem, dann kannst du sie einfach weglassen.
  • Für eine beschwipste Note kannst du zu der Apfel-Rosinen-Mandel-Mischung neben Zitronensaft auch noch 1 TL Amaretto oder Rum geben und die Mischung ziehen lassen.

Drink: Cranberry Paloma

2 Gläser Cranberry Paloma mit Cranberrys und Strohhalm, drumherum Zutaten wie Zucker, Cranberrys, Anis und Zimtstangen.

Cranberry Paloma

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Portionen 1

Zutaten
  

Für den Sirup:

  • 100 g Zucker
  • 120 ml Wasser
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Zimtstangen
  • 2 Nelken
  • 2 Sternanis

Für den Cocktail:

  • 6 cl Cranberrysaft
  • 3 cl Grapefruitsaft
  • 3 cl Limettensaft
  • 3 EL Sirup
  • 6 cl Tequila
  • Eiswürfel
  • Sprudelwasser

Zum Garnieren:

  • frischer Rosmarin
  • frische oder getrocknete Cranberrys

Zubereitung
 

  • Beginne mit dem Sirup, indem du Zucker und Wasser in einem Topf erwärmst. Schneide die Vanilleschote auf und füge sie zusammen mit den anderen Gewürzen hinzu. Koche alles auf und lass es köcheln, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Vom Herd nehmen und die Gewürze 10 Minuten im Sirup ziehen lassen. Entferne dann die Gewürze, fülle den Sirup in eine saubere Flasche und stelle ihn kühl.
  • Für den Cocktail vermische die Fruchtsäfte, die angegebene Menge Sirup und den Tequila in einem Shaker.
  • Fülle ein Glas mit Eiswürfeln und gieße den Drink hinein. Mit Sprudelwasser auffüllen und mit Rosmarin und Cranberrys garnieren.

Menü für vegane Gäste

Das vegane Weihnachtsmenü zeigt einmal mehr, dass sich viele Rezepte mit wenigen Zutaten abwandeln oder „veganisieren“ lassen. Wir starten mit einem weiteren weihnachtlichen Drink – einer White Christmas Margarita. Hier ist Kokosmilch eine der Hauptzutaten – sie ist häufig von Haus aus bereits vegan. Und auch Tequila, der als Spirituose in den Drink gehört, ist vegan.

Zu dem hübschen Cocktail reichen wir ein Rote-Bete-Carpaccio mit Schafskäse, wobei wir letzteren mit einem veganen Produkt ersetzen. Hier gibt es mittlerweile schon eine recht große Auswahl an guten Ersatzprodukten. Auch beim Hauptgang setzen wir für die Füllung unseres Butternut-Kürbis mit Couscous und Zucchini auf Frischkäse und Käse. Diese kannst du problemlos durch vegane Alternativen ersetzen. Zu dem hübsch gefüllten Kürbis gibt es ebenso hübsch anzusehende Akkordeon-Kartoffeln in Fächer-Optik. Wer mag, bestreut auch diese mit Käse.

Für einen weihnachtlichen Abschluss des Menüs sorgen wir mit einem Lebkuchen-Milchreis. Diesen kannst du einfach mit einer pflanzlichen Milch zubereiten und mit etwas gehackten Haselnüssen, Zimt-Zucker sowie heißen Kirschen oder selbt gemachtem Apfelmus servieren. Mhm, wir freuen uns jetzt schon aufs Essen!

Vorspeise: Rote-Bete-Carpaccio mit Schafskäse

Rote-Bete-Carpaccio mit Schafskäse, Rucola und Walnüssen, serviert auf einem rot-braunen Teller. Im Hintergrund sind Walnüsse, Zitronen und eine Zitronenpresse zu sehen.

Rote-Bete-Carpaccio mit Schafskäse

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 15 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 100 g gekochte Rote Bete
  • 60 g Rucola
  • 100 g Schafskäse
  • 40 g Walnüsse
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Orangensaft
  • 1 EL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL frischer Thymian
  • 2 TL frischer Dill

Zubereitung
 

  • Schäle die Rote Bete und schneide sie mit einem Messer oder einem Gemüsehobel in hauchdünne Scheiben. Trage dabei am besten Handschuhe, die Rote Bete färbt stark.
  • Richte die Rote Bete-Scheiben kreisförmig auf einem großen Teller an. Wasche den Rucola, schleudere ihn trocken und schneide ihn etwas kleiner, damit man ihn gut essen kann. Verteile ihn mittig auf der Roten Bete.
  • Brösele den Schafskäse klein und röste die Walnüsse ohne Fett in einer Pfanne an, bis sie goldbraun sind. Verteile Schafskäse und Nüsse auf dem Carpaccio.
  • Vermische für das Dressing Olivenöl, Apfelessig, Orangensaft, Honig und die Kräuter miteinander. Gib das Dressing auf das Rote-Bete-Carpaccio. Würze bei Bedarf mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz nach. Serviere das fertige Rote-Bete-Carpaccio deinen staunenden Gästen.

Notizen

Wählst du veganen Käse und ersetzt den Honig durch Agavendicksaft, wird aus dem vegetarischen Carpaccio sogar ein veganes Gericht.
Statt des herben Rucolas passt auch ein milder Feldsalat hervorragend zum Carpaccio.
 

Hauptgericht: Butternut-Kürbis mit Couscous und Zucchini

Butternut-Kürbis gefüllt mit Couscous und Zucchini, serviert in einer Auflaufschüssel, garniert mit Kräutern

Butternut-Kürbis mit Couscous und Zucchini

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 5 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 20 Minuten
Portionen 4

Zutaten
  

  • 2 Butternutkürbisse
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • Schnittlauch
  • Rosmarin
  • Basilikum
  • 2 Knoblauchzehen
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Couscous
  • 200 g Zucchini
  • 400 g Kräuterfrischkäse
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Emmentaler gerieben

Zubereitung
 

  • Heize den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vor.
  • Putze und wasche die Kürbisse und halbiere sie der Länge nach. Entferne die Kerne mit einem Löffel. Lege die Kürbishälften mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech. Würze alle Hälften mit Salz und Pfeffer und bestreiche sie mit 4 EL Olivenöl. Backe die Kürbisse für 30 Minuten.
  • Bereite in der Zwischenzeit den Couscous zu. Koche dafür Gemüsebrühe auf und gieße sie über den Couscous. Decke die Schüssel ab und lasse den Couscous für etwa 5 Minuten quellen. Wasche die Zucchini und schneide sie klein.
  • Hacke Frühlingzwiebeln, Kräuter und Knoblauch. Gib sie zusammen mit dem Couscous, den Zucchiniwürfeln, Frischkäse und 2 EL Olivenöl in eine Schüssel und verrühre das Ganze. Schmecke mit Salz und Pfeffer ab.
  • Nimm die Kürbishälften aus dem Backofen und schabe das gegarte Fruchtfleisch aus den Hälften, sodass eine Aushöhlung entsteht. Mische das Kürbisfleisch mit der Couscous-Gemüsemischung und verteile es auf die Kürbishälften. Schiebe sie erneut in den Ofen. Streue nach 15 Minuten den Käse darüber und lasse die Butternutkürbisse für weitere 20 Minuten backen. Um die Konsistenz zu prüfen, kannst du mit einer Gabel einfach ab und zu in die Kürbishälften stechen.

Beilage: Akkordeon-Kartoffeln

Vier Akkordeon-Kartoffeln in einer schwarzen Auflaufform mit Kräutern und Käse.

Akkordeon-Kartoffeln

Avatar photoVanessa
5 (1 Bewertung)
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Portionen 6 Stück

Zutaten
  

  • 6 mittelgroße Kartoffeln à ca. 250g
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 frischer Thymian
  • 4 EL Olivenöl
  • grobes Meersalz
  • 100 g geriebener Käse nach Belieben

Zubereitung
 

  • Wasche die Kartoffeln zuerst gründlich. Lege dann an die langen Seiten einer Kartoffel zwei Kochlöffel oder Essstäbchen. Schneide die Kartoffel dann in 0,5 cm dicke Scheiben. Die Löffel oder Stäbchen sorgen dafür, dass du nicht bis zum durchschneidest – das ist wichtig. Mache dies mit allen Kartoffeln.
  • Schneide anschließend die Knoblauchzehen ebenfalls in Scheiben.
  • Bepinsele eine Auflaufform oder ein tiefes, mit Backpapier belegtes Backblech mit Öl. Lege die Akkordeon-Kartoffeln vorsichtig hinein und beträufle sie auch mit Öl. Verteile das Öl auch zwischen den Scheiben.
  • Stecke nun die Knoblauchscheiben sowie den Thymian zwischen die Kartoffelscheiben. Bestreue sie danach mit grobem Salz. Wer mag, kann noch etwas geriebenen Käse über die Kartoffeln streuen.
  • Backe die Akkordeon-Kartoffeln für etwa 45 Minuten bei 220 °C Ober-/Unterhitze. Überprüfe nach etwa einer halben Stunde die Knoblauchscheiben. Sind sie sehr dunkel, solltest du sie entfernen, da sie sonst bitter werden.
    Tipp: Sehen die Kartoffeln sehr trocken aus, gib einen weiteren Esslöffel Öl über sie.
  • Entferne vor dem Servieren den Knoblauch, wenn du es nicht schon getan hast, und streue noch ein wenig frischen Thymian über die Akkordeon-Kartoffeln. Du kannst sie pur oder mit Hummus, Kräuter-Quark oder Pesto genießen. Guten Appetit!

Nachtisch: Lebkuchen-Milchreis

Eine Schüssel Lebkuchen-Milchreis garniert mit Zimt und Zimtstangen auf einem Holzbrett, daneben ein Löffel und ein kariertes Geschirrtuch.

Lebkuchen-Milchreis

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Zubereitungszeit 40 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 2

Zutaten
  

  • 100 g Milchreis
  • 400 ml (vegane) Milch
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 Handvoll Haselnüsse gehackt
  • 1 EL Zimt-Zucker

Zubereitung
 

  • Gib Reis, Milch, Lebkuchengewürz, Zimt, Salz und das Mark einer halben Vanilleschote in einen Topf und bringe alles zum Kochen. Rühre dabei ständig um. Reduziere die Hitze und lass alles etwa 30 Minuten köcheln. Gelegentlich umrühren.
  • Rühre den Zucker ein und teile den Milchreis auf zwei Schälchen auf. Garniere ihn mit gehackten Haselnüssen und Zimt-Zucker. Das war's!

Notizen

Tipp: Dazu passen heiße Kirschen oder selbst gemachtes Apfelmus perfekt. 

Getränk: White Christmas Margarita

2 Gläser White Christmas Margarita mit Kokosrand und frischen Cranberrys garniert, daneben Weihnachtsdeko und Cranberrys.

White Christmas Margarita

Avatar photoVanessa
keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 1

Zutaten
  

Für den Sirup:

  • 500 ml Wasser
  • 200 g Rohrzucker
  • 1 Bund Rosmarin ca. 50 g
  • 1 Zitrone

Für den Cocktail:

  • Eiswürfel
  • 6 cl Kokosmilch gekühlt aus der Dose
  • 5 cl Tequila
  • 3 cl Orangensaft
  • 3 cl Rosmarinsirup
  • 1 Limette
  • Kokosraspeln
  • frischer Rosmarin
  • frische Cranberrys

Zubereitung
 

  • Starte mit dem Sirup und bringe Wasser in einem Kochtopf zum Kochen, löse darin den Zucker auf. In der Zwischenzeit den Rosmarin gründlich waschen und die Nadeln von den Stielen abzupfen. Die Zitrone ebenfalls waschen und in Scheiben schneiden.
  • Reduziere die Herdhitze auf niedrige Stufe und füge dem Zuckerwasser den Rosmarin und die Zitronenscheiben hinzu. Lasse den Sirup eine Stunde lang köcheln.
  • Gieße den Sirup nach der Kochzeit durch ein Sieb in eine Flasche, um die Zitronen und die Rosmarin-Nadeln zu filtern. Verschließe die Flasche und lasse den Sirup vollständig über Kopf auskühlen.
  • Fülle nun ein paar Eiswürfel in einen Shaker. Gib die Kokosmilch, den Tequila, den Orangensaft, den Rosmarinsirup und den Saft einer Limette (Merke: Limettenschale aufbewahren) dazu und schüttele kräftig.
  • Benetze den Rand eines Glases mit dem ausgepressten Limettensaft und drücke den Glasrand dann in Kokosraspeln, damit sie am Glas haften bleiben.
  • Gib frisches Eis in das Glas und seihe den zubereiteten Cocktail ab. Verziere ihn mit frischem Rosmarin und einigen Cranberrys, bevor du ihn servierst.

Jetzt bist du ja essenstechnisch bestens vorbereitet für die Feiertage. Falls du auch noch leckere Ideen für Silvester benötigst, stöbere doch mal in unseren Fingerfood-Silvester-Snacks oder unseren Cocktail-Rezepten für Silvester.